S├╝dsudan

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Wo deutsche Spenden Kinderleben retten
Ein Jahr und sieben Monate alt ist der kleine Junge aus Juba im S├╝dsudan. Sein Name: Gift, das hei├čt Geschenk.

Das Leid im S├╝dsudan ist unvorstellbar. Krieg, Hunger und Naturkatastrophen haben das j├╝ngste Land der Erde fest im Griff. Vor allem politische Machtgier st├╝rzt bis heute Millionen Menschen ins Elend.

Ein Soldat auf Seiten von Pr├Ąsident Kiir im s├╝dsudanesischen B├╝rgerkrieg.
  • Patrick Diekmann
Von Patrick Diekmann

Das Kinderhilfswerk Unicef hat das Foto des Jahres 2019 gek├╝rt. Das Siegerbild stammt vom deutschen Fotografen Hartmut Schwarzbach. t-online.de zeigt die ergreifenden Bilder, die Kinder in Not portr├Ątieren.

Erster Platz beim Unicef-Foto des Jahres 2019: Im Slum Tondo am Hafen von Manila leben Kinder vom Verkauf von Plastikflaschen. Wenn sie Gl├╝ck haben, liegt ihr Tageslohn bei 50 philippinischen Pesos (rund 90 Cent).

Auf meiner Reise in den S├╝dsudan treffe ich viele schwer mangelern├Ąhrte Kinder. Und viele starke M├╝tter, die gef├Ąhrliche Wege gehen, um Hilfe f├╝r ihre Kinder zu suchen

Die vier Tage alte Agwei schl├Ąft im Lehrkrankenhaus von Wau. Hier bekommt sie Spezialnahrung und Medikamente gegen Malaria und Blutvergiftung.
Sandra Bulling, Unicef

In der Vorweihnachtszeit tummeln sich viele falsche Spendensammler ÔÇô auf der Stra├če und im Netz. Wir sagen Ihnen, wie Sie diese erkennen und welche seri├Âsen Angebote es gibt.

Ein Spendenkorb: In der Vorweihnachtszeit ist Spenden-Hochsaison. Doch nicht alle Organisationen, die um Geld bitten, sind ehrlich.

Der S├╝dsudan stellt die j├╝ngste Nationalelf der Welt. Erst seit wenigen Jahren spielen die "Bright Stars" unter eigener Flagge. Doch viele Spieler stehen ganz woanders unter Vertrag ÔÇô in Australien.

Kenny Athiu: Der ├╝ber zwei Meter gro├če St├╝rmer S├╝dsudans steht bei Melbourne Victory unter Vertrag.
Von Benjamin Zurm├╝hl

Im Südsudan herrscht eine dramatische Hungerkrise. Damit die Kinder dort nicht verhungern, verteilt Unicef Erdnusspaste. t-online.de-Chefredakteur Florian Harms berichtet über seine Eindrücke aus einer Hilfsstation. 

t-online news
  • Florian Harms
Florian Harms berichtet aus Wau, S├╝dsudan

Gewalt und Zerst├Ârung vertrieben w├Ąhrend des B├╝rgerkriegs im S├╝dsudan Zehntausende aus der Heimat. Selbst in Schutzzonen ist die Lage prek├Ąr, wie t-online.de-Chefredakteur Florian Harms von vor Ort berichtet.

t-online news
  • Florian Harms
  • Philip Friedrichs
Von Florian Harms, Philip Friedrichs

Ausnahmezustand in einer kriegsgebeutelten Region:┬áHunderttausende verloren im S├╝dsudan ihr Leben, Millionen fl├╝chteten in Nachbarl├Ąnder. Wie die Menschen vor Ort leben, zeigt der Video-Bericht.

Eine Familie im S├╝dsudan.
Sandra Sperling, Adrian R├Âger, Nico Lindken

In der globalisierten Welt gibt es Lebensmittel im ├ťberfluss. Gleichzeitig leiden Millionen Menschen Hunger. Wissen Sie, woran das liegt? Kennen Sie die Ausma├če und Folgen von Hunger und Mangelern├Ąhrung? Testen Sie Ihr Wissen.

Frau h├Ąlt leeren Kochtopf
Laura Sandgathe, Unicef

5.000 Kilometer s├╝dlich von Deutschland herrscht bittere Not: Zigtausende Menschen im S├╝dsudan leiden Hunger, darunter viele Kinder. Sie verdienen unsere Aufmerksamkeit ÔÇô und brauchen dringend Hilfe.

Eine Mutter mit ihrem unterern├Ąhrten Kind auf dem Weg zu einer Versorgungsstelle im S├╝dsudan.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Justiz & Kriminalit├Ąt

Kriminalf├Ąlle




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website