Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Darf er das?

  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Aktualisiert am 08.12.2021Lesedauer: 7 Min.
Direkt nach Wahl im Bundestag: Hier kriegt Scholz sein erstes Geschenk als Kanzler. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Angela Merkel ist weg, Olaf Scholz ist da. 395 Stimmen, viele Gl├╝ckw├╝nsche und Blumen und sogar ein paar ├äpfel hat er bekommen. ├ťber eine Kanzlerwerdung, die auch ihre absurden Momente hatte.

So ganz sicher ist sich Angela Merkel nicht, was sie jetzt eigentlich machen soll. Was von ihr erwartet wird in dem Moment, ab dem nichts mehr erwartet wird von ihr. Also zumindest nicht mehr von ihr als Bundeskanzlerin, weil sie jetzt nur noch Bundeskanzlerin a. D. ist, au├čer Dienst, im Kanzlerinnenruhestand.


Deutschlands Kanzler von Adenauer bis Scholz

Mit 395 Ja-Stimmen wird Olaf Scholz am 8. Dezember 2021 vom Parlament zum neunten Bundeskanzler gew├Ąhlt. Scholz f├╝hrt die erste Ampelkoalition aus SPD, Gr├╝nen und FDP auf Bundesebene an.
2005 bis 2021: Angela Merkel ist die erste Bundeskanzlerin Deutschlands. Die CDU-Politikerin, die in der DDR aufgewachsen ist, f├╝hrt in vier Wahlperioden die deutsche Regierung an.
+8

Klatscht man da f├╝r den Nachfolger?

Es ist 10.17 Uhr, als Angela Merkel auf der Ehrentrib├╝ne sitzt und h├Ârt, wie im Bundestag das Ergebnis der Kanzlerwahl verlesen wird: "Abgegebene Stimmen: 707. Ung├╝ltige Stimmzettel: 3. Mit Ja haben gestimmt: 395 Abgeordnete ..."

Applaus brandet auf, die meisten Abgeordneten und G├Ąste erheben sich. Der Bundestag hat Olaf Scholz zum neuen Kanzler gew├Ąhlt. Es ist ein historischer Moment, ein friedlicher Machtwechsel nach 16 Jahren, die Kanzlerwerdung des Olaf Scholz, das Ende der ├ära Merkel.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"2023 ist Putin weg ÔÇô wahrscheinlich im Sanatorium"


Und was macht sie? Sie t├Ąuscht kurz an aufzustehen und tut es dann doch nicht, klatscht zweimal langsam in die H├Ąnde, schaut irritiert hin├╝ber zu ihrem Sitznachbarn und Parteifreund Norbert Lammert, der sich so gar nicht regt ÔÇô und steht dann doch auf, auch ohne Lammert.

Man klatscht. Nat├╝rlich klatscht man.

Wenig Worte, viele Meter

"Er kann Kanzlerin", hat Olaf Scholz im Wahlkampf auf Plakate schreiben lassen, jetzt ist er Kanzler. Ob er das auch kann, das wird er die n├Ąchsten vier Jahre beweisen d├╝rfen.

Olaf Scholz ist der vierte Sozialdemokrat in diesem Amt, nach Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schr├Âder, der als Einziger noch lebt und im Bundestag dabei ist.

Angela Merkel auf der Ehrentrib├╝ne: Zu Beginn der Sitzung bekommt erst einmal sie Applaus zum Abschied.
Angela Merkel auf der Ehrentrib├╝ne: Zu Beginn der Sitzung bekommt erst einmal sie Applaus zum Abschied. (Quelle: Michael Kappeler/dpa-bilder)

Die Kanzlerschaft des Olaf Scholz ist eine besondere, schon jetzt: Noch nie gab es eine Bundestagswahl, bei der die Amtsinhaberin einfach nicht mehr angetreten ist. Noch nie hatte die Partei eines Bundeskanzlers so wenige Stimmen. Und noch nie haben sich SPD, Gr├╝ne und FDP zusammengetan, um ihn trotzdem zu w├Ąhlen.

Wie beginnt sie, diese besondere Kanzlerschaft? Wie l├Ąuft sie ab, diese Kanzlerwerdung des Olaf Scholz?

Nicht gerade sonderlich gespr├Ąchig, so viel kann man vorwegnehmen: Olaf Scholz wird nur wenige ├Âffentliche Worte sagen d├╝rfen an diesem Mittwoch. Und mit viel Hin und Her, das darf man auch verraten: Olaf Scholz wird vom Bundestag zum Schloss Bellevue zum Bundestag zum Schloss Bellevue zum Bundestag und dann, endlich, ins Kanzleramt fahren. Puh.

Zum Gl├╝ck sind das jeweils nur wenige Hundert Meter.

9 Uhr, Bundestag: 395 Stimmen, viele Blumen und ein Korb Äpfel

Es dauert ziemlich genau eine halbe Stunde, 736 Namen vorzulesen. Weil die Abgeordneten im Bundestag am Mittwochvormittag dem Alphabet nach aufgerufen werden, um ihre Stimme f├╝r oder gegen den neuen Kanzler abzugeben, darf Olaf Scholz erst nach ungef├Ąhr 23 Minuten Olaf Scholz w├Ąhlen.

Vorher m├╝ssen noch unter anderem drei Lehmanns (Jens, Sven und Sylvia), zwei Lindners (Christian und Tobias) und sehr, sehr viele M├╝llers (Alexander, Axel, Bettina, Carsten, Claudia, Detlef, Florian, Michael, Sascha, Sepp und Stefan) ihre Stimme in die Wahlurne werfen.

Ordnung muss sein.

"Sch├Ânen Dank f├╝r eure Bereitschaft, mich heute sp├Ąter zu w├Ąhlen", soll Olaf Scholz um 8.30 Uhr seiner SPD-Fraktion gesagt haben. So zumindest schreibt es ein Abgeordneter auf Twitter. Es sei nur eine kurze Ansprache gewesen, hei├čt es aus Scholz' Umfeld, eigentlich sollte ja nur durchgez├Ąhlt werden. Ein besonderer Tag sei das, eine gro├če Freude mit euch gemeinsam, was man eben so sagt.

Ob dann wirklich alle aus der SPD f├╝r ihn stimmen, wird wohl ein R├Ątsel bleiben, die Wahl ist geheim. Alle Abgeordneten der Ampelparteien tun es jedenfalls nicht. 6 fehlen entschuldigt, sie sind krank, doch insgesamt sind es 21 Stimmen, die Scholz aus der Ampel nicht bekommt.

Wenn ihn das ├Ąrgert, l├Ąsst er sich das zumindest nicht anmerken. Scholz scheint den ganzen Tag durchzul├Ącheln, jedenfalls sind seine Augen immer so klein, wie sie eben sind, wenn er l├Ąchelt. Der Mund ist unter einer Maske verborgen, es ist ja leider nicht alles gut, die verflixte Corona-Pandemie.

Olaf Scholz: Ein "Ja" im Sitzen.
Olaf Scholz: Ein "Ja" im Sitzen. (Quelle: Fabrizio Bensch/Reuters-bilder)

"Jetzt kommt die entscheidende Frage", sagt die Bundestagspr├Ąsidentin B├Ąrbel Bas um ungef├Ąhr 10.20 Uhr. "Herr Abgeordneter Scholz, nehmen Sie die Wahl an?" Und dann ist sein gro├čer Moment gekommen, einer der wenigen, in denen er heute sprechen darf. Und aufstehen, eigentlich. Doch Scholz bleibt sitzen, nimmt die Maske ab, l├Ąsst das Mikro links liegen und sagt einfach: "Ja."

Hanseat bleibt eben Hanseat.

Olaf Scholz bekommt anschlie├čend viele Blumen und Gl├╝ckw├╝nsche und H├Ąnde gereicht und sogar einen Korb voller ├äpfel. Soll ja gesund sein. Und vielleicht bei├čt er zwischendurch mal in einen hinein. Denn schon muss er weiter, der Bundespr├Ąsident wartet. Also rein in die Limousine und ab ins Schloss Bellevue.

10.40 Uhr, Schloss Bellevue: Eine Minute mit dem Bundespr├Ąsidenten

Wenn Sie irgendwann mal in die Verlegenheit kommen, vom Bundespr├Ąsidenten eine Ernennungsurkunde zum Bundeskanzler zu erhalten, dann sollten Sie sie anschlie├čend aufklappen und in die Kameras halten.

H├Ątte Olaf Scholz das vor seinem Kurzbesuch im Schloss Bellevue gewusst, dann w├Ąre alles glatt gelaufen bei seiner offiziellen Ernennung zum Bundeskanzler. Vielleicht ein bisschen zu glatt. Ist ja auch langweilig.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k├Ânnen personenbezogene Daten an Drittplattformen ├╝bermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Im Namen der Bundesrepublik Deutschland", liest Frank-Walter Steinmeier die Ernennungsurkunde vor, "ernenne ich aufgrund des Artikels 63 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes f├╝r die Bundesrepublik Deutschland Herrn Olaf Scholz zum Bundeskanzler. Berlin, den 8. Dezember 2021. Der Bundespr├Ąsident und die Unterschrift." (Also Frank-Walter Steinmeier mit schwungvoll-gro├čem F, W und S).

Loading...
Loading...
Loading...

Als Scholz die Urkunde zugeklappt entgegennimmt, sagt FWS: "So, jetzt halten wir die, glaube ich, noch mal aufgeklappt in die Kamera." Auch kein Problem f├╝r Scholz, einmal l├Ącheln, und dann geht es nach etwa einer Minute schon wieder zur├╝ck in den Bundestag.

Da darf Olaf Scholz dann sein zweites ├Âffentliches Wort sprechen.

12 Uhr, Bundestag: Ein neuer Platz und ein paar mehr Worte

Als Olaf Scholz um 12 Uhr den Bundestag betritt, findet er seinen Platz nicht. Er steuert auf die SPD-Fraktion zu, will sich neben Fraktionschef Rolf M├╝tzenich setzen, wo er schon am Morgen gesessen hat. Doch eine Mitarbeiterin des Bundestags f├Ąngt ihn ab.

Nee, nee, Herr Bundeskanzler, k├Ânnte sie gesagt haben, das ist jetzt nicht mehr Ihr Platz. Sie weist jedenfalls auf die Regierungsbank, und Olaf Scholz macht sich dann auch auf den Weg dorthin.

Er ist vom Bundespr├Ąsidenten zum Bundeskanzler ernannt worden ÔÇô also darf er da jetzt auch sitzen. Ganz links auf der Regierungsbank im Bundestag, auf dem Stuhl des Kanzlers mit der Lehne, die ein paar Zentimeter h├Âher ist als die der anderen St├╝hle seiner Ministerinnen und Minister.

Also setzt er sich, faltet die H├Ąnde (nicht zur Merkel-Raute) und genie├čt den Applaus.

Christel und Gerhard Scholz sind dabei, als sich der Kleinejungentraum des Sohnes erf├╝llt.
Christel und Gerhard Scholz sind dabei, als sich der Kleine-Jungen-Traum des Sohnes erf├╝llt. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa-bilder)

Seine Eltern sind im Bundestag mit dabei, Christel und Gerhard Scholz. Eigentlich h├Ąlt er sie aus der ├ľffentlichkeit heraus, heute gibt der Vater sogar Interviews. "Es ist schon etwas Erhebendes, ein Gl├╝cksgef├╝hl", sagt er. Auch wenn das Gl├╝cksgef├╝hl nicht ganz ├╝berraschend kommt. "Er hat mir schon mit zw├Âlf gesagt, dass er Bundeskanzler werden will."

Das ist er mit der Ernennung durch den Bundespr├Ąsidenten jetzt ganz offiziell. Nur der Amtseid, der fehlt noch.

"Ich schw├Âre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erf├╝llen und Gerechtigkeit gegen jedermann ├╝ben werde", liest der neue Bundeskanzler um kurz nach 12 Uhr aus der Urschrift des Grundgesetzes vor.

Die sogenannte Gottesformel, das "So wahr mir Gott helfe", spricht er nicht mit. Scholz ist zwar protestantisch getauft, aber sp├Ąter aus der Kirche ausgetreten. Und eben Hanseat, da h├Ąlt man's kurz.

12.30 Uhr, 13.30 Uhr: Weil's so sch├Ân war, das Ganze einfach noch einmal

Als Bundeskanzler muss man viel reisen und vielleicht, um das zu ├╝ben, reist der Bundeskanzler schon am ersten Tag viel, wir sprachen davon. Bei seiner zweiten Reise zum Schloss Bellevue und wieder zur├╝ck zum Bundestag hat das Ganze ein bisschen was von Klassenfahrt.

Denn nun sind die Ministerinnen und Minister dran mit ihren Ernennungsurkunden und ihrem Amtseid. Ein Bus w├Ąre also gar nicht so unpraktisch. Doch es fahren viele Limousinen hin und her. Nur einer kommt mit dem Fahrrad, Cem ├ľzdemir, der neue Landwirtschaftsminister, ein Gr├╝ner, was auch sonst.

Olaf Scholz zum zweiten Mal beim Bundespr├Ąsidenten, diesmal hat er seine Ministerinnen und Minister dabei.
Olaf Scholz zum zweiten Mal beim Bundespr├Ąsidenten, diesmal hat er seine Ministerinnen und Minister dabei. (Quelle: Hannibal Hanschke/Reuters-bilder)

Im Schloss Bellevue sagt diesmal zumindest der Bundespr├Ąsident etwas mehr. Er spricht von der "Verantwortung f├╝r unser Land und mehr als 82 Millionen Menschen", "gro├čen Herausforderungen" und sagt noch einige andere S├Ątze. Dann gibt es ein Klassenfoto und schon geht's wieder zur├╝ck.

Im Bundestag angekommen setzt sich die Klasse von Olaf Scholz dann auf die Regierungsbank, mit jeweils einem Platz Abstand wegen Corona, und alle leisten nacheinander ihren Amtseid. Neun Mal mit Gottes Hilfe, sieben Mal ohne (alle Gr├╝nen, Entwicklungshilfeministerin Svenja Schulze und Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt, genau wie der Kanzler, passt ja).

Olaf Scholz sitzt auf seinem gro├čen Stuhl und l├Ąchelt in seine Maske. Gleich hat er's geschafft.

15 Uhr, Bundeskanzleramt: Endlich angekommen

Etwas mehr als eine Stunde sp├Ąter kommt Olaf Scholz nach den ganzen Umwegen dort an, wo er immer schon hinwollte seit er zw├Âlf ist, zumindest wenn man seinem Vater glaubt. Im Bundeskanzleramt.

Er hat einen Blumenstrau├č mitgebracht, f├╝r die bisherige Hausherrin, Kanzlerin a. D. Angela Merkel. Die gratuliert ihm erst mal, als sie ans Rednerpult tritt, weil sie das bisher noch nicht konnte von der Ehrentrib├╝ne im Bundestag aus. Geklatscht hat sie ja immerhin schon, mit etwas Versp├Ątung zwar, aber das muss er ja nicht wissen, pssst.

"Herzlichen Gl├╝ckwunsch, Olaf Scholz", sagt Frau Merkel also und w├╝nscht "alles Gute und immer eine gl├╝ckliche Hand f├╝r unser Land". Reimt sich sogar. "Nehmen Sie dieses Haus in Besitz und arbeiten Sie mit ihm zum Besten des Landes."

Auch Olaf Scholz bedankt sich bei der "lieben Frau Merkel, lieben Frau Bundeskanzlerin", und es klingt so, als meine er es durchaus ernst. "Das war eine gro├če Zeit, in der Sie Kanzlerin dieses Landes waren, und Sie haben Gro├čes bewegt", sagt der Neue. "Ich will gerne ankn├╝pfen ÔÇô wie soll man das sagen ÔÇô an diese nordostdeutsche Mentalit├Ąt", sagt er, l├Ąchelt und f├╝gt hinzu: "So viel wird sich da nicht ├Ąndern."

Weitere Artikel


Ob das eine gute Nachricht ist?

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Angela MerkelBundestagFDPFrank-Walter SteinmeierGerhard Schr├ÂderOlaf ScholzSPDTwitter
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website