Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Merz und R├Âttgen f├╝r CDU-Parteivorsitz nominiert

Von afp
Aktualisiert am 16.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Friedrich Merz (Archivbild): Der CDU-Politiker wird ein drittes Mal um den Parteivorsitz k├Ąmpfen.
Friedrich Merz (Archivbild): Der CDU-Politiker wird ein drittes Mal um den Parteivorsitz k├Ąmpfen. (Quelle: Rene Traut/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Friedrich Merz wurde vom Vorstand seines CDU-Kreisverbands f├╝r die anstehende Mitgliederbefragung zum k├╝nftigen Parteivorsitzenden nominiert. Auch Norbert R├Âttgen bekam das Votum seines Heimatverbandes.

Der CDU-Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz tritt als dritter Kandidat f├╝r die Nachfolge von Parteichef Armin Laschet an. Sein Heimatkreisverband Hochsauerland sprach ihm am Montagabend die notwendige Unterst├╝tzung f├╝r seine Bewerbung aus, wie es aus Parteikreisen hie├č. Vergangene Woche hatten bereits der CDU-Bundestagsabgeordnete Norbert R├Âttgen und der gesch├Ąftsf├╝hrenden Kanzleramtsminister Helge Braun ihre Kandidatur erkl├Ąrt.

Nach dem historisch schlechten Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl stimmen im Dezember erstmals in der Parteigeschichte die rund 400.000 CDU-Mitglieder ├╝ber die Neubesetzung des Spitzenpostens ab. Die Frist zur Nominierung von Kandidaten l├Ąuft noch bis Mittwoch. Bis Anfang Dezember k├Ânnen sich die Bewerber dann der Parteibasis vorstellen. Offiziell ins Amt gew├Ąhlt wird der neue CDU-Chef auf einem Parteitag am 21. und 22. Januar in Hannover.

F├╝r den 66-j├Ąhrigen Merz ist es schon der dritte Anlauf, Parteivorsitzender zu werden. 2018 musste er erst Annegret Kramp-Karrenbauer den Vortritt lassen und Anfang dieses Jahres dann Armin Laschet.

Kandidaten brauchen Unterst├╝tzung des Bezirks- oder Kreisverbandes

Von 2000 bis 2002 war Merz bereits Unionsfraktionschef, wurde auf dem Posten aber von der sp├Ąteren Bundeskanzlerin Angela Merkel verdr├Ąngt. 2009 schied Merz aus dem Bundestag aus und ging in die Wirtschaft. Bei der diesj├Ąhrigen Bundestagswahl zog er wieder als Abgeordneter ins Parlament ein. Im Wahlkampf war er im "Zukunftsteam" des CDU-Kanzlerkandidaten Laschet f├╝r Wirtschaft und Finanzen zust├Ąndig gewesen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Selenskyj: K├Ânnen nicht gesamtes Staatsgebiet mit Gewalt zur├╝ckholen
Der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj (Archiv): Bei einem solchen Vorgehen w├╝rden Hunderttausende Menschen get├Âtet.


F├╝r die Kandidatur f├╝r den Parteivorsitz ben├Âtigen Bewerber die Unterst├╝tzung eines Bezirks- oder Kreisverbandes der CDU. Braun hatte diese am Freitag durch den Kreisverband Gie├čen erhalten.

R├Âttgen offiziell von Heimatkreis nominiert

Der fr├╝here Bundesumweltminister Norbert R├Âttgen wurde am Montagabend vom Vorstand seines CDU-Heimatkreises Rhein-Sieg einstimmig zum Kandidaten ernannt, wie er selbst im Onlinedienst Twitter mitteilte. "Jetzt haben die Mitglieder das Wort", erkl├Ąrte der Bundestagsabgeordnete und Au├čenpolitik-Experte mit Blick auf den bevorstehenden Entscheidungsprozess ├╝ber den k├╝nftigen CDU-Vorsitzenden.

Brauns Bewerbung war ├╝berraschend

W├Ąhrend die Kandidaturen von R├Âttgen und Merz erwartet worden waren, kam die Bewerbung von Braun als ├ťberraschung. Der 49-J├Ąhrige ist seit M├Ąrz 2018 Kanzleramtsminister und ein enger Vertrauter der scheidenden Bundeskanzlerin Merkel. Dem Bundestag geh├Ârt er seit 2002 an. Braun ist studierter Mediziner. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Gestaltung von Merkels Corona-Politik.

Weitere Artikel

Im dritten Anlauf
Merz wird wohl CDU-Chef ÔÇô und das ist gut so
Friedrich Merz: Im dritten Anlauf k├Ânnte es f├╝r ihn als CDU-Chef klappen.

Bilanz von Jens Spahn
Der Luftikus
Gesundheitsminister Jens Spahn: Um den einstigen CDU-Hoffnungstr├Ąger steht es alles andere als gut.

Die Krise der Linken
Eine Partei droht zu sterben
Dietmar Bartsch: Der Linken-Fraktionschef darf sein Amt vorerst behalten.


Der fr├╝here Bundesumweltminister R├Âttgen war bereits im Januar als Kandidat f├╝r den CDU-Vorsitz angetreten. Er landete dabei bei einer Parteitagsabstimmung auf dem dritten Platz hinter Laschet und Merz. Vergangene Woche hatte er angek├╝ndigt, im Fall seiner Wahl die 39-j├Ąhrige Bundestagsabgeordnete Franziska Hoppermann aus Hamburg als Generalsekret├Ąrin vorzuschlagen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Angela MerkelArmin LaschetBundestagCDUFriedrich MerzNorbert R├Âttgen
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website