Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge >

Steuer: Weniger Einkommen 2022? - Ausgaben vorziehen kann lohnen

Steuer  

Weniger Einkommen 2022? - Ausgaben vorziehen kann lohnen

15.11.2021, 11:50 Uhr | dpa

Steuer: Weniger Einkommen 2022? - Ausgaben vorziehen kann lohnen. Manchmal lohnt es sich, bestimmte Anschaffungen noch in diesem Jahr zu machen.

Manchmal lohnt es sich, bestimmte Anschaffungen noch in diesem Jahr zu machen. Damit kann die Steuerlast gesenkt werden. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Für manche steht jetzt schon fest, dass sie im Jahr 2022 wesentlich niedrigere Einkünfte erzielen werden. Das betrifft zum Beispiel alle, die im kommenden Jahr in Rente gehen oder Elternzeit nehmen. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, steuermindernde Ausgaben noch ins Jahr 2021 vorzuziehen, rät der Bund der Steuerzahler.

Der Grund: Wird im kommenden Jahr keine oder nur noch wenig Einkommensteuer gezahlt, können die Ausgaben unter Umständen nicht mehr steuermindernd genutzt werden. Wer also ohnehin erforderliche Ausgaben in dieses Jahr vorzieht, kann diese noch bei der Steuererklärung 2021 ansetzen und so die Steuerlast drücken. Beispiele für steuermindernde Ausgaben sind Handwerkerleistungen oder Werbungskosten wie Fachbücher oder Büroausstattung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: