Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Griechenland: Rekordzahl an Migranten auf Lesbos angelandet

Griechenland  

Rekordzahl an Migranten auf Lesbos angelandet

30.08.2019, 19:54 Uhr | rtr, dpa, job

Griechenland: Rekordzahl an Migranten auf Lesbos angelandet. Das überfüllte Lager Moria auf Lesbos: Am Donnerstag sind in nur einer Stunde 13 Boote mit Migranten auf der griechischen Insel angekommen. (Quelle: Reuters/Giorgos Moutafis)

Das überfüllte Lager Moria auf Lesbos: Am Donnerstag sind in nur einer Stunde 13 Boote mit Migranten auf der griechischen Insel angekommen. (Quelle: Giorgos Moutafis/Reuters)

So viele Migranten sind auf Lesbos seit drei Jahren nicht mehr angekommen: 16 Boote erreichten die Insel am Donnerstag. Die Regierung will jetzt hunderte Menschen aufs Festland bringen.

Auf der griechischen Insel Lesbos sind am Donnerstag 16 Boote mit rund 650 Migranten an Bord angekommen. Bei der größten Massenankunft seit drei Jahren seien allein 13 Boote innerhalb einer Stunde angelandet, teilten die örtliche Polizei und das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mit.

Die griechische Regierung hat angekündigt, rund 1.000 Menschen aus aus dem Lager Moria auf das Festland zu verlegen. Die Migranten sollen demnach an Bord von zwei Kriegsschiffen der griechischen Marine am 3. September von Lesbos zum Lager von Nea Kavala nahe Thessaloniki gebracht werden. Moria auf Lesbos hat eine Aufnahmekapazität für etwa 3.000 Menschen. In und um das Lagere harren jedoch mehr als 10.000 Migranten aus, darunter fast 1.000 Minderjährige. 

Griechenland bestellt türkischen Botschafter ein

Der griechische Außenminister Nikos Dendias rief die Türkei auf, ihrer Verpflichtung nachzukommen, Migranten von der Einreise nach Griechenland abzuhalten. Dazu bestellte er den türkischen Botschafter ins Außenministerium in Athen ein, wie es in diplomatischen Kreisen hieß. Der Botschafter habe versichert, dass sich die Türkei dem 2016 mit der EU abgeschlossenen Flüchtlingsabkommen verpflichtet fühle. 

"Wir waren überrascht. Wir haben diese Art abgestimmter Ankünfte in dieser Zahl seit 2016 nicht mehr erlebt", sagte ein UNHCR-Sprecher. Die Zahl der Ankünfte in Griechenland stieg im August auf rund 7.000, der höchste Wert seit drei Jahren. Nach Angaben von Hilfsorganisationen kommen die meisten Menschen aus Afghanistan.
 

 
Migrationsexperte Gerald Knaus, der als Architekt des EU-Türkei-Deals gilt, schrieb auf Twitter, das griechische Asylsystem breche zusammen. Die EU habe keinen Plan, die einstigen Kritiker des Abkommens aber auch nicht.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal