Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Rente & Altersvorsorge >

Rente: Wie kann ich die Intelligenzrente aus der DDR anrechnen lassen?


Rentenfrage  

Wie kann ich die Intelligenzrente aus der DDR anrechnen lassen?

04.09.2021, 11:32 Uhr | mak, t-online

Rente: Wie kann ich die Intelligenzrente aus der DDR anrechnen lassen?. Federzinken-Produktion in Torgau, Sachsen (Symbolbild): Die Intelligenzrente der DDR richtete sich etwa an Ingenieure oder Produktionsleiter. (Quelle: imago images/Rainer Weisflog)

Federzinken-Produktion in Torgau, Sachsen (Symbolbild): Die Intelligenzrente der DDR richtete sich etwa an Ingenieure oder Produktionsleiter. (Quelle: Rainer Weisflog/imago images)

Jede Woche beantwortet t-online zusammen mit ausgewählten Experten Fragen zu Rententhemen. Heute: Wie verhält es sich mit der "Intelligenzrente" aus DDR-Zeiten? Was muss ich tun, um diese Zusatzrente zu erhalten?

Neben der allgemeinen Sozialversicherung und den Sonderversorgungssystemen gab es in der ehemaligen DDR Zusatzversorgungssysteme, zum Beispiel die sogenannte Altersversorgung der Intelligenz, die beispielsweise für Ingenieure, Architekten oder Produktionsleiter gedacht war.

"Die Berechtigten erhielten neben der Rente aus der Sozialpflichtversicherung ergänzende Leistungen aus der Zusatzversorgung", erklärt Gundula Sennewald von der Deutschen Rentenversicherung Bund. "Sie sind am ehesten mit der betrieblichen Altersversorgung in den alten Bundesländern vergleichbar."

Gundula Sennewald, Deutsche Rentenversicherung Bund. (Quelle: DRV Bund)Gundula Sennewald, Deutsche Rentenversicherung Bund. (Quelle: DRV Bund)

Diese Zeiten, in denen man zum Zusatzversorgungssystem gehörte, seien mit dem Arbeitsentgelt grundsätzlich 1992 in die gesetzliche Rentenversicherung überführt worden, sagt Sennewald t-online. "Sie stellen daher keine eigenständige Leistung dar."

In der "Rentenfrage der Woche" beantworten wir jeden Samstag Fragen, die Sie, unsere Leserinnen und Lesern, uns zuschicken. Auf dieser Seite finden Sie alle bereits beantworteten Rentenfragen. Wenn Sie weitere Fragen rund um Altersvorsorge und gesetzliche Rente haben, schreiben Sie uns gern eine E-Mail an "wirtschaft-finanzen@stroeer.de".

So können Sie die Rentenzeiten aus der DDR anrechnen

Um die Zeiten – sofern noch nicht geschehen – berücksichtigen zu können, müssen Berechtigte die Zugehörigkeit zu einem Zusatzversorgungssystem durch entsprechende Unterlagen gegenüber der Rentenversicherung nachweisen, so Sennewald.

Das könnten beispielsweise die Urkunde über die Einbeziehung in die zusätzliche Altersversorgung, der Sozialversicherungsausweis, Entgeltbescheinigungen oder eine Diplomurkunde sein.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Gespräch mit Gundula Sennewald

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Rente & Altersvorsorge

    shopping-portal

    Hinweis:

    Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

    Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

    Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: