Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Emmanuel Macron empfängt Wladimir Putin in Versailles

Angst vor gefürchtetem Händedruck?  

Putin zu Gast bei Macron

29.05.2017, 18:19 Uhr | AFP

Emmanuel Macron empfängt Wladimir Putin in Versailles. Wladimir Putin scheint vor dem starken Händedruck des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron größten Respekt zu haben. Beide trafen sich in Versailles vor Paris zu Gesprächen. (Quelle: dpa/Philippe Wojazer/REUTERS POOL)

Wladimir Putin scheint vor dem starken Händedruck des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron größten Respekt zu haben. Beide trafen sich in Versailles vor Paris zu Gesprächen. (Quelle: Philippe Wojazer/REUTERS POOL/dpa)

Für den neuen Staatschef Frankreichs geht es Schlag auf Schlag. Nach dem G7-Gipfel traf sich Emmanuel Macron mit Wladimir Putin in Versailles. Auf dem Programm stehen Beratungen über den Anti-Terror-Kampf und die Konflikte in Syrien und in der Ukraine.

Macron hatte im Vorfeld einen "anspruchsvollen Dialog" ohne "Zugeständnisse" angekündigt. Die Beziehungen zwischen beiden Ländern sind angespannt: Frankreich kritisiert wie viele westliche Staaten das Vorgehen Russlands in Syrien und in der Ukraine. Viele Beobachter werfen Putin zudem vor, die Europäische Union schwächen zu wollen. Macron ist ein überzeugter Pro-Europäer.

Für Konfliktstoff zwischen Paris und Moskau sorgte zuletzt auch der Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich. Russland wurde vorgeworfen, die Wahl beeinflussen zu wollen. Putin machte keinen Hehl aus seinen Sympathien für Macrons Rivalin Marine Le Pen und empfing die russlandfreundliche Rechtspopulistin im März in Moskau. Macrons Bewegung wurde außerdem Ziel von Cyberattacken, für die russische Hacker verantwortlich gemacht werden.

Macron hält einen Dialog mit Russland aber für unerlässlich. Er will Putin unter anderem dazu bewegen, sich im blutigen Syrien-Konflikt stärker für eine politische Lösung einzusetzen. Putin ist ein Verbündeter des syrischen Machthabers Baschar al-Assad.

Macrons Händedruck nach G7-Gipfel gefürchtet?

Macron hatte die Präsidentschaftswahl in Frankreich vor rund drei Wochen klar gegen die EU-Gegnerin Le Pen gewonnen. Außenpolitisch hat der 39-jährige Ex-Wirtschaftsminister nur wenig Erfahrung. Bei Auftritten auf internationalem Parkett wie beim Nato-Gipfel in Brüssel und beim G-7-Treffen im italienischen Taormina wirkte er aber souverän. Für Aufsehen sorgte der lange und energische Händedruck, mit dem er US-Präsident Donald Trump in Brüssel überraschte.

Macrons Händedruck mit Putin vor dem Schloss von Versailles war dann wieder eher diplomatischer Standard. Nach einem Gespräch im kleinsten Kreis waren ein Arbeitsessen und eine Pressekonferenz geplant.

Anschließend wollten die beiden Staatschefs eine Ausstellung besuchen, die einer Frankreich-Reise des russischen Zaren Peter der Große im Jahr 1717 gewidmet ist. Die Reise war eine Wegmarke in den französisch-russischen Beziehungen.

Putin wollte außerdem eine neue russisch-orthodoxe Kathedrale in Paris besuchen. Er hätte eigentlich schon im vergangenen Jahr zur Eröffnung der in der Nähe des Eiffelturms gelegenen Kathedrale nach Frankreich reisen sollen. Nach scharfer französischer Kritik an russischen Bombardements auf die syrische Stadt Aleppo wurde die Reise aber abgesagt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal