Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Generaldebatte zum Haushalt im Bundestag: "Artikel 1 gilt für jeden Menschen"

Haushaltsdebatte im Bundestag  

"Artikel 1 gilt für jeden Menschen"

Von Jonas Schaible

12.09.2018, 13:08 Uhr
Angela Merkel spricht im Bundestag üer Chemnitz und den neuen Haushalt (Screenshot Deutscher Bundestag)
Merkel über Chemnitz und Investitionen in Deutschland

Bundeskanzlerin Angela Merkel hält eine Rede, u.a. über die Vorfälle in Chemnitz. Darüber hinaus spricht sie über den Haushalt für 2019. (Quelle: t-online.de)

Rede im Bundestag: Merkel über Chemnitz und Investitionen in Deutschland. (Quelle: t-online.de)


Im Bundestag diskutieren die Abgeordneten während der Haushaltsdebatte über die großen Linien. Die AfD provoziert. Zwischen SPD und Union zeichnet sich ein neuer Konflikt ab.

Angela Merkel hat in der Generaldebatte zum Haushalt ihre Politik verteidigt. Wie üblich in der Haushaltswoche sprach die Kanzlerin nach dem Fraktionschef der größten Oppositionspartei, danach antworteten in mehreren Runden Vertreter aller Fraktionen.

Alexander Gauland von der AfD, der die Debatte eröffnete, sprach fast ausschließlich über Chemnitz und bestritt unter anderem, dass es Hetzjagden gegeben habe. Merkel ging darauf nicht ein, sie sprach nur kurz über Chemnitz. Straftaten von Flüchtlingen müssten bestraft werden. Demonstranten in Chemnitz hätten ihr Recht genutzt, sagt Merkel. Politik müsse ihre Anliegen ernst nehmen.

Die Würde des Menschen

Aber all das sei keine Entschuldigung für Hetze, für Angriffe auf ein jüdisches Restaurant. "Artikel 1 gilt für jeden Menschen", sagte Merkel: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Wer dagegen verstoße, stelle sich gegen die gesellschaftlichen Werte.

Danach referierte sie im Wesentlichen den Koalitionsvertrag. Am Ende des Vortrags sagte Merkel: "Wir kommen Schritt für Schritt voran.", das sie bei ähnlichen Anlässen für programmatische Schlusssätze genutzt hatte.

AfD ist Thema

Redner der Opposition wie Christian Lindner, Katrin Göring-Eckardt und Dietmar Bartsch kritisierten die Regierung scharf. Göring-Eckardt nannte die Regierung in Bezug auf Klimapolitik einen "Totalausfall". Die AfD versuchte vor allem, über Flüchtlinge zu sprechen.

Immer wieder war die AfD selbst Thema von Redebeiträgen. Der ehemalige SPD-Chef Martin Schulz sagte zu Gauland, er lande hoffentlich auf dem "Misthaufen der Geschichte". Als der SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs die AfD "rechtsradikal" nannte und ihr vorwarf, keine Ideen zu haben, verließen die AfD-Abgeordneten den Saal. Sie kamen aber nach kurzer Zeit wieder.

SPD als soziale Partei

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles sprach viel über Renten und Mieten – die beiden Großthemen, mit denen die Sozialdemokraten sich wieder als soziale Partei etablieren wollen. Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider, sagte, die SPD sei sicher keine Partei der Hausbesitzer, sondern der Mieter. 

Auf der anderen Seite forderte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt Steuersenkungen; wer angesichts der Haushaltslage keine Steuern oder Abgaben senke, handle leistungsfeindlich. Dobrindt forderte zudem die komplette Abschaffung des Solidaritätszuschlags. "Mehr Netto vom Brutto" müsse wieder zum Motto der Politik werden.

Die einen wollen sozialer werden, die anderen klassisch Steuern senken: Hier zeichnete sich ein neuer Konflikt zwischen den Koalitionspartnern ab, die zu Beginn der Koalition angekündigt hatten, künftig unterscheidbar bleiben zu wollen.

Verwendete Quellen:
  • Livestream der Generaldebatte

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Klingt wie eine Legende: Teufels beliebteste Speaker
jetzt die Ultima 40 Serie entdecken
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018