Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeWirtschaft & FinanzenBeruf & Karriere

Sturm "Sabine": Zuspätkommen wegen Bahnausfällen? Das sagt das Arbeitsrecht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextArmin Laschet übernimmt neues AmtSymbolbild für einen TextNRW: Radfahrer in Innenstadt erschossenSymbolbild für einen TextWM-Quoten enttäuschen erneutSymbolbild für einen TextFifa will Portugal-Tor wohl neu bewertenSymbolbild für einen TextEier werden noch teurerSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextTest: Das ist das beste HandynetzSymbolbild für ein VideoWüste wird zur weltgrößten MüllhaldeSymbolbild für einen TextRebecca Mir teilt seltenes Bild mit SohnSymbolbild für ein Video"Bild der Verwüstung" nach MassencrashSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserMicaela Schäfer spricht über "Tabuthema"Symbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Beeinträchtigungen bei Sturm: Müssen Arbeitnehmer pünktlich sein?

Von t-online, dpa-tmn, cch

Aktualisiert am 10.02.2020Lesedauer: 2 Min.
Zugausfälle: Bahnreisende in NRW müssen wegen des Sturmtiefs "Sabine" mit Ausfällen und verspäteten Zügen rechnen.
Zugausfälle: Bahnreisende in NRW müssen wegen des Sturmtiefs "Sabine" mit Ausfällen und verspäteten Zügen rechnen. (Quelle: Oliver Berg/Symbolbild/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Bahnstrecke ist gesperrt, Züge verspäten sich: Nach Unwettern kann der Weg zur Arbeit schwierig werden. Aber dürfen Berufstätige deswegen zu Hause bleiben? Wie sind die Regeln?

Arbeitnehmer sind dafür verantwortlich, pünktlich bei der Arbeit zu sein. Aber ist das auch der Fall, wenn ein Unwetter für das Zuspätkommen verantwortlich ist? Ja, sagt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht in Köln. Das gilt auch, wenn wegen eines Sturms oder Unwetters der Bahnverkehr ausfällt.


Tipps zum richtigen Verhalten bei Unwetter

Oft kommt es ganz plötzlich – ein Unwetter. Wenn dunkle Wolken am Himmel aufziehen, sollte man sich besser in Sicherheit bringen, denn Starkregen und Blitzschläge können lebensbedrohlich sein. Wir haben in unserer Fotoshow Tipps zusammengestellt, wie Sie sie sich bei einem Gewitter am besten verhalten.
Nasse Straßen sind für Autofahrer besonders gefährlich: Wenn sich zwischen dem Reifen und der Straße eine dicke Wasserschicht befindet, verliert das Auto Haft und ist nicht mehr lenkbar. Am besten ist es, Aquaplaning vorzubeugen – wenn Ihre Reifen eine Profiltiefe von mindestens viel Millimetern besitzen, sind Sie weitgehend außer Gefahr.
+8

Arbeitnehmer trägt "Wegerisiko"

Auf höhere Gewalt können sich Arbeitnehmer dabei nicht berufen. "Grundsätzlich ist es so, dass der Arbeitnehmer das sogenannte Wegerisiko trägt", erklärt Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin. Das bedeutet, dass Arbeitnehmer selbst dafür verantwortlich sind, rechtzeitig bei der Arbeit zu sein. Sie sollten also gegebenenfalls mehr Zeit für den Weg zur Arbeit einplanen, sodass sie pünktlich sind. "Wenn nicht, dann gilt aus rechtlicher Perspektive: ohne Arbeit kein Lohn", sagt Bredereck.

Wochenendpendler etwa, die wegen der Zugausfälle feststecken, haben im Zweifelsfall Pech. Arbeitnehmer müssen damit rechnen, dass sie keinen Lohn erhalten für die Zeit, die sie zu spät zur Arbeit kommen, so Anwältin Oberthür. Gegebenenfalls kann es sein, dass Mitarbeiter die ausgefallene Zeit nacharbeiten müssen. Eine Möglichkeit ist auch, dass der Arbeitgeber proaktiv anbietet, etwa im Homeoffice zu arbeiten.

Droht eine Abmahnung?

Mit Sanktionen wie einer Abmahnung müssen Arbeitnehmer aber in der Regel nicht rechnen, wenn sie wegen der Nachwirkungen eines Sturms im Nah- und Fernverkehr erst später zur Arbeit kommen können. "Das wird in einem solchen Fall kein Arbeitgeber machen", sagt Oberthür. Das gilt insbesondere, wenn die Auswirkungen eines Sturms nicht schon im Voraus absehbar sind.

Haben Arbeitnehmer ein Recht, zuhause zu bleiben?

Grundsätzlich müssen Arbeitnehmer auch bei einem Unwetter zur Arbeit gehen. Eine Ausnahme besteht nur, wenn aus meterologischer Sicht davor gewarnt wird, das Haus zu verlassen. Dann kann eine sogenannte begründete Arbeitsverhinderung vorliegen. Sprechen Sie aber auch in diesem Fall unbedingt vorab mit Ihrem Arbeitgeber; bleiben Sie nicht ohne vorherige Vereinbarung von der Arbeit fern. Und bedenken Sie: Arbeitnehmer erhalten keine Vergütung für diesen Arbeitsausfall.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • Eigene Recherchen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Welche Frist selbst bei einer fristlosen Kündigung gilt
ArbeitgeberArbeitnehmerUnwetterZugausfall
Arbeitslosigkeit





t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website