Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Umfrage: Seehofer wird immer beliebter bei den Deutschen

ARD-"Deutschlandtrend"  

Seehofer macht riesigen Beliebtheits-Sprung

10.05.2018, 16:13 Uhr | AS, t-online.de, dpa

Umfrage: Seehofer wird immer beliebter bei den Deutschen. Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau, in der Bundespressekonferenz: Laut dem "Deutschlandtrend" steigt Seehofer in der Gunst der Deutschen. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)

Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau, in der Bundespressekonferenz: Laut dem "Deutschlandtrend" steigt Seehofer in der Gunst der Deutschen. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa)

Mit seiner härteren Gangart in der Asylpolitik scheint Innenminister Horst Seehofer (CSU) bei vielen Deutschen zu punkten. Im jüngsten ARD-"Deutschlandtrend" wächst seine Zustimmung weiter.

Laut dem "Deutschlandtrend" konnte Seehofer 12 Prozentpunkte dazugewinnen und kommt damit auf 47 Prozent Zustimmung. Seehofer liegt damit gleich auf mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (+1).

Neben Seehofer sind die Deutschen mit nur einem Politiker zufriedener: Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin hat zwar einen Prozentpunkt eingebüßt, liegt aber mit 51 Prozent trotzdem noch an der Spitze.

Verbleib in Ankerzentren bis zum Asylbescheid

Ein Kernanliegen des CSU-Vorsitzenden ist es, abgelehnte Asylbewerber schneller und konsequenter abzuschieben. Wichtiger Baustein dabei sind die geplanten Ankerzentren, in denen Flüchtlinge so lange bleiben sollen, bis sie einen Asylbescheid bekommen haben. Diese Idee findet eine knappe Mehrheit (54 Prozent) eher gut, 42 Prozent dagegen eher nicht gut, wie eine Umfrage des ARD-"Deutschlandtrends" im Auftrag der Tagesthemen in dieser Woche ergeben hat.

Wer nicht als Flüchtling anerkannt wird, soll aus den Zentren direkt abgeschoben werden können, dies wurde im Koalitionsvertrag so festgehalten. Der Begriff "Anker" steht dabei für "Ankunft, Entscheidung sowie Verteilung beziehungsweise Rückführung". Bislang haben allerdings erst wenige Bundesländer Interesse signalisiert, am Pilotprojekt teilzunehmen.

Minimale Veränderungen bei Parteien

In der Sonntagsfrage des "Deutschlandtrends" im Auftrag der ARD-Tagesthemen liegt die Union mit 32 Prozent vorn (-1). Die SPD verharrt bei 18 Prozent. Die AfD gewinnt einen Punkt dazu (15 Prozent). Die FDP kommt auf 8 Prozent (-1), die Linke auf 9 Prozent (-1) und die Grünen auf 13 Prozent (+1).

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal