Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Unilever streicht 1.500 Manager-Stellen

Von rtr
Aktualisiert am 25.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Unilever-Zentrale in Rotterdam (Symbolbild): Das Unternehmen will sich von einer ganzen Reihe Manager trennen.
Die Unilever-Zentrale in Rotterdam (Symbolbild): Das Unternehmen will sich von einer ganzen Reihe Manager trennen. (Quelle: Vincent Isore/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der niederlÀndisch-britische Konzern Unilever will weltweit 1.500 Stellen abbauen und sich neu strukturieren. Die Entscheidung kommt kurz nach einem gescheiterten Deal mit einem Pharmaunternehmen.

Beim KonsumgĂŒterkonzern Unilever kommt es nach der gescheiterten Milliardenofferte fĂŒr eine Sparte des britischen Pharmaunternehmens GlaxoSmithKline zu einem Kahlschlag im Management. Unilever kĂŒndigte am Dienstag an, weltweit rund 1.500 Stellen im Management streichen und seine Unternehmensstruktur umbauen zu wollen.

Geplant sind fĂŒnf GeschĂ€ftseinheiten fĂŒr Schönheit und Wohlbefinden, Körperpflege, Haushaltspflege, ErnĂ€hrung sowie Speiseeis. Bisher hat der Konzern, der weltweit rund 149.000 Mitarbeiter beschĂ€ftigt, seine Marken in den drei Sparten Schönheit und Körperpflege, Lebensmittel und ErfrischungsgetrĂ€nke sowie Haushaltspflegeprodukte aufgestellt.

  • Aktueller Kurs: Wo steht die Unilever-Aktie gerade?

Der Schritt, an dem Unilever nach eigenen Angaben seit einem Jahr gearbeitet hat, erinnert an die Umstrukturierung des Rivalen Procter & Gamble vor drei Jahren, als das Unternehmen im Rahmen einer großen Umstrukturierung sechs Ă€hnliche GeschĂ€ftseinheiten schuf. Die Umstellung ermögliche es Unilever, besser auf Trends bei den Verbrauchern und in den VertriebskanĂ€len zu reagieren, sagte Vorstandschef Alan Jope.

Weitere Artikel

190 Mitarbeiter betroffen
Dr. Oetker schließt Werk bei Karlsruhe
Das Logo von Dr. Oetker an der Konzernzentrale: Das Unternehmen schließt sein Werk in Ettlingen.

"Batavus" und "Sparta"
Milliardendeal im Fahrrad-Business – KKR greift nach Hersteller Accell
Eine Frau auf einem Fahrrad (Symbolbild): In der Corona-Krise haben viele Menschen das Rad fĂŒr sich entdeckt.

Neuer Monat
Impfzertifikate laufen ab – Das Ă€ndert sich noch fĂŒr Verbraucher
Digitaler Impfnachweis gegen Covid-19: Die Zertifikate laufen ab Februar 2022 fĂŒr bestimmte Personen frĂŒher ab.


Die Strategie des Unternehmens steht verstĂ€rkt im Blickpunkt von Investoren, nachdem der Hersteller von Marken wie Dove und Langnese Eiscreme mit seiner 50 Milliarden Pfund (60 Milliarden Euro) schweren Kaufofferte fĂŒr das GeschĂ€ft mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten von GlaxoSmithKline auf Widerstand stieß. Am Sonntag war zudem bekannt geworden, dass der aktivistische Investor Nelson Peltz bei Unilever eingestiegen ist, der sich vor einigen Jahren bereits Procter & Gamble vorgeknöpft hatte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mercedes-Benz Bank kĂŒndigt 340.000 Kundenkonten
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft, Frederike Holewik
  • Mauritius Kloft
Von Frederike Holewik, Mauritius Kloft
Rotterdam
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website