• Home
  • Themen
  • Kim Jong-un


Kim Jong-un

Kim Jong-un

Trump freut sich auf seinen "Freund" Kim

Die Welt schaut auf Hanoi. Dort soll heute das zweite Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un stattfinden. Der US-PrÀsident freut sich schon riesig, wie er auf Twitter mitteilt.

Donald Trump und Kim Jong Un: Das zweite Treffen zwischen dem US-PrÀsidenten und dem nordkoreanischen Machthaber wird mit Spannung erwartet.

Donald Trump braucht dringend einen Erfolg in seiner Nordkorea-Politik – auch weil daheim neue EnthĂŒllungen drohen. Das könnte ihn zu weitreichenden Zusagen verleiten. 

Zum Erfolg verdammt: US-PrÀsident Donald Trump nach der Ankunft in Hanoi in seiner Staatslimousine.
Von Fabian Reinbold, Washington

Die Spannung steigt: Morgen kommen US-PrÀsident Trump und Nordkoreas Diktator Kim zu GesprÀchen zusammen. Die Ankunft der beiden wird begleitet von Protesten und verÀrgerten Medienvertretern. 

Kim Jong Un, Machthaber von Nordkorea, winkt aus einem Auto, nachdem er in der vietnamesischen Grenzstadt mit dem Zug angekommen war: Die GesprÀche mit US-PrÀsident Trump beginnen am Mittwoch.

Singapur war eine Show, in Hanoi muss mehr herauskommen: Wie wÀre es, wenn Trump und Kim den Korea-Krieg endlich formal beendeten und Botschafter austauschten?

Trump nach dem ersten Gipfel mit Kim: Er sagt, was er will.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Denuklearisierung, Ende der Sanktionen, Friede in Korea: Die Hoffnungen vor dem Gipfeltreffen zwischen Nordkoreas Diktator Kim hat Donald Trump sind groß. Doch der US-PrĂ€sident ist schon mit Weniger zufrieden. 

US-PrĂ€sident Donald Trump im Weißen Haus: FĂŒr sein erstes Treffen mit Diktator Kim wurde Trump von demokratischen Politikern kritisiert. Die fordern nur echte Ergebnisse.

Schon vor dem Gipfel zwischen Trump und Kim machen ihre DoppelgÀnger Hanoi unsicher. Doch bevor der echte Diktator im Land eintrifft, fliegt sein Double wegen Visa-Problemen raus. Trumps Pendant kam glimpflicher davon. 

Bruderkuss zwischen Kim und Trump? Howard X und Russell White sind als Doubles vor dem Gipfel nach Vietnam gereist.

In der Katholischen Kirche tun sich AbgrĂŒnde auf. Als der Papst die KardinĂ€le einbestellte, um ĂŒber sexuellen Missbrauch zu beraten, erntete er Respekt. Doch der Vatikan hat seine Chance verpasst.

Gipfeltreffen zum Thema Missbrauch mit Papst Franziskus
  • Peter Schink
Von Peter Schink

Auf streng geheimer Route ist Nordkoreas Machthaber mit dem Zug zum Gipfeltreffen mit dem US-PrÀsidenten in Vietnam unterwegs. Die Strecke ist etwa  4.500 Kilometer lang.

Kim Jong Un (links): Auf diesem von der Regierung Nordkoreas zur VerfĂŒgung gestellten Foto winkt der Machthaber aus dem Zug, bevor er Richtung Vietnam fĂ€hrt.

Kurz vor dem Treffen von Donald Trump und Machthaber Kim Jong Un herrscht in Nordkorea Nahrungsmittel-Mangel. Der Diktator greift deshalb zu drastischen Maßnahmen. 

Herr ĂŒber das Essen in Nordkorea: Kim Jong-Un bei einer Rede 2017

Donald Trump sorgt gelegentlich fĂŒr unfreiwillige Komik. Ein Bericht von einem Besuch im Weißen Haus, der an absurdes Theater erinnerte. 

Donald Trump im Rosengarten des Weißen Hauses: Sein Singsang sorgte fĂŒr GelĂ€chter.
Eine Kolumne von Fabian Reinbold

US-Sonderermittler Robert Mueller schließt offenbar seine Ermittlungen in der Russland-AffĂ€re ab. Justizminister Barr will die Ergebnisse offenbar bereits in wenigen Tagen bekannt geben.

William Barr: Der neue US-Justizminister will die Ergebnisse der Mueller-Untersuchung laut einem Bericht schon kommende Woche mitteilen.

Die Invasion aus Drogen und bösen Menschen findet statt, behauptet Trump und ruft den Notstand aus. Außer seinen AnhĂ€ngern nimmt ihm das niemand ab. Lassen sich die Republikaner weiter erpressen?

US-PrĂ€sident Donald Trump vor dem Weißen Haus: In einer 50-minĂŒtigen Rede hatte er am Freitag den Notstand erklĂ€rt – auch gegen den Widerstand der Republikaner.
Eine Kolumne von Gehard Spörl

Zum zweiten Mal will sich der US-PrĂ€sident Donald Trump mit Nordkoreas Diktator Kim Jong Un treffen – dieses Mal im vietnamesischen Hanoi. Im Vorfeld lobt er Kims FĂ€higkeiten in höchsten Tönen.

Diktator Kim Jong Un lacht beim Treffen mit US-PrÀsident Trump in die Kamera: Nun steht ein zweites Treffen an.

Erschreckende Erkenntnis: Trotz der Sanktionen ist das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm laut den UN intakt. Das Land versucht demnach, seine Waffen vor US-Luftangriffen zu schĂŒtzen.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-Un besichtigt eine Baustelle: Nordkorea versteckt seine Raketen offenbar in zivilen Einrichtungen, wie zum Beispiel FlughÀfen.

Donald Trump und Kim Jong Un wollen sich ein zweites Mal treffen – das ist bereits bekannt. Der US-PrĂ€sident kĂŒndigt in seiner "State of the Union"-Rede nun Zeit und Ort fĂŒr die Zusammenkunft an.

Donald Trump und Kim Jong Un: Der Ort und das Datum fĂŒr ein zweites Treffen steht schon fest.

Die Weltlage ist nicht gerade ermutigend - insbesondere im Blick auf das VerhÀltnis der USA zu Nordkorea. Eine Dokumentation versucht zu...

PortrÀts der verstorbenen Machthaber Kim Il Sung und seines Sohnes Kim Jong II.

Seit dem ersten Gipfel zwischen Donald Trump und Kim Jong Un gab es bei der atomaren AbrĂŒstung Nordkoreas kaum Fortschritte. Umso grĂ¶ĂŸer sind jetzt die Erwartungen an das zweite Treffen.

Demonstranten marschieren auf einer Kundgebung zur UnterstĂŒtzung der Politik der Vereinigten Staaten: SĂŒdkorea hofft auf dauerhaften Frieden auf der koreanischen Halbinsel.

Spekulationen ĂŒber einen neuen Gipfel zwischen dem US-PrĂ€sidenten und Nordkoreas Machthaber Kim gibt es schon lĂ€nger. Nun gibt das Weiße Haus einen Termin bekannt.

Kim Jong Un und Donald Trump bei ihrem ersten Gipfel im Juni 2018: Nordkoreas Machthaber und der US-PrÀsident wollen sich im Februar erneut treffen.

Die Verhandlungen um Nordkoreas Atomprogramm stecken fest. Nun erwÀgt Machthaber Kim einen "neuen Weg", um US-PrÀsident Trump zu ZugestÀndnissen zu zwingen.

Kim Jong Un posiert fĂŒr seine Neujahrsansprache: Nordkoreas Machthaber droht mit einem Kurswechsel in den Verhandlungen mit den USA.

Post aus Nordkorea – das gab es kurz vor dem Jahreswechsel fĂŒr den US-PrĂ€sidenten und seinen sĂŒdkoreanischen Amtskollegen. Darin Ă€ußert Kim Jong Un einen besonderen Wunsch.

Kim Jong Un: Der nordkoreanische Machthaber hat in seinem Schreiben beteuert, im nÀchsten Jahr nach Seoul reisen zu wollen. (Archivbild)

Der Amerikaner Otto Warmbier starb kurz nach dem Ende seiner Gefangenschaft in Nordkorea. Ein US-Gericht verurteilte das Land nun zu einer halben Milliarde Dollar Schadenersatz.

Otto Frederick Warmbier wird von Sicherheitsbeamten vor ein nordkoreanisches Gericht gebracht: Der US-Student starb nach seiner Freilassung aufgrund der Verletzungen, die er bei der Folter erlitten hat.

US-PrÀsident Trump wirbt erneut um Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Er möge Kim sehr, lÀsst Trump ausrichten. Das nÀchste Gipfeltreffen der beiden könnte schon im Januar stattfinden.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un (l.) und US-PrÀsident Donald Trump bei ihrem Treffen im Juni: Kommt der nÀchste Gipfel schon im Januar?

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website