• Home
  • Themen
  • Wladimir Putin


Wladimir Putin

Wladimir Putin

Vorwürfe gegen Russland nach Zwangslandung von Flieger in Belarus

Die Empörung über die erzwungene Landung eines Passagierflugzeugs in Belarus reißt nicht ab. Viele sehen hinter dem Eingriff in den Luftverkehr die Hand Moskaus. Heute soll sich auch Lukaschenko zu Wort melden.

Lukaschenko und Putin im Februar: Russlands Präsident unterstützt den Machthaber von Belarus.

Eine Ryanair-Maschine auf einem EU-Flug wird gezwungen, in Minsk zu landen. Wie soll die EU auf eine derartige Dreistigkeit reagieren? Diese Frage diskutierte "Markus Lanz" mit seinen Gästen.

Sigmar Gabriel (Archivbild): In der jüngsten Lanz-Sendung äußerte sich der Ex-Außenminister zum Fall Protassewitsch.
Von Charlotte Zink

Robert Habeck hat bei einem Besuch in der Ukraine eine Debatte über Rüstungsexporte ausgelöst. Das ist lehrreich und zeigt, dass Politik oft erst abseits von Wahlprogrammen spannend wird.

Robert Habeck: Der Grünen-Chef bei seinem Besuch in der Ukraine. Eine seiner Wortmeldungen hat mal wieder eine Debatte ausgelöst.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Die Welt reagierte empört auf die Zwangslandung eines Flugzeugs und die Festnahme eines regierungskritischen Bloggers in Belarus. Die EU belegte das Land mit Sanktionen. Das sagt die internationale Presse.

Zwangslandung in Belarus: Der Vorfall ist weltweit auf heftige Kritik gestoßen.

Die US-Regierung setzt Teile der Sanktionen gegen die Ostsee-Pipeline aus. Berlin und Moskau werten das als ein Entgegenkommen im Streit um Nord Stream 2. Präsident Joe Biden jedoch verliert an Glaubwürdigkeit. 

Arbeit an Nord Stream 2: Die Ostsee-Pipeline ist fast fertig.

Die Spannungen zwischen Russland und den westlichen Ländern nehmen zu: Der russische Präsident Wladimir sieht sich und sein Land bedroht. Seinen Gegnern droht er nun mit drastischen Worten.

Wladimir Putin, Präsident Russlands: Er sieht Russlands Territorium in Gefahr.

1991 ging die Sowjetunion unter. Nicht, weil es zu wenig zu Essen gab, sondern weil der Song einer deutschen Band den Geist der Revolution verbreitete. Wenn etwas Wladimir Putin bedroht, dann wieder die Musik.

Michail Gorbatschow, Wladimir Putin und das Moscow Music Peace Festival 1989 (Collage von t-online): Rock erwies sich für die Sowjetunion als verhängnisvoll, sagt Wladimir Kaminer.
Von Wladimir Kaminer

Die Beziehungen zwischen Russland und den USA haben unter US-Präsident Biden einen neuen Tiefpunkt erreicht. Die Außenminister beider Länder treffen sich nun persönlich, um "Schlüsselfragen" zu diskutieren. 

Sergei Lawrow: Der russische Außenminister wird sich persönlich mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen Antony Blinken treffen.

Im vergangenen Jahr fielen die Paraden zu Russlands Nationalfeiertag aus, an diesem Sonntag zeigt sich der Rote Platz in Moskau dafür mit besonders imposantem Militäraufgebot. 

Noch immer hat Russlands Präsident Putin nicht auf das US-Angebot für einen gemeinsamen Gipfel geantwortet. US-Präsident Biden gibt jedoch nicht auf.

Der russische Präsident Wladimir Putin: Bisher hat er dem US-Präsidenten Joe Biden nicht zugesagt.

Russland will künftig acht ranghohe Politiker nicht mehr einreisen lassen, die EU reagiert empört. Nun soll der russische Botschafter Rede und Antwort stehen. 

Der russische Präsident Wladimir Putin: Die EU hat nach russischen Einreiseverboten den Botschafter einbestellt.

Alle sprechen über das Coronavirus – aber niemand mit ihm. Das ändert sich nun endlich: ein weltexklusives Interview über Politikversagen, Lösungsvorschläge und das alltägliche Chaos. 

Mikroskopische Ansicht des Coronavirus: Im satirischen Interview steht der Erreger Rede und Antwort.
  • Tim Kummert
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Eine Satire von T. Kummert und M. von Lüpke

Millionen orthodoxe Christen haben weltweit Ostern gefeiert – einen Monat später als die westlichen Kirchen. Anders als noch zu Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr durften die Gläubigen vielerorts wieder die Gottesdienste besuchen.

Der russisch-orthodoxe Kirchenpatriarch Kirill leitet den Ostergottesdienst in der Christ-Erlöser-Kathedrale: Orthodoxe Christen auf der ganzen Welt feiern Ostern am 2. Mai.

Der Kremlkritiker Alexej Nawalny trat nach seinem mehrwöchigen Hungerstreik das erste Mal wieder in die Öffentlichkeit – vor ein russisches Gericht. Dort erschien er abgemagert und kahl geschoren.

Videoübertragung aus dem Gerichtssaal zeigt Alexej Nawalny: Das Unterstützernetzwerk des Kreml-Kritikers hat sich aufgelöst.

100 Tage ist der Kremlgegner Alexej Nawalny jetzt in Haft. Im Straflager erkrankt, steigt er aus einem langen Hungerstreik aus. Nun soll seine politische Bewegung ausgelöscht werden.

Alexej Nawalny: Der 44-Jährige sitzt seit 100 Tagen in Haft.

Er redet nicht viel, aber er bringt viel auf den Weg: Joe Biden will Amerika nach innen erneuern und nach außen wieder Weltmacht sein. Dabei erstaunt er Freund wie Feind.

Joe Biden beim virtuellen Klimagipfel: Der US-Präsident prescht in den ersten Wochen seiner Amtszeit vor.
Von Gerhard Spörl

Bundesaußenminister Maas kritisiert in der ARD die Androhung immer schärferer Maßnahmen gegen Russland. Dadurch helfe man etwa dem inhaftierten Kremlkritiker Nawalny nicht.

Bundesaußenminister Heiko Maas bei einem Besuch der serbischen Hauptstadt Belgrad: Der Außenminister warnt vor weiterem "Konfrontationsgeschrei" gegenüber Russland

Die Spannungen zwischen den USA und Russland haben sich zuletzt verschärft. US-Präsident Joe Biden hat dem russischen Präsidenten Wladimir Putin deshalb ein Treffen vorgeschlagen. Es könnte in wenigen Wochen sein.

Wladimir Putin, Präsident von Russland: Er habe den Vorschlag "positiv aufgenommen" erklärt der Staatssender.

Die neuen Klimaschutzziele erfordern gewaltige Anstrengungen. Sie werden unser Leben schon bald grundlegend verändern.

Mahnwache von Klimaaktivisten auf der Kölner Domplatte.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Inmitten von Macrons Rede auf dem Online-Klimagipfel kam es zu einer  ungewöhnlichen Szene. Plötzlich wurde Putin das Wort erteilt. Alle Beteiligten reagierten sichtlich irritiert. 

Technik-Panne beim virtuellen Klimagipfel
  • Hanna Klein
  • Sandra Sperling
  • Axel Krüger
Von H. Klein, S. Sperling, A. Krüger

Russlands Aufmarsch an den Grenzen der Ukraine muss scharfe Konsequenzen haben. Viel zu oft versäumten Deutschland und Europa klare Antworten auf die russische Aggression.

Polizisten östlich von Moskau bereiten den Einsatz bei Demonstrationen vor: Ins Grenzgebiet zur Ukraine hat Russland schweres militärisches Gerät verlegt.
Ein Gastbeitrag von Renata Alt, FDP

Alexej Nawalny schwebt in Lebensgefahr, lässt Putin ihn sterben? Der Präsident setzt im Fall des Kremlkritikers und mit Kriegsspielen im Ukraine-Konflikt auf gezielte Eskalationen. Der Plan ist riskant. 

Putin wanderte im März mit seinem Verteidigungsminister in der Taiga: Der russische Präsident ringt momentan mit Konflikten im In- und Ausland.
Von Patrick Diekmann

Mit der Bundesnotbremse wird Pandemiepolitik endlich gemacht, wo sie hingehört: im Bundestag. Das langanhaltende Misstrauen der Kanzlerin aber hat bittere Folgen. Was heute wichtig wird.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Fragestunde zur Bundesnotbremse im Bundestag: Endlich wird die Pandemiepolitik dort gemacht, wo sie hingehört.
  • Annika Leister
Von Annika Leister

Der gesundheitliche Zustand von Alexej Nawalny ist besorgniserregend. Anhänger protestieren deshalb in Russland gegen Putin. Die Polizei hat dabei zahlreiche offenbar Menschen verhaftet.

Polizisten verhaften eine Frau: Nawalnys Mitarbeiter hatten zu landesweiten Protesten aufgerufen.

Kurz vor der geplanten Rede von Russlands Präsident Putin zur Lage der Nation werden Unterstützer des Kremlkritikers festgenommen. Für den Abend sind erneut landesweite Proteste gegen die Regierung angekündigt.

Russlands Präsident Wladimir Putin: Die russische Regierung geht weiter Hart gegen Kremlkritiker Alexej Nawalny und seine Unterstützer vor (Archivfoto).

Eine große Frau verdient heute besonderen Respekt. Jahrzehntelang hat sie keine Mühen gescheut, um ihrem Land zu dienen. An ihrem Ehrentag an diesem Mittwoch scheut sie Menschen.

Queen Elizabeth II. trauert um ihren verstorbenen Gatten.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Nachdem die USA bereits in der letzten Woche zehn russische Diplomaten ausgewiesen hatten, verlässt jetzt der US-Diplomat Sullivan Moskau. Doch in wenigen Wochen will er sich mit Putin treffen.

US-Botschafter Sullivan: Russlands Außenminister Sergej Lawrow legte ihm vorige Woche die Heimreise nah.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website