Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschlandInnenpolitik

Bundespolizei stellt weniger unerlaubte Einreisen fest


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für ein VideoBallon: Geheimdienstinformationen enthülltSymbolbild für einen TextSchlagerstar meldet sich nach OP zurückSymbolbild für einen TextWegen Witz: Darts-Star verliert Sponsoren
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bundespolizei stellt weniger unerlaubte Einreisen fest

Von dpa
30.05.2019Lesedauer: 2 Min.
Bundespolizistin scannt einen Reisepass (Symbolbild): Die Bundespolizei hat im 2018 deutlich weniger unerlaubte Einreisen festgestellt als im Jahr zuvor.
Bundespolizistin scannt einen Reisepass (Symbolbild): Die Bundespolizei hat im 2018 deutlich weniger unerlaubte Einreisen festgestellt als im Jahr zuvor. (Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/ZB/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im vergangenen Jahr hat es deutlich weniger illegale Einreisen nach Deutschland gegeben. Die FDP-Fraktion spricht sich gegen dauerhafte Grenzkontrollen zu Österreich aus.

Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr deutlich weniger unerlaubte Einreisen festgestellt als im Jahr zuvor. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht, zeigten die Beamten 2018 bundesweit 42.478 unerlaubte Einreisen an. Im Vorjahr waren den Bundespolizisten noch über 50.000 Ausländer, die illegal eingereist waren, aufgefallen.

Jeweils mehr als 3.000 der illegalen Migranten stammten 2018 aus Afghanistan und Nigeria. An dritter und vierter Stelle der Liste der Hauptherkunftsländer lagen den Angaben zufolge der Irak (2438) und Syrien (2000).

FDP-Vize Thomae: "Wird eine Route geschlossen, öffnet sich eine neue"

Die meisten unerlaubten Einreisen wurden an den Flughäfen (10.289) und an der Grenze zu Österreich (11.464) festgestellt, wo es seit Herbst 2015 Grenzkontrollen gibt. Allerdings fielen der Polizei auch an der deutsch-schweizerischen Grenze 4.062 unerlaubte Einreisen auf. An der Grenze zu Tschechien zeigten Beamten 4.295 Menschen an, die ohne Erlaubnis nach Deutschland gekommen waren. Das ist ein leichter Anstieg in diesem Grenzabschnitt. 2017 waren an der deutsch-tschechischen Grenze 4.035 unerlaubte Einreisen aufgefallen.


"Wird eine Route geschlossen, öffnet sich eine neue", sagte FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae zu den Zahlen. Bei den von der Bundesregierung mehrfach verlängerten Kontrollen an der Grenze zu Österreich handle es sich daher um keine dauerhafte Lösung. Stattdessen müsse die EU-Grenzschutzagentur Frontex endlich zu einer echten europäischen Grenzschutzbehörde mit eigenen Handlungsbefugnissen und ausreichend Personal weiterentwickelt werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Plötzlich klingt die Zukunftsplanung der SPD-Chefin anders
Von Nina Jerzy
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe
  • Kati Degenhardt
Von Kati Degenhardt
AfghanistanBundesregierungDeutschlandFDPGrenzkontrolleIrakNigeriaSyrienÖsterreich
Politiker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website