Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Zapfenstreich: Bundeswehr-Orchester tut sich mit Merkels Musikwünschen schwer

Großer Zapfenstreich  

Bundeswehr-Orchester tut sich mit Merkels Musikwünschen schwer

01.12.2021, 18:55 Uhr | AFP, dpa

Zapfenstreich: Bundeswehr-Orchester tut sich mit Merkels Musikwünschen schwer. Das Bundeswehr-Orchester vor dem Kanzleramt: Nur das Kirchenlied war kein Problem. (Quelle: imago images/Seeliger)

Das Bundeswehr-Orchester vor dem Kanzleramt: Nur das Kirchenlied war kein Problem. (Quelle: Seeliger/imago images)

Am Donnerstag findet der Große Zapfenstreich für Angela Merkel statt. Die Musikwünsche der scheidenden Kanzlerin stellen das Bundeswehr-Orchester vor Schwierigkeiten. Vor allem ein Song macht Probleme.

Mit ihren ungewöhnlichen Musikwünschen für den Großen Zapfenstreich hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Stabsmusikkorps der Bundeswehr offenbar auf dem falschen Fuß erwischt. "Die Wünsche kamen spät und haben mich überrascht", sagte Dirigent und Oberstleutnant Reinhard Kiauka der "taz" (Donnerstagsausgabe). Die Stücke "Du hast den Farbfilm vergessen" von Nina Hagen und "Für mich soll's rote Rosen regnen" von Hildegard Knef seien im Notenarchiv des Bundeswehr-Orchesters nicht vorhanden.

Der Titel von Nina Hagen habe erst mal neu für ein Sinfonisches Blasorchester arrangiert werden müssen, sagte Kiauka. Der Klarinettist Guido Rennert im Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg habe binnen kürzester Zeit ein Spezial-Arrangement geschrieben.

Andere Stücke weniger problematisch

Besser seien die Ausgangsbedingungen bei dem Chanson von Hildegard Knef gewesen. "Der Song lag immerhin bei einem Verlag vor, musste aber erst bestellt, gedruckt und geliefert werden, sodass ich das erst ab Montag einstudieren konnte", sagte Kiauka.

Das dritte von Merkel gewünschte Stück, das Kirchenlied "Großer Gott, wir loben dich" sei das einzige gewesen, "welches direkt vorlag und wo ich sagen konnte: Jawohl, der Choral ist auch kurzfristig kein Problem. Der musste nur noch mal einstudiert und aufgefrischt werden."

Nur neun Tage Vorbereitungszeit

Kiauka zufolge erreichten die Wünsche Merkels das Bundeswehr-Orchester erst am Dienstag der vergangenen Woche. "Wir hatten neun Tage Vorlauf. Das ist sportlich", sagte der Dirigent. Das Ziel sei aber klar: "Wir wollen die Musik so aufpolieren, dass sie am Donnerstagabend richtig schön klingt und sich die Frau Bundeskanzlerin an ihren Wünschen auch wirklich erfreuen kann."

Der Große Zapfenstreich für Merkel findet am Donnerstag ab 19.30 Uhr auf dem Gelände des Bundesverteidigungsministeriums statt. Anders als sonst wird es wegen der Corona-Pandemie aber keinen Empfang und eine deutlich geringere Zahl an Gästen geben. Als Ehrengast wird nach Angaben des Verteidigungsministeriums Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet. Die Zeremonie soll live im Fernsehen übertragen werden.

Merkel ist erst die zweite Frau, die von der Bundeswehr mit einem Großen Zapfenstreich geehrt wird. Die erste war Ursula von der Leyen bei ihrem Abschied als Bundesverteidigungsministerin im August 2019.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: