Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Neue Umfrage: Union und SPD im "Deutschlandtrend" Kopf an Kopf

Merkel holt leicht auf  

Union und SPD im "Deutschlandtrend" Kopf an Kopf

24.03.2017, 13:52 Uhr | AFP, dpa

Neue Umfrage: Union und SPD im "Deutschlandtrend" Kopf an Kopf . Angela Merkel kann im "Deutschlandtrend" ihren Abstand zu Martin Schulz etwas verkleinern. (Quelle: dpa)

Angela Merkel kann im "Deutschlandtrend" ihren Abstand zu Martin Schulz etwas verkleinern. (Quelle: dpa)

Nach dem SPD-Parteitag liegen Sozialdemokraten und Union im "Deutschlandtrend" gleichauf. Wie die neue Umfrage ergab, kommen beide in der Sonntagsfrage auf 32 Prozent der Wählerstimmen.

Für die SPD bedeutet dies ein Plus von einem Punkt im Vergleich zur letzten Erhebung vor zwei Wochen. Am Sonntag hatte die SPD auf einem Sonderparteitag Martin Schulz zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Union blieb unverändert.

Merkel holt im Direktvergleich zu Schulz leicht auf

Die AfD kommt in der Umfrage auf elf Prozent, die Grünen liegen bei acht Prozent und die Linke bei sieben Prozent. Die FDP erreicht sechs Prozent.

Im Direktvergleich zwischen Schulz und Kanzlerin Angela Merkel liegt der SPD-Politiker weiter vorn, verliert aber etwas an Boden. Wenn die Bürger den Bundeskanzler beziehungsweise die Bundeskanzlerin direkt wählen könnten, würden sich 45 Prozent für Schulz und 36 Prozent für Merkel entscheiden. Elf Prozent der Befragten nannten keinen von beiden. Im Vergleich zu Anfang Februar verliert Schulz fünf Prozentpunkte, Merkel gewinnt zwei.

Mehrheit wünscht sich eine SPD-Regierung

44 Prozent der repräsentativ befragten Bürger möchten, dass die nächste Bundesregierung von der SPD geführt wird. Nur jeder Dritte will weiterhin ein unionsgeführtes Kabinett. 

Für den "Deutschlandtrend" befragte Infratest dimap von Montag bis Mittwoch 1023 Menschen. Die Fehlertoleranz - also die mögliche Abweichung nach oben oder unten - liegt zwischen 1,4 Prozentpunkten (bei einem Stimmenanteil von fünf Prozent) und 3,1 Prozentpunkten (bei einem Stimmenanteil von 50 Prozent).

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal