• Home
  • Themen
  • Alexander Gauland


Alexander Gauland

Alexander Gauland

Was heute Morgen wichtig ist

In der Aff√§re um dubiose Parteispenden bem√ľht die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel allerlei Erkl√§rungen ‚Äď aber sie wirken immer st√§rker wie Ausfl√ľchte. Best√§tigen sich die Vorw√ľrfe, ist der R√ľcktritt f√§llig.

Alice Weidel
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Noch knapp vier Wochen hat die AfD Zeit, der Bundestagsverwaltung zu antworten. Die will von der Partei wissen, wer ihr rund 130...

Die AfD-Fraktionschefs Alexander Gauland und Alice Weidel bei einem Gespräch Mitte Oktober im Bundestag.

In der Affäre um eine anonyme Großspende aus der Schweiz gerät AfD-Fraktionschefin Weidel weiter unter Druck. Die Erklärung der Spenderfirma klingt eher abenteuerlich.

AfD-Parteichef und Fraktionsvorsitzender Alexander Gauland: "Ich glaube nicht, dass sie sich Vorw√ľrfe machen muss".

Friedrich Merz will das konservative Profil der CDU sch√§rfen. Aber B√ľndnisse mit der AfD? Schlie√üt er kategorisch aus. Die Kandidatur des 63-J√§hrigen macht die AfD nun offenbar nerv√∂s.

Friedrich Merz: Bewirbt sich um den Posten als CDU-Vorsitzender.

Mit einem Pakt wollen die UN die weltweite Migration ordnen. Die AfD wittert eine Legalisierung illegaler Einwanderung. Im Bundestag widersprachen Regierung und Opposition deutlich.

Hitzige Debatte um Migrationspakt: Marco Buschmann von der FDP (l.) und Alexander Gauland von der AfD streiten sich.

Die AfD-Spitze h√§lt √úberlegungen, die Partei vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen, f√ľr ungerechtfertigt. Parteichef Meuthen r√§umt aber...

AfD-Chef Jörg Meuthen sorgt sich angesichts einer drohenden Beobachtung durch den Verfassungsschutz vor "problematischen Mitgliedern".

Um einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu entgehen, legt die AfD bestimmten Mitgliedern den Austritt nahe. Sie setzt zudem die Gruppe Pro Chemnitz auf ihre "schwarze Liste".

AfD-Chef Jörg Meuthen will Parteimitglieder, die sich extremistisch äußern, zum Austritt drängen.

F√ľr Merkel war eine Koalition mit der AfD undenkbar ‚Äď doch wie sehen das ihre m√∂glichen Nachfolger? Die Rechtspopulisten hoffen bei einem neuen CDU-Chef endlich mitregieren zu k√∂nnen.¬†¬†

Alexander Gauland, Vize-Chef der AfD, und Gesundheitsminister Jens Spahn: In der Fl√ľchtlingsfrage k√∂nnte eine von Spahn gef√ľhrte Union n√§her an die AfD r√ľcken.

"Systemparteien", "Umvolkung", "Volkstod": Ein Gutachten hielte die Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz f√ľr gerechtfertigt. Pikant: Die Partei hat es selbst in Auftrag gegeben.

Alice Weidel und Alexander Gauland: Die Spitzen der Partei w√ľrden gern die Beobachtung durch den Verfassungsschutz verhindern ‚Äď ein internes Gutachten d√ľrfte das erschweren.

Ein Bundestagsabgeordneter der AfD soll mehrfach rechtsextreme Motive √ľber Whatsapp verschickt haben. Damit konfrontiert, schiebt¬†Stefan Keuter die Schuld auf einen Ex-Mitarbeiter.

Sitzung im Deutschen Bundestag: Stefan Keuter ist Abgeordneter der rechtsnationalistischen Alternative f√ľr Deutschland (AfD).

Aleida und Jan Assmann sind wissenschaftliche Spezialisten in Sachen Erinnerungskultur. F√ľr "Vogelschiss"-Thesen haben sie nichts √ľbrig, wie...

Jan Assmann, √Ągyptologe und Kulturwissenschaftler, und seine Ehefrau Aleida, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, in der Paulskirche.

Wie umgehen mit der Rechten? In Cottbus reden sie miteinander. Im Bundestag br√ľllt man Faschismus und denkt, damit ist alles gesagt. Ist es?

"Wohn-Wahnsinn": Protest gegen steigende Mieten im September in M√ľnchen.
Ein Kommentar von Gerhard Spörl

Sind Islam und Rechtsstaat unvereinbar? Die AfD glaubt das. Der Aufschrei war groß. Dabei folgt die Partei nur ihrem Wählerauftrag. Und das ist gut so.

Alice Weidel und Alexander Gauland lachen im Bundestag: Die AfD macht mit dem Kampf gegen den Islam das, wof√ľr sie gew√§hlt wurde, meint unsere Kolumnistin Lamya Kaddor.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Allzu oft leiten wir unser Gl√ľcksgef√ľhl aus einer gef√ľhlten Realit√§t ab. Das ist falsch. Der Gl√ľcksatlas zeigt, welche Werte wirklich entscheidend sind. I Von Jan Hollitzer

"Bist du gl√ľcklich?": Der "Gl√ľcksatlas" wird vorgestellt ‚Äď wie zufrieden ist Deutschland?
Von Jan Hollitzer

Ein Gastbeitrag Gaulands f√ľr die "FAZ" weist √Ąhnlichkeiten mit einer Rede Adolf Hitlers auf. Zus√§tzlich erhebt ein Kulturwissenschaftler nun im Interview mit t-online.de Plagiatsvorw√ľrfe.

Der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland: Entlehnte er Argumente einer Rede Adolf Hitlers? Von einem anderen Autor √ľbernahm er S√§tze nahezu wortgleich.
  • Jonas Mueller-T√∂we
Ein Interview von Jonas Mueller-Töwe

Entgegen des Koalitionsbeschlusses wurden am sp√§ten Abend EU-weit sch√§rfere Klimaschutzvorgaben f√ľr Neuwagen ‚Äď auch Benziner ‚Äď beschlossen. Eine Politik der deutschen Regierung zugunsten der Autobauer wird zum Auslaufmodell. I Von Jan Hollitzer

Stadtverkehr: Nach stundenlangem Ringen haben die EU-Umweltminister einen Kompromiss bei der Senkung des CO2-Aussto√ües f√ľr Autos und Lieferwagen erzielt.
Von Jan Hollitzer

Scharfe Kritiker der Fl√ľchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel prallen im Petitionsausschuss auf Regierung und Abgeordnete: t-online.de fasst in elf Punkten zusammen, worum besonders gestritten wird.

Konfrontation im Petitionsausschuss: Der Parlamentarische Staatssekret√§r G√ľnther Krings verteidigte f√ľr die Regierung die Politik der offenen Grenzen gegen die Vorw√ľrfe von Henryk Broder und Vera Lengsfeld.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

F√ľr ihre Parteiwerbung nutzt die AfD offenbar systematisch gesch√ľtztes Material der √∂ffentlich-rechtlichen Sender. Das zeigen Recherchen von t-online.de.

AfD-Parteivorsitzender Alexander Gauland im ZDF-Interview: Versehen mit AfD-Parteilogo wird das öffentlich-rechtlich produzierte Material im Internet zur Parteiwerbung genutzt.
  • Jonas Mueller-T√∂we
Von Jonas Mueller-Töwe

Gemeinsam regieren mit der AfD? Dar√ľber wird in der Union zurzeit offen diskutiert. Die Kanzlerin ist dagegen, auch der Ministerpr√§sident von Sachsen-Anhalt fordert eine andere Strategie.

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen Anhalt: "Die sind im Tross mit den Nazis auf der Straße".

In Berlin haben sich Merkel, Nahles und Seehofer zu einem Kompromiss durchgequält. Nun warten sie ab, was bei der Bayernwahl passiert. Und dann?

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer auf einer Pressekonferenz: Seehofer brachte mit Vorst√∂√üen im Maa√üen-Streit und in der Fl√ľchtlingspolitik mehrfach das Fortbestehen der Gro√üen Koalition in Gefahr.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Martin Schulz sorgte im Bundestag mit deutlichen √Ąu√üerungen √ľber Alexander Gauland f√ľr Wirbel. Doch nicht jedem in der SPD gef√§llt die Rhetorik des Ex-Kanzlerkandidaten.

Martin Schulz im Bundestag: Der ehemalige SPD-Chef w√ľnschte AfD-Chef Alexander Gauland auf den "Misthaufen der Geschichte".

Auf den "Misthaufen der deutschen Geschichte" will SPD-Politiker Schulz AfD-Chef Gauland verbannen. Sein Einwurf brachte ihm neben Lob auch viel Kritik ein. Nun verteidigte sich Schulz.

Martin Schulz: Der SPD-Politiker hat seine Replik auf die AfD verteidigt.

Bayern und Hessen haben die einzigen Landesparlamente, in denen die AfD nicht sitzt. Noch nicht. Denn allen Prognosen zufolge d√ľrfte sich das am 14. beziehungsweise 28. Oktober √§ndern. Was dann passieren k√∂nnte, verr√§t ein Blick in den Rest der Republik.

Ein Flyer der AfD: Bisher ist die AfD nicht in den Landesparlamenten in Bayern und Hessen vertreten.

Im Bundestag debattieren Abgeordnete zum Haushalt die großen Linien. Die AfD provoziert. Zwischen SPD und Union zeichnet sich ein neuer Konflikt ab.

Angela Merkel im Bundestag: Artikel 1 des Grundgesetzes als zentraler Wert.
Von Jonas Schaible

Bayern und Hessen haben die einzigen Landesparlamente, in denen die AfD nicht sitzt. Noch nicht. Denn allen Prognosen zufolge d√ľrfte sich...

Das Logo der AfD auf einem Flyer.

Innenminister¬†Seehofer¬†sieht in der Migration "Mutter aller politischen Probleme" in Deutschland. Die Kanzlerin sieht das etwas anders ‚Äď und ist damit nicht alleine.

Horst Seehofer: Ohne Migration wäre der Innenminister Afrikaner, war eine Reaktion auf den Satz des Innenministers, dass Migration die Mutter aller Probleme sei.

Alexander Gauland verlangt in einem Interview eine "friedliche Revolution". Der AfD-Chef will nicht nur die Kanzlerin st√ľrzen, sondern nimmt auch die Medien ins Visier.

Alexander Gauland: Der AfD-Chef nimmt das "System Merkel" ins Visier.

Nach dem gewaltsamen Tod eines 35-J√§hrigen in Chemnitz macht die AfD gegen Migration mobil. Bringt ihr das Stimmen? Die Gr√ľnen verlieren etwas an Zuspruch.

Die AfD-Politiker Alice Weidel und Alexander Gauland: Ihre Partei kann nach den Protesten in Chemnitz in der Wählergunst zulegen.

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website