Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandUSA

Donald Trump vorgeführt: Auf US-Präsidentensiegel ist ein russisches Symbol


Trumps US-Präsidentensiegel – und das russische Symbol darin

  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Aktualisiert am 25.07.2019Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

US-Präsident Trump mit dem verfremdeten Präsidentensiegel: ein doppelköpfiger Adler, Golfschläger und Dollarnoten.
US-Präsident Trump mit dem verfremdeten Präsidentensiegel: ein doppelköpfiger Adler, Golfschläger und Dollarnoten. (Quelle: Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNachbarland plant Fahrverbote für E-AutosSymbolbild für einen TextFleetwood Mac: Christine McVie ist totSymbolbild für einen TextAusschuss hat wohl Trumps Steuerpapiere Symbolbild für einen TextFDP-Politiker liebt Ex-PornostarSymbolbild für einen TextARD ändert kurzfristig das ProgrammSymbolbild für einen TextNRW: Polizist schießt auf AngreiferSymbolbild für einen TextWM: England-Star reist vorzeitig abSymbolbild für einen TextPBB: So viele Sexpartner hatte WalentinaSymbolbild für einen TextNächster Abgang im RBB-SkandalSymbolbild für ein VideoSUV baut Unfall: Explosionen folgenSymbolbild für einen TextKöln: "Ferrari"-Wohnung wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserHarte Messi-Kritik: "Dem Teufel verkauft"Symbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Es war für Donald Trump ein Auftritt wie viele andere – bis aufmerksame Beobachter versteckte Symbolik in einem verfremdeten Siegel des US-Präsidenten entdeckten. Was machen die Golfschläger da?

Der US-Präsident vor einem verfremdeten Präsidentensiegel, angereichert mit dem russischen Nationalsymbol und Golfschlägern: Das Bild von einer Veranstaltung der erzkonservativen Gruppe "Turning Point USA" sorgt für Verwirrung und Erheiterung. Die auf den ersten Blick vertraute Symbolik ist an entscheidenden Stellen verändert worden. Sowohl das Weiße Haus als auch die Veranstalter sind nach eigenen Angaben ratlos, wie das Siegel in die Bühnenpräsentation kam. Die Zeitung "Washington Post" ist den Spuren gefolgt.

Original vs. Fälschung

Zum Siegel: In der amtlich verwendeten und seit Jahrzehnten strikt regulierten offiziellen Fassung hält das Wappentier der USA, der Weißkopfseeadler, in der linken Kralle einen Olivenzweig, in der rechten Kralle 13 Pfeile – Symbole für die Bereitschaft zu Frieden und Krieg. Über dem Adler ist der lateinische Schriftzug "E pluribus unum" zu lesen, zu Deutsch: "Aus vielen eines" – ein Bezug zu den ursprünglich 13 Kolonien, die sich zu den Vereinigten Staaten von Amerika zusammenschlossen.

Das Original-Siegel bei einem Auftritt von John F. Kennedy 1962: Für Trumps Auftritt wurde es an entscheidenden Stellen verändert.
Das Original-Siegel bei einem Auftritt von John F. Kennedy 1962: Für Trumps Auftritt wurde es an entscheidenden Stellen verändert. (Quelle: National Archive/Newsmakers/getty-images-bilder)

Das Siegel, vor dem Donald Trump am Dienstag posierte, ist deutlich verfremdet: Statt des Weißkopfseeadlers ist ein doppelköpfiger Adler zu sehen, der dem Wappentier Russlands stark ähnelt. Statt der 13 Pfeile hält der Adler ein Bündel von Golfschlägern in der rechten Kralle. In der linken Kralle hält der Adler statt des Olivenzweigs ein Bündel Dollarnoten. Außerdem ist der spanische Schriftzug "45 es un titere" zu sehen, zu Deutsch: "45 ist eine Marionette". Die gesamte Verfremdung ist offenbar darauf angelegt, Donald Trump vorzuführen.

Die Anspielungen im Detail

Denn seit Amtsantritt hat der US-Präsident mit der Russland-Affäre zu kämpfen: Laut Anklage des US-Sonderermittlers Robert Mueller versuchten Russlands Geheimdienste, zu Trumps Gunsten in die US-Wahl einzugreifen – während viele seiner Mitarbeiter Kontakte zu russischen Stellen unterhielten und er selbst dort Geschäftsinteressen verfolgte. Eine Verschwörung konnte nicht nachgewiesen werden, es ist allerdings ungeklärt, ob Trump versuchte, die Ermittlungen zu behindern. Das bekräftigte der Sonderermittler auch mit seiner Aussage vor dem US-Kongress.

Trump und Putin beim Gipfel in Helsinki 2018: Der US-Präsident erzürnte selbst eigene Parteikollegen mit seinen absurden Stellungnahmen.
Trump und Putin beim Gipfel in Helsinki 2018: Der US-Präsident erzürnte selbst eigene Parteikollegen mit seinen absurden Stellungnahmen. (Quelle: Chris McGrath/getty-images-bilder)

Empörung löste Trump nach der Wahl bei einer Pressekonferenz mit Russlands Präsident Wladimir Putin aus, als er die Beweise für russische Einflussnahme abstritt und seine eigenen Sicherheitsbehörden diskreditierte. Seitdem wurden sogar Spekulationen in Sicherheitskreisen laut, bei Trumps gesamter Präsidentschaft handele es sich um eine seit Jahrzehnten andauernde russische Einflussoperation. Der russische Geheimdienst habe Trump möglicherweise durch kompromittierendes Material in der Hand. Trump sei ein Agent. Sogar das FBI ging der Frage nach.

Trump ist stolz auf die 45

Darauf nimmt offenbar der Schriftzug "45 ist eine Marionette" Bezug. Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten und führt die Zahl stolz – beispielsweise auf seinen Manschetten. Künstler und politische Aktivisten haben die Zahl deswegen bereits in der Vergangenheit verfremdet und versucht, die Symbolik umzudeuten – sehr zum Ärger des Präsidenten.

Die Golfschläger und das Geld in den Krallen des russischen Adlers sollen offenbar auf die Vorliebe des Präsidenten für Golf anspielen und seine Integrität im Amt infrage stellen. Dass die Golfschläger die Pfeile ersetzen, die die Bereitschaft zum Kampf symbolisieren, dürfte dem Präsidenten, der sich gern als starken Mann inszeniert, nicht gerade gefallen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Meistgelesen
Wladimir Putin: Russland muss diesen Krieg verlieren, sagt Historiker Timothy Snyder.
"Genau dann wird der Krieg enden"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Die "Washington Post" bat das Weiße Haus und die Veranstalter um Stellungnahmen zu den verfremdeten Symbolen. Beide gaben an, sich nicht erklären zu können, wie es das verfremdete Präsidentensiegel in die Bühnenpräsentation schaffen konnte. Ein Sprecher von "Turning Point USA" sagte, es handele sich um ein Versehen – er wisse nicht, woher die Abbildung stamme und wer für die Verwendung verantwortlich sei.


Ein Leser der Zeitung gab anschließend einen Hinweis auf den Ursprung des Bildes: Eine Website vertreibt unter anderem T-Shirts und Kaffeetassen mit dem verfremdeten Siegel. Die Artikel sind unter anderem mit dem Wort "Anti-Trump" für Suchmaschinen verschlagwortet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Washington Post: "How did Trump end up in front of a presidential seal doctored to include a Russian symbol?" (engl.)
  • eigene Recherchen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Donald TrumpJohn F. KennedyRusslandThe Washington PostUSAWeißes HausWladimir Putin

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website