Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Umfrage: Union stoppt Abwärtstrend in der Wählergunst – Grüne legen zu

Neue Umfrage  

Union stoppt Abwärtstrend in der Wählergunst – Grüne legen weiter zu

04.05.2021, 07:49 Uhr | dpa

Umfrage: Union stoppt Abwärtstrend in der Wählergunst – Grüne legen zu . Armin Laschet (Archivbild): Die Union und die Grünen liegen in der Wählergunst gleichauf.  (Quelle: imago images)

Armin Laschet (Archivbild): Die Union und die Grünen liegen in der Wählergunst gleichauf. (Quelle: imago images)

Es bleibt beim Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden stärksten Parteien: Der Abwärtstrend der Union scheint laut einer Umfrage gestoppt. Für die Grünen geht es weiter aufwärts.

Union und Grüne liegen in einer neuen Umfrage in der Wählergunst gleichauf. Nach einer repräsentativen Befragung des Instituts Insa, über die die "Bild" (Dienstag) berichtete, kämen CDU/CSU auf 24 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist ein Punkt mehr als in der Insa-Umfrage der Vorwoche.

Auch die Grünen legen um einen Punkt auf 24 Prozent zu. SPD (15 Prozent) und Linke (7 Prozent) verlieren jeweils einen Punkt. AfD und FDP halten mit je 12 Prozent ihre Werte aus der Vorwoche.

"Der Abwärtstrend der Union scheint gestoppt. Für die Grünen geht es weiter aufwärts. Es bleibt beim Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden stärksten Parteien. Eine Ampel-Koalition würde von den Grünen geführt, eine Deutschland-Koalition von der Union", sagte INSA-Chef Hermann Binkert. 

CSU käme außerhalb von Bayern auf mindestens neun Prozent

Wäre die CSU in den Bundesländern außerhalb Bayerns wählbar, käme sie dort bei der Bundestagswahl laut einer Umfrage auf mindestens neun Prozent. Das berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa, das vom 28. bis zum 30. April bundesweit – ohne Bayern – 1.630 Wahlberechtigte befragt hat.

Dabei gaben neun Prozent an, die CSU bei der kommenden Bundestagswahl "ganz bestimmt" wählen zu wollen, wenn die CSU nicht nur im Freistaat Bayern, sondern in ganz Deutschland Kandidaten aufstellen würde. Weitere 15 Prozent würden sie "wahrscheinlich" wählen. Für 72 Prozent käme eine Wahl der CSU eher nicht oder auf keinen Fall infrage.

Besonders beliebt sei die CSU im Osten: Dort würden zwölf Prozent "ganz bestimmt" bei der CSU ihr Kreuz machen. Und von den über 60-Jährigen der Befragten würden elf Prozent "ganz bestimmt" für die CSU votieren. Auch 24 Prozent der FDP-Anhänger erklärten, eine bundesweite CSU "ganz bestimmt" wählen zu wollen – weitere 16 Prozent würden dort "wahrscheinlich" ihr Kreuz machen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal