Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextSanktionen: Erste Banken strauchelnSymbolbild fĂŒr ein Video“Vampir”: Angriff auf russische Soldaten mit RM-70Symbolbild fĂŒr einen TextStaatsanwĂ€lte fordern Haft fĂŒr BerlusconiSymbolbild fĂŒr einen TextSGE-PrĂ€sident rĂ€cht sich an BĂŒrgermeisterSymbolbild fĂŒr einen TextSEK-Einsatz bei Impfgegner-ArztSymbolbild fĂŒr einen TextABBA macht SchlussSymbolbild fĂŒr einen TextBayer sticht Bayern und BVB bei Transfer ausSymbolbild fĂŒr einen TextPrinzessin Estelle begeistert in zwei LooksSymbolbild fĂŒr einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr einen TextArzt missbrauchte 47 PatientinnenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

NPD-Ortsvorsteher soll wieder abgewÀhlt werden

Von dpa
Aktualisiert am 09.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Stefan Jagsch (NPD): Vom Ortsbereit zum Ortsvorsteher von Altenstadt-Waldsiedlung gewÀhlt. Nun droht ihm die Abwahl.
Stefan Jagsch (NPD): Vom Ortsbereit zum Ortsvorsteher von Altenstadt-Waldsiedlung gewÀhlt. Nun droht ihm die Abwahl. (Quelle: Andreas Arnold/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Wahl eines NPD-Politikers zum Ortsvorsteher im hessischen Altenstadt-Waldsiedlung – mit Stimmen von CDU, SPD und FDP – sorgte bundesweit fĂŒr Entsetzen. Nun drĂ€ngen mehrere Parteien auf Abwahl.

Mit einem gemeinsamen Antrag wollen CDU, SPD und FDP die Abwahl des NPD-Ortsvorstehers im hessischen Altenstadt-Waldsiedlung erreichen. Das sagte die Kreisvorsitzende der CDU Wetterau und hessische Europaministerin, Lucia Puttrich. Die Parteien reagieren damit auf die massive Kritik an der Wahl des Rechtsextremisten.

Sieben Stimmen fĂŒr NPD-Mann

Der Ortsbereit von Altenstadt-Waldsiedlung in der Wetterau hatte den NPD-Landesvize in Hessen, Stefan Jagsch, vergangenen Donnerstag einstimmig zum Ortsvorsteher gewĂ€hlt. Alle sieben anwesenden Ortsbeiratsmitglieder, darunter Vertreter von CDU, SPD und FDP, stimmten dabei fĂŒr den NPD-Mann.

Zwei Abgeordnete von SPD und CDU waren bei der Abstimmung nicht anwesend. Nach einem Bericht der Zeitung "Kreis-Anzeiger" gab es keinen anderen Kandidaten fĂŒr die Nachfolge des bisherigen Ortsvorstehers, der fĂŒr die FDP angetreten war und bereits im Juni seinen RĂŒcktritt angekĂŒndigt hatte.

SPD: "Wir kooperieren nicht mit Nazis!"

Die Wahl hatte in Hessen und darĂŒber hinaus fĂŒr Entsetzen und UnverstĂ€ndnis gesorgt. SPD und CDU forderten, die Entscheidung rĂŒckgĂ€ngig zu machen. Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer nannte am Sonntag im "ARD-Sommerinterview" die Empörung ĂŒber den Vorgang vollkommen gerechtfertigt.

VerteidigungsstaatssekretÀr Peter Tauber (CDU), zu dessen Wahlkreis Altenstadt-Waldsiedlung gehört, drohte mit Konsequenzen. "Wem der politische und moralische Kompass fehlt und (wer) als Demokrat eine solch verantwortungslose Wahlentscheidung trifft, ist in der CDU und auf einer CDU-Wahlliste untragbar", twitterte er.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Keine EC-Kartenzahlungen in zahlreichen SupermÀrkten möglich
imago images 136142954


SPD-GeneralsekretĂ€r Lars Klingbeil forderte, die Wahl wieder aufzuheben. "Die SPD hat eine ganz klare Haltung: Wir kooperieren nicht mit Nazis! Niemals!", schrieb Klingbeil auf Twitter. "Die Entscheidung in Altenstadt ist unfassbar und mit nichts zu rechtfertigen. Sie muss sofort rĂŒckgĂ€ngig gemacht werden."

Das hessische Innenministerium als kommunale Aufsichtsbehörde hielt am Montag die Abwahl eines Ortsvorstehers grundsĂ€tzlich fĂŒr möglich. Die Hessische Gemeindeordnung erlaube dies, sofern eine Zwei-Drittel-Mehrheit vorliege. Der Ortsbeiratsvorsitzende sei verpflichtet, die Abberufung auf die Tagesordnung der nĂ€chsten Sitzung zu setzen, wenn der entsprechende Antrag von einem Viertel der Ortsbeiratsmitglieder unterzeichnet wird.

Zwei Verbotsverfahren gegen die NPD scheiterten

Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) ist die Ă€lteste aktive rechtsextreme Partei. Zwei AnlĂ€ufe fĂŒr ein Verbot waren gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht stellte in einem Urteil im Januar 2017 aber fĂŒr die NPD eine "Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus" fest, sie sei verfassungsfeindlich. Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat wollen die NPD von der staatlichen Parteienfinanzierung ausschließen.


Jagsch selbst bezeichnete den Wirbel um seine Wahl als "völlig ĂŒberzogen und lĂ€cherlich". Die Gemeinde Altenstadt in Mittelhessen hat etwa 12.000 Einwohner, der Ortsteil Waldsiedlung 2.600. Bei der Kommunalwahl in Altenstadt 2016 hatte die NPD zehn Prozent geholt und lag damit vor der FDP mit sieben Prozent.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Annika Leister
Von Annika Leister
CDUFDPSPD
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website