• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Immobilien & Wohnen
  • Immobilienmarkt
  • Wirtschaft - Militärrebellion in Venezuela - Sozialisten: Alles unter Kontrolle


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeue Vorwürfe gegen Patricia SchlesingerSymbolbild für ein VideoHelikopterabsturz: Video rettet PolitikerSymbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für einen TextAngela Merkel schickt kleiner Angela PostSymbolbild für ein VideoArmee muss Tiere vor Verdursten rettenSymbolbild für einen TextPolizei sucht vermisste ElfjährigeSymbolbild für einen TextWütende Fans zünden Spieler-Autos anSymbolbild für einen TextEintracht Frankfurt jagt drei SpielerSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserWurst-Rückruf: Warnung vor VerzehrSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Militärrebellion in Venezuela - Sozialisten: Alles unter Kontrolle

Von dpa-afx
06.08.2017Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

VALENCIA (dpa-AFX) - In der venezolanischen Stadt Valencia hat es am Sonntag einen Militäraufstand mit Aufrufen zum Kampf gegen den sozialistischen Staatspräsidenten Nicolás Maduro gegeben. Der Aufstand ereignete sich im Komplex Paramacay, 170 Kilometer westlich von Caracas, konnte aber nach Angaben eines führenden Vertreters der Sozialistischen Partei, Diosdado Cabello schnell niedergeschlagen werden. Er sprach von "terroristischen Attacken". Offensichtlich war versucht worden, das Waffenlager anzugreifen. Im Rest des Landes gebe keine Aufstände. "Absolute Ruhe bei den anderen Militäreinheiten."

Einer der Wortführer, Offizier Juan Caguaripano, soll mitgeteilt haben, dass man sich gegen die Pläne für einem Umbau der verfassungsgemäßen Ordnung wende. Maduro wird nach der Entmachtung des Parlaments durch eine "Volksversammlung" und der Absetzung der ihm kritisch gesinnten Generalstaatsanwältin Luisa Ortega der Umbau zur Diktatur vorgeworfen. Bei Protesten starben seit April über 120 Menschen. Die Versammlung wird von Dutzenden Staaten nicht anerkannt, die Gewaltenteilung ist durch die Entwicklungen faktisch aufgehoben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Am Bau kippt die Stimmung"
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
Venezuela
Eigentum


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website