Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherVerbraucher

Steuersenkung auf Gas soll auch bei Rücknahme von Gasumlage kommen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSelenskyj kritisiert Klitschkos ArbeitSymbolbild für einen TextAirline verbietet Personal graue HaareSymbolbild für einen TextSchlechte Quoten für ARD und ZDFSymbolbild für einen TextSchildkröte lebt seit dem 19. JahrhundertSymbolbild für einen TextPolizei findet Gold in SockenSymbolbild für ein VideoKlettergerüst manipuliert: Mädchen stürztSymbolbild für einen TextNetflix-Sparabo hat einen großen HakenSymbolbild für einen TextFDP-Politiker fechten Landtagswahl anSymbolbild für einen Text2.500 Nackte stellen sich an Strand aufSymbolbild für einen TextNachbar sägt Doppelhaus in der Mitte durchSymbolbild für einen TextBehörde fällt auf Trickbetrüger reinSymbolbild für einen Watson TeaserFC Bayern trifft Entscheidung zu Top-StarSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Steuersenkung auf Gas soll trotz gescheiterter Gasumlage kommen

Von reuters
Aktualisiert am 27.09.2022Lesedauer: 2 Min.
Gaszähler mit sieben Prozent Mehrwertsteuer: Die befristete Mehrwertsteuersenkung soll ab Oktober greifen. Den Staat würde das insgesamt 11,265 Milliarden Euro kosten.
Gaszähler (Symbolbild): Die befristete Mehrwertsteuersenkung soll ab Oktober greifen. Den Staat würde das insgesamt 11,265 Milliarden Euro kosten. (Quelle: IMAGO/Sascha Steinach/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die umstrittene Gasumlage zum Oktober ist gekippt. Eine Mehrwertsteuersenkung auf Gas soll aber trotzdem durchgesetzt werden, denn Verbraucher müssen entlastet werden.

Die Bundesregierung will Insidern zufolge an der Mehrwertsteuersenkung auf Gas festhalten, auch wenn die eigentlich ab Oktober geplante Gasumlage noch wegfällt. Beide Instrumente waren einst aneinander gekoppelt, um die Belastung für die Endverbraucher nicht zu hoch ausfallen zu lassen. "Trotz der offenen Fragen bei der Gasumlage werden wir die Umsatzsteuer auf Gas senken", sagte ein Vertreter der Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP der Nachrichtenagentur Reuters. "Wir können nicht über Entlastung reden und dann hier zurückziehen."

Ein anderer Regierungsvertreter sagte, die Mehrwertsteuersenkung wackele nicht. Es gebe keinen Automatismus, dass sie mit der Gasumlage wegfallen müsse. Die Steuersenkung sei dann trotzdem bis Ende März 2024 geplant. Der Koalitionsvertreter ergänzte, es gebe in dem Punkt Einigkeit, auch wenn über ein Gesamtpaket verhandelt werde. Auch diejenigen, die Steuersenkungen eher skeptisch sähen, wollten eine Änderung hier den Bürgern nicht erklären.

Der Bundestag soll die befristete Mehrwertsteuersenkung auf Gas an diesem Freitag beschließen. Sie soll dann sofort ab Anfang Oktober greifen. Die Maßnahme wird den Staat Unterlagen des Finanzministeriums zufolge insgesamt 11,265 Milliarden Euro kosten. Davon entfallen knapp sechs Milliarden Euro der erwarteten Steuermindereinnahmen auf den Bund, gut fünf Milliarden auf die Länder.

Länder stehlen sich aus der Pflicht

Der restliche Teil betrifft die Kommunen. Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hatte zuletzt beklagt, die Länder würden sich aus der Pflicht stehlen wollen. Die konkrete Finanzierung der geplanten Entlastungen von den hohen Energiekosten dürfte am Mittwoch bei den Beratungen von Bund und Ländern für Streit sorgen.

Eigentlich sollte die Gasumlage bei den Endkundinnen und -kunden Geld einsammeln, um die wegen ausbleibender russischer Lieferungen in Schieflage geratenen Gasimporteure zu stabilisieren. Weil die Regierung nun aber mit Uniper den größten Importeur verstaatlichen will und dies auch bei Sefe (Gazprom Germania) erwogen wird, ist der Hauptgrund für die Umlage hinfällig.

Immer wieder hatten Vertreterinnen und -Vertreter der Ampelkoalition deswegen zuletzt dafür geworben, es müsse eher Entlastungen beim Gaspreis geben. Das würde umgesetzt, wenn die Mehrwertsteuersenkung von 19 auf sieben Prozent auf Gas kommt und die Umlage kurzfristig noch rückgängig gemacht wird.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das ändert sich im Dezember für Verbraucher
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
BundesregierungFDPSPDSteuersenkung
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website