Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeWirtschaft & FinanzenGeld & VorsorgeSteuern

Gerichtsurteil: Fahrtkosten bei Leiharbeit richtig abrechnen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRückschlag für LNG-StrategieSymbolbild für einen TextRKI sieht Anstieg schwerer Corona-FälleSymbolbild für einen TextBerlin: Mann stirbt nach PolizeieinsatzSymbolbild für einen TextKeine Papst-Audienz: Tourist zerstört BüsteSymbolbild für einen TextRussen fliehen in Boot nach AlaskaSymbolbild für einen TextFormel-1-Star frustriert über TrainingSymbolbild für einen TextTankstellen verzeichnen RekordplusSymbolbild für einen TextSchock für DFB-Elf: EM-Heldin verletztSymbolbild für einen TextMessi macht Ankündigung vor Katar-WMSymbolbild für einen TextDSDS-Sieger ist verlobtSymbolbild für einen TextKlinik dementiert Gerücht um "Wiesn-Welle"Symbolbild für einen Watson TeaserFinanzminister löst kuriose Wette einSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Fahrtkosten bei Leiharbeit richtig abrechnen

Von dpa
Aktualisiert am 24.02.2021Lesedauer: 2 Min.
Pendler können den Arbeitsweg bei der Steuer geltend machen.
Pendler können den Arbeitsweg bei der Steuer geltend machen. Allerdings nur den Hinweg. Leiharbeiter können hingegen beide Strecken mit 0,30 Euro absetzen. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa/tmn) - Arbeitnehmer können die Kosten für den Weg zur Arbeit steuerlich mit der Pendlerpauschale absetzen. Das sind aktuell 0,30 Euro pro Kilometer und ab dem 21. Kilometer 0,35 Euro.

"Das gilt aber nur für die einfache Strecke und nicht hin und zurück", sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler. Leiharbeiter können hingegen oft jeden Kilometer der Hin- und Rückfahrt zur jeweiligen Arbeitsstelle mit 0,30 Euro absetzen.

Ob das auch dann gilt, wenn der Arbeitnehmer zwar befristet, aber durchgängig an denselben Betrieb entliehen wird, muss der Bundesfinanzhof entscheiden. Vorausgegangen war ein Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen (Az.: K 382/16).

Geklagt hatte ein Arbeitnehmer, der seit Februar 2012 unbefristet für eine Leiharbeitsfirma tätig war. Zwar war im Arbeitsvertrag festgelegt, dass er jederzeit versetzt werden könne, doch war der Kläger durchgehend - auch im Streitjahr 2014 - für denselben Entleihbetrieb tätig.

Für die Fahrten zwischen seiner Wohnung und dem Betrieb mit seinem privaten Pkw machte der Kläger Kosten für den Hin- und Rückweg zur Arbeit geltend. Dies lehnte das Finanzamt jedoch ab und berücksichtigte für die Fahrten lediglich die Entfernungspauschale, also nur die einfache Fahrtstrecke. Auch das Finanzgericht versagte den Abzug für Hin- und Rückweg.

Gegen das Urteil wurde allerdings Revision beim Bundesfinanzhof eingelegt, sodass es noch nicht rechtskräftig ist (Az.: VI R 32/20). "Es bleibt nun abzuwarten, wie das oberste deutsche Steuergericht diese Sachverhalte beurteilt", sagt Klocke. Einstweilen sollten Leiharbeitnehmer die Fahrten zum Betrieb weiterhin nach Dienstreisegrundsätzen mit 0,30 Euro je gefahrenem Kilometer - also für Hin- und Rückweg - in der Einkommensteuererklärung ansetzen.

Stößt dies beim Finanzamt auf Widerstand, kann Einspruch gegen den Steuerbescheid eingelegt werden und auf die ausstehende Entscheidung des Bundesfinanzhofs verwiesen werden, rät Klocke abschließend.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wann Studierende in die unbeliebte Steuerklasse 6 rutschen
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
Bund der SteuerzahlerBundesfinanzhofGerichtsurteil
Einkommen & Steuern

Erbe & Steuern


Kirchensteuer







t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website