• Home
  • Themen
  • Karl Lauterbach


Karl Lauterbach

Karl Lauterbach

"Der Covid-Drops ist noch lange nicht gelutscht"

Bund und Länder haben Lockerungen beschlossen. Für viele ist das ein erster Lichtblick in der Pandemie – andere warnen davor, was im Herbst folgen könnte. So bewertet die deutsche Presse die derzeitige Corona-Politik. 

"Zutritt bitte nur mit FFP2-Maske": Die Maskenpflicht soll weiterhin bleiben.

Bringt Omikron das Ende der Pandemie? Fallen bald alle Corona-Maßnahmen? Die Zeichen stehen aktuell auf Hoffnung – bekommen wir im Sommer tatsächlich unser "altes Leben" zurück?

Sommer in Freiheit (Symbolfoto): Könnten im Sommer endlich alle Corona-Maßnahmen fallen?
  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen

Kurz vor dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern sieht Gesundheitsminister Lauterbach Öffnungsschritte kritisch und mahnt zur Vorsicht. Künftig will er wichtige Weichen selbst festlegen.

Karl Lauterbach: Der Gesundheitsminister mahnt bei Lockerungen zur Vorsicht.

Je deutlicher die Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht wird, desto zahn- und sinnloser wirkt das Gesetz. Die Politik muss sich einen grundlegenden Fehler eingestehen.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (Archiv): Wer ein radikaler Impfgegner sei, mĂĽsse sich die Frage stellen, ob er oder sie ĂĽberhaupt "fĂĽr den Beruf geeignet war".
Ein Kommentar von Lisa Becke

Das RKI hatte für die Verkürzung des Genesenenstatus heftige Kritik geerntet. Auch dem Gesundheitsminister stieß es vor den Kopf. Nun will Karl Lauterbach die Entscheidungsmacht wieder für sich beanspruchen. 

Karl Lauterbach und Lothar Wieler: Zwischen dem Gesundheitsminister und RKI-Chef kam es jĂĽngst immer wieder zu Spannungen

Karl Lauterbach ist endlich, was er immer sein wollte: Gesundheitsminister. Doch in der Corona-Politik muss er feststellen, dass ein Amt auch zu Machtverlust führen kann. 

Karl Lauterbach: Er kämpft – doch reicht das?
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von J. Bebermeier, T. Kummert, S. Späth

400 bis 500 Corona-Tote täglich: Das könnte in Deutschland ohne Maßnahmen Realität werden. Sagt zumindest Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Lohnt der Blick auf die Zahlen?

Ein Toter wird in einen Leichenwagen geschoben (Symbolfoto): Immer noch liegen Tausende Menschen mit Covid-19 auf den Intensivstationen.
  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen

Der Bundesgesundheitsminister stritt sich bei "Anne Will" gründlich mit einem CSU-Vertreter – erst um aktuelle Impfpflicht-Gesetze, dann auch mit ganz großen Vorwürfen. I Von C. Bartels

Karl Lauterbach bei "Anne Will": Der Bundesgesundheitsminister verteidigte Entscheidungen zur Impfpflicht.
Von Christian Bartels

Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie zuvor, dennoch werden Rufe nach Lockerungen immer lauter. Sollten die 2G-Regelungen fallen? Forscher sind unterschiedlicher Meinung – auch zu FFP2-Masken.

Hat einen Vorschlag fĂĽr einen Lockerungsweg: Virologe Hendrik Streeck

Sterbehilfe ist eines der sensibelsten politischen Themen. Eine Gruppe von Abgeordneten spricht sich nun für neue "Schutzmechanismen" aus. Doch an ihrem Vorschlag äußert ein Jurist scharfe Kritik.

Zwei Hände halten sich fest (Symbolbild): Über das Thema Beihilfe zum Suizid wird derzeit debattiert.
  • Josephin Hartwig
Von Josephin Hartwig

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat im Streit um die Impfpflicht für Pflege- und Gesundheitspersonal in der "Rheinischen Post" die Bereitschaft zur Umsetzung ...

Corona-Impfung

Seit Montag gilt im Thüringer Einzelhandel die 3G-Regel - die Geschäfte beobachten bislang aber keine wesentlich gestiegenen Kundenzahlen. Die Öffnung für Geimpfte, Genesene und ...

Coronavirus - ThĂĽringen

In Kanada blockieren Trucker aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen die Hauptstadt. Ähnliche Proteste bilden sich auch in den USA und Europa. Der deutsche Gesundheitsminister hat zu ihnen eine klare Haltung. 

Gegen die Corona-Politik: Trucker und Impfgegner blockieren seit Tagen die kanadische Hauptstadt Ottawa.

Die Landkreise im Südwesten haben eindringlich vor einer Einführung der Impfpflicht für Beschäftigte in Pflegeheimen und Kliniken gewarnt. "Wir hätten es mit einem riesigen ...

t-online news

Meldeverzögerungen sorgen bereits seit Längerem für eine ungenaue Datenlage bei den Corona-Infektionen in Köln. Dennoch werden immer mehr Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet.

Skyline von Köln (Symbolbild): Die Kölner Infektionszahlen bewegen sich seit mehreren Wochen auf sehr hohem Niveau.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt bei voreiligen Öffnungsschritten vor bis zu 500 Toten pro Tag. Bei der Opposition stößt er mit seinen Äußerungen auf scharfe Kritik. Auch aus der Ampelkoalition kommt Druck. 

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD): Lauterbach spricht immer wieder Warnungen in der Pandemie aus.

Ein Kanzler ist für alles verantwortlich. Im Guten, aber eben auch im Schlechten. Das lernen die SPD und Olaf Scholz gerade schmerzlich. Denn die Pannen der neuen Regierung häufen sich.

Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzler, aufgenommen im Rahmen der woechentlichen Kabinettssitzung im Bundeskanzleramt in Berli
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Die Infektionszahlen der Corona-Pandemie erreichen täglich neue Höchststände. Trotzdem soll die Berlinale dieses Jahr stattfinden. Damit das funktioniert hat man sich einiges einfallen lassen.

Roter Teppich vor dem Berlinale-Palast am Potsdamer Platz (Archivbild): Ob und wie die Berlinale dieses Jahr stattfinden kann, war lange unklar.

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht sorgt derzeit für viele Diskussionen. Mehrere Länder protestieren, Politiker der Ampelparteien verurteilen das scharf. In der Bevölkerung herrscht Unsicherheit, was nun richtig ist.

Olaf Scholz: "Wir gehen davon aus, dass Gesetze eingehalten werden."

Schluss mit sanften Tönen: Mit einer neuen Strategie will die Union die Regierung vor sich hertreiben und wieder an Stärke gewinnen. In einem Punkt könnte sie sich allerdings verrechnen. 

Friedrich Merz: Unter FĂĽhrung ihres neuen Vorsitzenden treibt die CDU die Regierung vor sich her.
Von Miriam Hollstein und Sebastian Späth

Gesundheitsminister Karl Lauterbach hält die Debatte über eine Lockerung der Corona-Maßnahmen für verfrüht. Derweil stellen immer mehr Politiker und Verbände klare Forderungen.

Karl Lauterbach (SPD): Der Bundesgesundheitsminister hält eine Diskussion über Lockerungen für verfrüht.

Die Mindestlöhne für Pflegekräfte sollen schrittweise erhöht werden. Bundesarbeitsminister Heil sprach von "wichtigen Schritte, um die Arbeitsbedingungen spürbar zu verbessern". Doch es gibt auch kritische Stimmen.

Pflegekräfte sollen bald deutlich mehr Geld erhalten (Symbolbild).

Lothar Wieler gehört zu den wichtigsten Corona-Beratern der Regierung. Doch die Kritik am RKI-Chef nimmt zu, die FDP fordert sogar seinen Rausschmiss. Dazu wird es aber wohl nicht kommen.  

Lothar Wieler (l.) und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach: In der Ampel-Koalition ist ein Streit ĂĽber die Zukunft des RKI-Chefs entbrannt.
Von Sebastian Späth

Die Infektionszahlen sind hoch, doch der Druck auf den Gesundheitsminister wächst, die Maßnahmen zu lockern. Lauterbach erteilt den Forderungen eine Absage – und nennt Söders Vorstoß gefährlich.

Karl Lauterbach: Der Gesundheitsminister warnt vor vorschnellen Lockerungen.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website