• Home
  • Themen
  • Xi Jinping


Xi Jinping

Xi Jinping

Wird der Prahlhans zum Weichtier?

Wenn Trump durch irgendetwas diszipliniert werden kann, dann durch die Wiederwahl 2020. Gut möglich, dass er im Handelskrieg mit China umschwenkt – und sogar bei der Iran-Politik.

US-Präsident Donald Trump könnte sich durch die US-Wahl 2020 dazu gezwungen fühlen, außenpolitisch diplomatischer aufzutreten.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Der Handelskrieg zwischen den USA und China könnte sich schon bald weiter zuspitzen. Donald Trump könnte dafür den nationalen Notstand ausrufen. China erwägt offenbar Vergeltung für die neueste Anhebung der US-Strafzölle.

Donald Trump beim G7-Gipfel: Der US-Präsident befindet sich in einem erbitterten Handelskrieg mit China.

Leitzins senken oder nicht? Die US-Notenbank ringt weiter mit sich. Donald Trump hat dafür kein Verständnis. Der US-Präsident hätte die Zinsen längst gesenkt. Bei Twitter attackiert er Notenbankchef Jerome Powell massiv.

Jerome Powell: Der US-Notenbankchef sieht den Handelskonflikt mit China kritisch.

International wächst die Sorge, dass China in Hongkong militärisch eingreifen könnte. Am Wochenende soll es in der Stadt neue Proteste geben. Und Donald Trump mischt weiter mit.

Hong Kong: Demonstranten stellen sich am Flughafen von Hongkong einem Polizeiwagen in den Weg.

Der prominente Protestführer Benny Tai ist aus der Haft in Hongkong entlassen worden. Dennoch sind weitere Demonstrationen geplant. Auch Donald Trump meldet sich zu Wort.

Benny Tai verlässt das Oberste Gericht in Hongkong

Die Angst vor einer militärischen Eskalation in Hongkong wächst, Pekings Drohungen werden schärfer. US-Präsident Trump will eine Eskalation verhindern – und macht Chinas mächtigem Mann einen Vorschlag.

Donald Trump: Der US-Präsident hat sich bei den andauernden Protesten in Hongkong eingeschaltet.

Die Hongkonger Demonstranten zwingen Chinas Präsidentendiktator in eine prekäre Lage. Einfach losschlagen kann er nur zu einem sehr hohen Preis.

Chinas Präsident Xi Jinping.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Der Handelskrieg zwischen den USA und China hält die Weltwirtschaft in Atem: Nun gehören beide Staaten zu den Erstunterzeichnern eines internationalen Abkommens zur Schlichtung von Handelsstreitigkeiten. 

Donald Trump und Xi Jinping in Osaka: Die USA und China haben mitten in einem erbitterten Handelsstreit ein UN-Abkommen zur Schlichtung eben solcher unterzeichnet.

Im Handelsstreit zwischen den USA und China zeichnet sich eine leichte Entspannung ab. Die USA lockern die Restriktionen – pochen aber auf eine Lösung in ihrem Sinne. 

Donald Trump und Xi Jinping in Osaka: China und die USA reden im Handelsstreit wieder.

Sie haben sich doch noch einmal zusammengerauft. Der G20-Gipfel in Osaka endet mit einer gemeinsamen Abschlusserklärung, in der aber die tiefgreifenden Differenzen deutlicher denn je ablesbar sind.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, US-Präsident Donald Trump and Japans Premierminister Shinzo Abe: Sie konnten sich in Osaka nicht auf eine gemeinsame Richtung beim Klimaschutz einigen.

Der Handelskrieg der USA mit China bremst nicht nur die beiden größten Volkswirtschaften, sondern schadet auch dem Rest der Welt. Trump und Xi vereinbaren neue Gespräche. Kann die Welt aufatmen?

US-Präsident Donald Trump mit Chinas Präsident Xi Jinping auf dem G20-Gipfel: Kommen sich beide Länder im Handelsstreit näher?

Was kann die Gruppe der 20 wichtigsten Wirtschaftsmächte überhaupt noch ausrichten? Beim Gipfel in Japan zeigt sich die Uneinigkeit der Staatengruppe bei zentralen Themen. Das liegt nicht mehr nur an US-Präsident Trump.

Donald Trump und Angela Merkel: Der US-Präsident ist nicht mehr der Einzige, der in Klima-Fragen auf die Bremse tritt. Die Abschlusserklärung des G20-Gipfels in Osaka steht auf der Kippe.

Längere Zeit waren die Beziehungen zwischen Nordkorea und China wegen des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms merklich abgekühlt...

Gute Stimmung zwischen Xi Jinping (l.

Zum ersten Mal reist Chinas Präsident Xi Jinping nach Nordkorea. Der Besuch weckt die Hoffnung, dass wieder Bewegung in die Verhandlungen über das nordkoreanische Atomwaffenprogramm kommt.

Kim Jong Un mit Xi Jinping bei seinem Staatsbesuch 2018 in Beijing: China ist der engste Verbündete Pjöngjangs und ein wichtiger Akteur bei den Bemühungen um eine Lösung des Atomstreits.

Einen Tag nach den größten Massenprotesten seit drei Jahrzehnten in Hongkong kommt der Aktivist Joshua Wong aus dem Gefängnis. Er fordert sofort den Rücktritt von Regierungschefin Lam. Kommt er damit durch?

Eine Demonstrantin bei einer Kundgebung in Hongkong: Die strenge Strafverfolgung trieb noch mehr Demonstraten auf die Straße.

Vor einem Jahr belegte Donald Trump China mit ersten Strafzöllen – aber das war nur der Auftakt. Iran und Mexiko – allerorten nutzt der US-Präsident Handel als Waffe. Das könnte auch den USA schlecht bekommen.

Donald Trump: Vor einem Jahr begann der US-Präsident den Handelskrieg mit China.

Kein Land besucht Chinas Staatschef Xi Jinping so oft wie Russland. Er und Kremlchef Putin sprechen von Einigkeit im Widerstand gegen die USA. Aber wie eng sind der chinesische Drache und der russische Bär wirklich?

Der russische Präsident Wladimir Putin und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping besuchen den Zoo in Moskau.

Im Handelsstreit mit China kündigt der US-Präsident ein Treffen mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinping im Juni an. Die Entscheidung über weitere Strafzölle habe er noch nicht getroffen. 

US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit China zu einem schnellen Handelsabkommen gedrängt.

China will mit der "Neuen Seidenstraße" seinen Außenhandel ankurbeln. Die Volksrepublik investiert dafür Milliarden. Ist das ein wohltätiger fernöstlicher Marschall-Plan oder ein Welteroberungsprogramm?

Das National Convention Center in Beijing: Vor dem Gebäude steht eine goldene Brücke, die Chinas Prestigeprojekt, die "Neue Seidenstraße", repräsentieren soll.
Von Erich Follath

Darf es eine Brücke sein? Ein Kraftwerk, ein Flughafen? China bietet vielen Ländern Zusammenarbeit auf Kreditbasis an, die man besser Imperialismus nennt.

China-Flagge: Der Einfluss des östlichen Landes wächst auch in Europa (Symbolbild)
Von Gerhard Spörl

Beim "Seidenstraßen"-Gipfel gibt sich Chinas Präsident Xi als Führer der Welt. Doch die internationale Kritik an seiner Handelspolitik zeigt offenbar Wirkung. Deutschland zieht nach dem Treffen eine positive Bilanz. 

Peter Altmaier auf der Chinesischen Mauer: Die Konferenz sei aber besser gelaufen als erwartet. Der Wille, Probleme zu lösen, sei vorhanden, sagte der Bundeswirtschaftsminister.

Die Chinesen machen sich bereit, die Führung der Welt zu übernehmen. Aber muss das schlecht sein? Nicht unbedingt.

Chinesische Hochgeschwindigkeitszüge.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

US-Präsident Trump zeigt sich optimistisch, dass er in den nächsten Wochen ein Handelsabkommen mit China besiegeln kann – es soll der "Großvater" aller Deals werden.

U.S. President Donald Trump meets with China's Vice Premier Liu at the White House in Washington,

Der Konflikt zwischen den beiden Ländern dauert bereits seit Monaten an. Zuletzt näherten sich die Verhandlungspartner an, nun könnte in einer weiteren Gesprächsrunde eine Schlichtung erreicht werden.

Donald Trump (l.) und Xi Jinping (r.): Die USA und China stehen möglicherweise kurz vor dem Ende ihres seit Monaten anhaltenden Handelsstreits. (Archivbild)

Bundeskanzlerin Merkel ist in Paris für ein Treffen von EU-Vertretern und Chinas Präsident Xi. Die erratische Politik des US-Präsidenten lässt die Wirtschaftsmächte zusammenrücken.

Gipfeltreffen in Paris (v. l.): Chinas Staatschef Xi Jinping, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website