• Home
  • Politik
  • Bundestagswahl 2021
  • Verlierer der Bundestagswahl: Kandidaten, die ihren Wahlkreis verloren haben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextLufthansa bringt Mega-Jumbo A380 zur├╝ckSymbolbild f├╝r einen TextWaldbrand in Brandenburg au├čer KontrolleSymbolbild f├╝r einen TextGelbe Giftwolke t├Âtet zw├Âlf MenschenSymbolbild f├╝r einen TextUSA: Zug mit 200 Passagieren entgleistSymbolbild f├╝r einen TextOligarchen-Jacht soll versteigert werdenSymbolbild f├╝r einen TextHut-Panne bei K├Ânigin M├íximaSymbolbild f├╝r einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild f├╝r einen TextDeutsche Tennis-Asse souver├ĄnSymbolbild f├╝r einen TextDresden: Baukran kracht gegen WohnhausSymbolbild f├╝r ein VideoDorfbewohner stoppen RiesenkrokodilSymbolbild f├╝r einen TextErster Wolf in Baden-W├╝rttemberg entdecktSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRoyal-Expertin sorgt sich um KateSymbolbild f├╝r einen TextJetzt testen: Was f├╝r ein Herrscher sind Sie?

Diese Spitzenpolitiker sind in ihrem Wahlkreis gescheitert

t-online, Larissa Koch

Aktualisiert am 25.09.2017Lesedauer: 2 Min.
Bundestagswahl: Ursula von der Leyen, Heiko Maas und Cem ├ľzdemir
Diese Spitzenpolitiker schafften es nicht, in ihrem Wahlkreis zu ├╝berzeugen. (Quelle: Reuters: Hannibal Hanschke, Axel Schmidt, dpa: Bernd von Jutrczenka)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Einige prominente K├Âpfe haben ihren Wahlkreis verloren. F├╝r manch einen Spitzenpolitiker bedeutet das: Der Einzug in den Bundestag hat sich erledigt, aber nicht f├╝r alle. Um ins Parlament zu kommen, gibt es n├Ąmlich zwei Wege: Das Direktmandat (├╝ber die Erststimmen) oder die Landesliste (├╝ber die Zweitstimmen). Diese Promi-Politiker haben bei der Bundestagswahl 2017 ihren Wahlkreis verloren - und vielleicht noch mehr:

Joachim Herrmann (CSU)

F├╝r den CSU-Spitzenkandidaten und bayerischen Innenminister Joachim Herrmann gab es bei der gestrigen Bundestagswahl eine b├Âse ├ťberraschung. Denn er verfehlte den Einzug in den Bundestag. Dabei stand der Minister auf Platz eins der CSU-Landesliste. Eine Direktkandidatur schien ├╝berfl├╝ssig. Er w├╝rde ohnehin ├╝ber die Landesliste in den Bundestag einziehen, so dachte er wohl. Daraus wurde aber nichts. Denn die CSU holte so viele Direktmandate in Bayern ÔÇô n├Ąmlich 46 ÔÇô, dass die Liste nicht mehr greifen konnte. Um ├╝ber die bayerische Landesliste in den Bundestag einzuziehen, reichten die Zweitstimmen f├╝r die CSU nicht.

Ziel von Joachim Herrmann ist es, in der zuk├╝nftigen Regierung Thomas De Maizi├Ęre als Innenminister zu beerben. Das ginge nach wie vor, denn Minister m├╝ssen kein Bundestagsmandat inne haben.

Ursula von der Leyen (CDU)

Die Verteidigungsministerin schaffte es in ihrem Wahlkreis Hannover ebenfalls nicht, das Direktmandat zu holen. Sie verlor es an ihre Kontrahentin der SPD, Yasmin Fahimi, die fr├╝here SPD-Generalsekret├Ąrin. Von der Leyen ist auf Platz eins der nieders├Ąchsischen CDU-Landesliste und schafft es auf diesem Wege in den Bundestag.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Und pl├Âtzlich ist Putin nicht mehr isoliert
Indiens Premier Modi und Frankreichs Pr├Ąsident Macron beim G7-Gipfel: Andere Sicht auf Russlands Krieg.


Heiko Maas (SPD)

Justizminister Heiko Maas, saarl├Ąndischer SPD-Vorsitzender, verfehlte ebenfalls das Ziel, ├╝ber eine Direktkandidatur in den Bundestag zu kommen. Im Kampf um das Direktmandat im saarl├Ąndischen Wahlkreis Saarlouis unterlag der SPD-Politiker im Duell gegen Kanzleramtschef Peter Altmaier von der CDU. Maas ist auf dem Listenplatz der erste und wird daher erneut ins Parlament einziehen.

Sahra Wagenknecht (Die Linke)

Die Linken-Spitzenkandidatin hat erneut, wie schon vor vier Jahren, ein Direktmandat in ihrem Wahlkreis D├╝sseldorf verpasst. Dort hat der CDU-Politiker Thomas Jarzombek das Rennen gemacht. Die Linken-Politikerin hat sich im Vergleich zur letzten Wahl zwar gesteigert und erreichte deutlich mehr Stimmen, aber gereicht hat es trotzdem nicht.

Da aber auch Wagenknecht auf Platz eins der NRW-Landesliste f├╝r die Linken steht, schafft sie den Wiedereinzug in den Bundestag dennoch.

Cem ├ľzdemir (Gr├╝ne)

Der Gr├╝nen-Chef ├ľzdemir hat das Direktmandat im Wahlkreis Stuttgart I nur knapp verfehlt. Er erlangte 29,7 Prozent der Erststimmen. Sein Kontrahent Stefan Kaufmann von der CDU holte erneut das Bundestagsmandat. Er erlangte 32 Prozent der Erststimmen.

Die Eckdaten

Mit der Erststimme werden die Direktkandidaten in den 299 Wahlkreisen der Republik gew├Ąhlt. Insgesamt traten bundesweit 42 Parteien an. Die Zahl der Abgeordneten im Bundestag liegt damit bei mindestens 598, wegen ├ťberhang- und Ausgleichsmandaten wird der neue Bundestag aber 69x Sitze haben.

Bei der Bundestagswahl 2017 waren 61,5 Millionen Deutsche aufgerufen, ihre Volksvertreter ins Parlament zu w├Ąhlen. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,2 Prozent, im Jahr 2013 lag sie bei 71,5 Prozent.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BundestagCDUCSUHeiko MaasSPDSahra WagenknechtUrsula von der Leyen
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website