Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFranzösischer Premierminister Jean Castex tritt zurückSymbolbild für einen TextÄrger um Lauterbach-Aussage über NRW-WahlSymbolbild für einen TextJohnny Depp: Gerichtsprozess im LivestreamSymbolbild für einen TextMatthäus kritisiert FC BayernSymbolbild für einen TextAntonow verlegt Basis nach LeipzigSymbolbild für einen TextFrau stirbt bei Selfie vor WasserfallSymbolbild für einen Text43-Jähriger tot aus Badesee geborgenSymbolbild für einen TextTest: Kinderfahrräder oft mangelhaftSymbolbild für einen TextVox holt Kulformat nach Pause zurückSymbolbild für einen TextCharlotte Würdig schlief mit ihrem ExSymbolbild für einen Watson TeaserUli Hoeneß: Was hinter seiner Wutrede steckt

Aktien Osteuropa Schluss: Budapest und Moskau im Plus, Warschau und Prag tiefer

Von dpa-afx
10.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Montag ohne einheitliche Richtung geschlossen. Als belastend wurde eine negative internationale Anlegerstimmung an den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street gewertet. Zinsangst ging um. Gegen den allgemein negativen Trend legten die Börsen in Budapest und Moskau zu.

Der russische RTS-Index gewann nach der jüngsten Feiertagspause 1,3 Prozent auf 1565,31 Zähler.

Der ungarische Bux stieg um 0,88 Prozent auf 52 416,01 Zähler. Im Fokus standen die Mol-Aktien mit plus 1,4 Prozent. Laut Medienberichten steht der Ölkonzern vor dem Kauf des Einzelhandelsgeschäft der polnischen Grupa Lotos mit dem Erwerb von 389 Tankstellen. Angaben zum Kaufpreis wurden in dem Bericht nicht genannt. Der Erwerb könnte in der nächsten Woche offiziell angekündigt werden, hieß es weiter.

An der Warschauer Börse schloss der polnische Leitindex Wig-20 mit einem Minus von 0,90 Prozent auf 2291,23 Punkten. Der breiter gefasste Wig gab um 0,62 Prozent auf 70 411,91 Punkte nach. Die vier umsatzstärksten Aktien waren Allegro mit minus 1,9 Prozent, PKO Bank mit plus 0,8 Prozent, PKN Orlen mit minus 2,6 Prozent und CD Projekt mit minus 5,3 Prozent.

An der Börse in Prag büßte der tschechische PX 0,40 Prozent auf 1421,27 Zähler ein. Auf den PX drückten die Kursabschläge des Schwergewichtes Erste Group. Die Titel der auch in Prag gelisteten österreichischen Bank rutschten um 2,1 Prozent ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Dax springt zum Wochenende über 14.000 Punkte
MoskauPragWarschau

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website