• Home
  • Sport
  • Fußball
  • "Weltfußballer des Jahres": Lionel Messi gab Robert Lewandowski keine Stimme


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextItalienischer MultimilliardĂ€r ist totSymbolbild fĂŒr einen TextManchester United will Bayern-Star Symbolbild fĂŒr einen TextZu Guttenberg nimmt RTL-Job anSymbolbild fĂŒr einen TextEintracht-Trainer spricht ĂŒber GötzeSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: USA liefern RaketenabwehrsystemSymbolbild fĂŒr einen TextLucien Favre hat einen neuen JobSymbolbild fĂŒr einen TextCathy Hummels befeuert GerĂŒchteSymbolbild fĂŒr einen TextMercedes: Ende fĂŒr beliebtes ModellSymbolbild fĂŒr einen TextFirst Lady legt stilsicheren Auftritt hinSymbolbild fĂŒr ein VideoKaribikinsel droht zu verschwindenSymbolbild fĂŒr einen TextNeukölln: MassenschlĂ€gerei in FreibadSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserAirport-Mitarbeiter warnt vor "Juli-Hölle"Symbolbild fĂŒr einen TextJetzt testen: Was fĂŒr ein Herrscher sind Sie?

Messi gab Lewandowski keine Stimme – Ronaldo schon

Von t-online, BZU

Aktualisiert am 18.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Lionel Messi: Der Argentinier gab Robert Lewandowski keine Stimme.
Lionel Messi: Der Argentinier gab Robert Lewandowski keine Stimme. (Quelle: HMB-Media/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Robert Lewandowski ist Weltfußballer des Jahres – zum zweiten Mal in Serie. Kurz nach der Bekanntgabe veröffentlichte die Fifa auch, wer wen wĂ€hlte. Dabei gab es einige Überraschungen.

FĂŒr Lionel Messi heißt der Weltfußballer des Jahres 2021 nicht Robert Lewandowski – sondern Neymar. Als KapitĂ€n der argentinischen Nationalmannschaft durfte Messi drei Stimmen abgeben. Sein Rang eins war besagter Neymar, Zweiter wurde Kylian MbappĂ©. Wenig ĂŒberraschend, denn mit beiden spielt der 34-JĂ€hrige bei Paris Saint-Germain. Überraschend war jedoch sein dritter Platz. Denn statt Robert Lewandowski bekam Karim Benzema von Real Madrid Messis Stimme.

Cristiano Ronaldo hingegen unterstĂŒtzte den polnischen Bayern-StĂŒrmer, wĂ€hlte ihn auf den ersten Platz. Der KapitĂ€n der portugiesischen Nationalmannschaft verzichtete gĂ€nzlich auf eine Stimme fĂŒr Messi, gab N'Golo KantĂ© und Jorginho vom FC Chelsea die PlĂ€tze zwei und drei.

DFB-KapitĂ€n Manuel Neuer packte wenig ĂŒberraschend Lewandowski ebenfalls an die Spitze, gefolgt von Mohamed Salah und N'Golo KantĂ©. Bundestrainer Hansi Flick entschied sich mit seinen drei Stimmen fĂŒr Robert Lewandowski, Mohamed Salah und Kylian MbappĂ©.

Eine besondere Ehre fĂŒr Haaland

Übrigens: Erling Haaland ist immerhin fĂŒr eine Person der Weltfußballer des Jahres gewesen. Yeh Hsien-chung, Bundestrainer von Chinesisch Taipeh, packte den Norweger von Borussia Dortmund an die Spitze, dicht gefolgt von Mohamed Salah und Kevin De Bruyne.

Eine besondere Ehre fĂŒr den 21-JĂ€hrigen gab es zudem aus Spanien. Sergio Busquets vom FC Barcelona packte Haaland hinter Messi und Lewandowski auf den dritten Rang. Im Gesamtvoting wurde er aber trotzdem "nur" Elfter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eintracht-Trainer erklÀrt Götzes Rolle
  • Robert Hiersemann
  • Florian Wichert
Von Robert Hiersemann und Florian Wichert
Cristiano RonaldoErling HaalandKylian MbappĂ©Lionel MessiNeymarParis SGReal MadridRobert LewandowskiWahlergebnisWeltfußballer des Jahres
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website