Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Haushaltsgeräte >

Die besten Luftreiniger: Diese Modelle sorgen für eine gute Luftqualität zu Hause

Für gute Luftqualität  

Das sind die besten Luftreiniger für Ihr Zuhause

Von Nora Kramer, Katja Schmidt

23.10.2020, 13:53 Uhr
Die besten Luftreiniger: Diese Modelle sorgen für eine gute Luftqualität zu Hause. Luftreiniger sorgen für eine bessere Luftqualität in Ihrer Wohnung. (Quelle: Hersteller/Philips)

Luftreiniger sorgen für eine bessere Luftqualität in Ihrer Wohnung. (Quelle: Philips/Hersteller)

Die Tage werden kühler und unser Leben spielt sich wieder zunehmend in geschlossenen Räumen ab. Da unsere Gesundheit von der Luftqualität in Innenräumen beeinflusst wird, bietet sich der Kauf eines Luftreinigers an, der die Raumluft sauber hält. Wir haben die besten Modelle für Sie recherchiert.

Viele Menschen leiden unter Allergien oder reagieren sehr sensibel auf die kleinen Partikel in der Atemluft, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind. Abhilfe schaffen Luftreiniger: Sie filtern Schadstoffe wie Pollen, Feinstaub oder Zigarettenrauch aus der Luft im Wohnraum. Auch gegen unangenehme Gerüche und Tierhaare können die Geräte eingesetzt werden. Wir haben die besten Luftreiniger herausgesucht und stellen Ihnen geeignete Modelle für zu Hause vor.

Der Testsieger: Philips Luftreiniger AC2889/10

Der Luftreiniger AC2889/10 der Marke Philips ist mit der Note "Gut (2,4)" aktueller Testsieger bei Stiftung Warentest. Seine Reinigungsleistung beziehungsweise Clean Air Delivery Rate, kurz CADR, liegt bei 333 Kubikmeter pro Stunde und ermöglicht damit eine Raumreinigung in neun Minuten bei 20 Quadratmetern. Generell ist er für Räume bis zu 79 Quadratmeter gemacht.

Laut Hersteller hält der Aktivkohlefilter ein Jahr, der HEPA-Filter muss sogar nur alle zwei Jahre gewechselt werden. Ein weiteres praktisches Feature ist der Schlafmodus: Damit Sie nachts nicht durch Geräusche geweckt werden, reduziert der Luftreiniger in diesem Modus seine Lüftungsgeschwindigkeit. 

Noch ein Pluspunkt an diesem Modell ist die integrierte App-Steuerung. Damit erhalten Sie über Ihr Smartphone Informationen zur aktuellen Luftqualität, dem Pollenflug und Allergenen. Das Gerät lässt sich zudem mit Apples Sprach­assistent Siri steuern. Ein Display zeigt die Raumluftqualität durch einen vierstufigen LED-Farbring auch direkt auf dem Gerät an.

Gut zu wissen: Laut Stiftung Warentest ist das Philips-Gerät der beste Luftreiniger bei Zigarettenrauch: Er zeigte im Test die beste Leistung nach 100 Zigaretten. Auch gegen Pollen ist er besonders effektiv.

Hinweis: Im Moment ist der Philips AC 2889/10 Luftreiniger nur schwer verfügbar.  Bei Otto können Sie ihn jedoch vorbestellen.
Wir empfehlen alternativ das fast baugleiche Vorgängermodell Philips AC 2887/10, das lediglich auf die App-Steuerung verzichtet. Dieses Modell ist aktuell sehr gut verfügbar.

Der Smarte: Xiaomi Smart Air Purifier 3H

Der Luftreiniger von Xiaomi punktet mit einem dreifachen Filtersystem aus Primär-, HEPA- und Aktivkohlefilter. Die Leistung des Modells kann sich sehen lassen: Die CADR liegt bei 380 Kubikmeter pro Stunde. Dank des 4-Kanal-Umwälzsystems mit zwei Gebläsen wird die Luft in Räumen von 28 bis 48 Quadratmetern effektiv gesäubert.

Positiv fallen die zahlreichen smarten Funktionen auf: Der Air Purifier 3H ist kompatibel mit der Mi-Home-App, Alexa und dem Google Assistent. Hinzu kommen die Sprachsteuerung über AI Smart Voice Control und der nützliche Filterwechsel-Alarm. Praktisch ist außerdem das OLED-Touch-Display, das Luftqualität, Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit anzeigt. 

Insgesamt fügt sich dieser Luftreiniger im platzsparenden Design in jede Wohnumgebung sehr gut ein. Beeindruckend: Der Xiaomi verspricht, dass dieses Modell die Luft Ihres Zuhauses in nur 12 Minuten reinigt!

Das High-End-Gerät: Dyson 3-in-1-Luftreiniger PH01

Wesentlich teurer als andere Luftreiniger ist das Markenprodukt von Dyson, das auch mit einem besonders stylishen Design aufwartet. Dafür bietet das 3-in-1-Gerät aber auch mehr Funktionen: Es reinigt nicht nur die Luft, sondern befeuchtet sie auch und fungiert als Ventilator. So sorgt der Dyson das ganze Jahr über für eine angenehme Umgebung.

Man kann zwischen drei Modi wählen und auch einen Sleep-Timer einstellen. Im Nachtmodus ist das Gerät mit 36 Dezibel besonders leise, weckt Sie also nicht auf. Im stärksten Modus sind es 61 Dezibel. Der maximale Luftdurchsatz liegt bei 350 Litern pro Sekunde. Damit eignet sich der Dyson PH01 Pure Humidify + Cool für Räume bis zu 81 Quadratmetern.

Die Ausstattung ist mit einem 360-Grad-Filtrationssystem, einem Aktivkohle- und HEPA-Filter sowie einem praktischen LCD-Display angemessen. Auch dieses Modell kann dank der Dyson-Link-App über das Smartphone gesteuert werden.

Mit zusätzlichem Kältekatalysator: Aiibot Luftreiniger EPI188

Das Filtersystem des Luftreinigers von Aiibot besteht neben einem Vor-, Aktivkohle- und HEPA-Filter zusätzlich aus einem Kältekatalysator. Dieser entfernt auch die letzten Partikel in der Luft, etwa giftiges Formaldehyd, das in Möbeln enthalten sein kann.

Mit seiner vergleichsweise hohen CADR von 210 Kubikmeter pro Stunde reinigt der Luftreiniger Räume bis zu einer Größe von 55 Quadratmetern und filtert zuverlässig Schadstoffe und Allergene aus der Luft. Damit ist er auch für Allergiker gut geeignet.

Unser Hinweis: Ein zusätzlicher Ionisator neutralisiert schädliche Partikel in der Raumluft. Das ist zwar besonders wirkungsvoll gegen Schadstoffe, wird aber kritisiert, da viele Geräte bei dem Verfahren Ozon bilden. Gerade in Verbindung mit Tabakrauch kann das schädlich sein. Allerdings lässt sich die Funktion am Aiibot-Luftreiniger abschalten und birgt daher keine Gesundheitsrisiken.

Preistipp für kleine Räume: Levoit Luftreiniger LV-H132

Auch der Luftreiniger von Levoit ist mit drei Filtrationsstufen ausgestattet. Während der Vorfilter Haare und Schuppen abfängt, sorgt der Aktivkohlefilter für eine neutralen Raumgeruch. Der HEPA-Filter entfernt Staub und Pollen aus der Luft und ist damit auch allergikerfreundlich.

Mit drei Belüftungsstufen geht das Gerät in kleinen Räumen bis zu zwölf Quadratmetern effektiv gegen alle kleinen Partikel vor. In der niedrigsten der drei Belüftungsstufen arbeitet es bei einer Lautstärke von 25 Dezibel und kann damit auch nachts eingeschaltet bleiben. An einen regelmäßigen Filterwechsel erinnert Sie ein Licht am oberen Gehäuse.

Mit einer Clean Air Delivery Rate von 68 Kubikmeter pro Stunde besitzt das Gerät im Vergleich die niedrigste Reinigungsleistung. Das spiegelt sich wiederum im Preis wider: Für unter 80 Euro gehört der Luftreiniger von Levoit den günstigsten Modellen.

Stilvoll: Kaufen können Sie den Luftreiniger in einem schicken Schwarz oder modernen Weiß. Ein blaues Nachtlicht mit zwei Helligkeitsstufen sorgt auch im Dunkeln für eine angenehme Atmosphäre.

Unser Fazit

Für reine Raumluft und die zuverlässige Entfernung von Staub, Pollen, Tierhaaren oder unangenehmen Gerüchen empfehlen wir den Luftreiniger AC2889/10 von Philips. Er überzeugt als Testsieger bei Stiftung Warentest mit einem Qualitätsurteil von "Gut". Eine sehr gute Alternative zum Testsieger ist das Vorgängermodell AC2887/10, das technisch gleich funktioniert, nur nicht via App gesteuert werden kann. 

Der Preissieger von Levoit ist der beste Luftreiniger für alle, die nur kleine Räume und weniger Geld ausgeben möchten. Wählt man das High-End-Modell Dyson PH01, muss man zwar zunächst mehr investieren, kann aber auf zusätzliche Geräte wie Ventilatoren und Luftbefeuchter verzichten.

Fragen und Antworten rund ums Thema Luftreiniger

Wirken Luftreiniger auch gegen das Coronavirus?

Einige Studien belegen, dass durch Luftreiniger die Konzentration von Aerosolen und somit Coronaviren auf einem niedrigen Level gehalten werden kann. Beim Kauf sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass das Gerät einen HEPA-Filter der Klasse 13 oder 14 besitzt. HEPA steht für "High Efficiency Particulate Air" und bezeichnet damit Filter, die 99,9 Prozent der Schwebstoffe wie Staub, Milben, Pollen, Rauchpartikel und auch Viren und Aerosole aus der Raumluft eliminieren. 

Unser Rat: Zwar filtern Geräte mit HEPA-Filter auch Viren aus der Luft, sie ersetzen aber nicht das regelmäßige Lüften sowie das Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln. Deshalb sollten Sie sie nur als unterstützende Maßnahme betrachten. 

Wie funktioniert ein Luftreiniger?

Luftreiniger sind mit verschiedenen Filterarten ausgestattet, die unterschiedliche Schadstoffe aus der Raumluft filtern. Durch ein Ventilator wird die Luft in das Innere des Gerätes gesaugt und dort durch die Filter gereinigt. Die meisten Luftreiniger sind mit mehreren Arten von Filtern ausgestattet, weil sonst nicht alle Schadstoffe entfernt werden können. Dazu gehören ein Vorfilter, der ähnlich wie ein Sieb die gröbsten Verunreinigungen aus der Luft abfängt, und ein Aktivkohlefilter, der durch die Poren des Kohlenstoffs auch kleine Partikel aufnehmen kann. Ein HEPA-Filter reduziert die Luft von Viren und Bakterien. Je nach Filterklasse können sie zwischen 99,95 und 99,995 Prozent aller Partikel in den Größen von 0,1 bis 0,3 Mikrometern eliminieren.

Was ist der Unterschied zwischen einem Luftreiniger, einem Ionisator und einem Luftwäscher?

Luftreiniger sind meist mit einem Vorfilter, einem Aktivkohlefilter sowie einem HEPA-Filter ausgestattet und befreien die Luft von kleinen Partikeln und Schadstoffen. Oftmals wird Luftreiniger als Überbegriff für alle Geräte verwendet, welche die Luft reinigen.

Ionisatoren filtern die Luft mit Ionen: Sie laden die Raumluft negativ auf und haften sich an die ebenfalls geladenen Partikel von Staub, Pollen oder Tierhaaren. Dadurch bilden sich größere Partikel, welche die Filter besser aufnehmen können oder einfach zu Boden sinken. Da bei der Ionisierung Ozon entstehen kann, der in Verbindung mit Zigarettenrauch gesundheitsgefährdend werden kann, sollten Sie vor dem Kauf überlegen, wo und für welchen Zweck der Ionisator eingesetzt werden soll.

Luftwäscher reinigen Schadstoffe aus der Luft nicht mittels Filter, sondern mit Wasser. Diese Funktionsweise sorgt auch für eine höhere Luftfeuchtigkeit, wodurch zum Beispiel Pollen zu Boden sinken. Das kann insbesondere für Allergiker von Vorteil sein. In der Regel haben Luftwäscher allerdings eine längere Reinigungsdauer und filtern kleinere Partikel nicht ganz so gut.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal