Sie sind hier: Home > Finanzen > Beruf & Karriere > Beruf >

Riskante Geschäfte: Ex-Vizechef von Goldman Sachs muss 118 Mio. Dollar Strafe zahlen

Riskante Geschäfte  

Ex-Vizechef von Goldman Sachs muss 118 Mio. Dollar Strafe zahlen

07.12.2013, 12:53 Uhr | AFP

Riskante Geschäfte: Ex-Vizechef von Goldman Sachs muss 118 Mio. Dollar Strafe zahlen. Ex-Banker Matthew Taylor hatte mehr als acht Milliarden Dollar an Wetten verschleiert (Quelle: dpa)

Ex-Banker Matthew Taylor hatte mehr als acht Milliarden Dollar an Wetten verschleiert (Quelle: dpa)

Prominenz schützt vor Strafe nicht: Wegen der Verschleierung riskanter Termingeschäfte in Milliardenhöhe muss der ehemalige Vize-Chef der US-Bank Goldman Sachs eine Millionen-Strafe zahlen und ins Gefängnis. Matthew Taylor hatte Wetten auf Termingeschäfte verschleiert.

Mehr als acht Milliarden Dollar angehäuft

Wie die zuständige Staatsanwaltschaft mitteilte, stellte ein New Yorker Gericht in seinem Urteil am Freitag fest, dass Matthew Taylor Ende 2007 insgesamt 8,3 Milliarden Dollar (6,1 Milliarden Euro) an Wetten auf Termingeschäfte "betrügerisch angehäuft und verschleiert" habe. Taylor hatte sich bereits im April schuldig bekannt.

Der 34-jährige Ex-Börsenhändler muss nun außerdem 118 Millionen Dollar Strafe zahlen. Diese Summe entspricht dem Schaden, den er mit seinen riskanten Geschäften Goldman Sachs zugefügt hatte. Der Staatsanwaltschaft zufolge hatte Taylor seinen früheren Arbeitgeber mit einem falschen Bericht über seine Verluste und Gewinne getäuscht.

In der Angelegenheit war das Bankhaus Goldman Sachs selbst im Dezember 2012 wegen Vernachlässigung seiner Aufsichtspflicht gegenüber seinem Mitarbeiter zu einer Strafzahlung von 1,5 Millionen Dollar verurteilt worden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal