Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFußball international

Heißbegehrter Thomas Tuchel: FC Bayern, DFB, Premier League – wohin wechselt er?


Plötzlich ist er der begehrteste Trainer Europas

  • T-Online
Von Alexander Kohne

Aktualisiert am 29.09.2022Lesedauer: 5 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

imago images 1014649266
Thomas Tuchel: Der 49-Jährige trainierte im Profibereich bisher Mainz, Dortmund, PSG und Chelsea. (Quelle: IMAGO/Kieran McManus/Shutterstock)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump will US-Verfassung aussetzenSymbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextAmpelparteien rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextVerlobung in "Promi Big Brother"-LiveshowSymbolbild für einen TextWM: So lässig feiert van Gaal den SiegSymbolbild für einen TextPrinz Harry überrascht mit VideobotschaftSymbolbild für einen TextVulkan auf Java bricht ausSymbolbild für einen TextBox-Ikone sichert sich erneut TitelSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen TextMann sprengt aus Versehen Auto in die LuftSymbolbild für einen Watson TeaserMcDonald's führt große Änderung einSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Nach seiner Entlassung beim FC Chelsea war Thomas Tuchel untröstlich. Inzwischen besteht sogar noch die Chance auf einen Job für die WM in Katar.

Vor gut zwei Wochen war Thomas Tuchel "am Boden zerstört", mittlerweile ist er der begehrteste Trainer Europas. Ob Premier League, Serie A oder gar ein Engagement bei der WM im November und Dezember in Katar – nach seiner Entlassung beim FC Chelsea am 7. September vergeht kein Tag, an dem ihm nicht irgendwo ein vermeintliches Engagement angedichtet wird.

Viele Gerüchte sind relativ absurd – beispielsweise eine Rückkehr des Champions-League-Siegers von 2021 zu seinem Ex-Klub VfB Stuttgart, bei dem Tuchel Anfang des Jahrtausends seine Trainerkarriere in der Jugendabteilung startete. Entsprechend deutlich blockte Klubboss Alexander Wehrle eine entsprechende Nachfrage der "Bild" als "Stuss" ab. Dennoch deutet vieles darauf hin, dass Tuchel bald wieder an der Seitenlinie stehen wird. t-online hat die wahrscheinlichsten Optionen abgewogen:

imago images 1015149170
Gareth Southgate (r.): Der englische Nationaltrainer hat sich mit dem 3:3 gegen Deutschland etwas Luft verschafft, kämpft auf der Insel allerdings weiter um seinen Job. (Quelle: IMAGO/Kieran McManus/Shutterstock)

Englische Nationalmannschaft

Noch immer wohnt Tuchel in Cobham vor den Toren Londons. Seine Töchter gehen in der umliegenden Grafschaft Surrey zur Schule. Mehrfach hat er betont, sich dort sehr wohl zu fühlen. Er mag England – und die Engländer mögen ihn. Aktuell mehr denn je. Bereits nach dem 0:1 der Engländer gegen Italien und dem damit verbundenen Abstieg der "Three Lions" aus der obersten Klasse der Nations League wurden Stimmen laut, den glücklosen englischen Nationaltrainer Gareth Southgate noch vor der WM durch Tuchel zu ersetzten. Darüber spekulierten unter anderem die eher boulevardeske "Daily Mail", aber auch der bei solchen Themen eher etwas zurückhaltend geltende "Telegraph".

Die Grundidee: Der gebürtige Krumbacher soll als eine Art "Feuerwehrmann" bei dem schwierig einzuschätzenden Turnier in Katar retten, was mit dem eigentlich hochtalentierten englischen Kader zu retten ist. Was dafür sprechen würde: Tuchel besitzt auf der Insel eine sehr gute Reputation, führte Chelsea auf Anhieb zum Champions-League-Titel, gewann die Klubweltmeisterschaft und landete mit den "Blues" in der Vorsaison trotz zahlreicher Sanktionen auf Platz drei.


Eine 1 und eine 5: Licht und Schatten bei DFB-Elf

Am Ende stand ein 3:3, aus dem die DFB-Elf wohl auch nicht so richtig schlau wird. Während der Schlussmann brillierte, enttäuschte ein Gladbacher auf ganzer Linie. Die Einzelkritik
Marc-André ter Stegen: Bewahrte seine Mannschaft mit einer sensationellen Parade vor dem Rückstand (25. Minute). Mit unsauberem Zuspiel auf Kehrer (41.), blieb kurz darauf ruhig gegen Sterling (44.). Bei allen drei Gegentreffern machtlos. Rettete gegen Saka mit einer Fabelparade das Remis (90.). Note 1
+15

Dabei arbeitete er auch mit zahlreichen englischen Nationalspielern zusammen – darunter Reece James, Mason Mount und Raheem Sterling, die bei der WM tragende Säulen des englischen Teams werden könnten. Dennoch erscheint es sehr unwahrscheinlich, dass der Verband sechs Wochen vor WM-Start einen derart radikalen Schritt geht – zumal die Vorbereitungsphase lediglich eine Woche beträgt.

Hinzu kommt, dass sich Trainer Southgate nach dem 3:3 am Montag gegen Deutschland zumindest etwas Luft verschafft hat. Auch wenn sein Team alles andere als eine Meisterleistung bot, drehten die "Three Lions" einen 0:2-Rückstand, was für eine durchaus intakte Moral spricht. Entsprechend folgert Großbritannien-Experte Nick Powell vom Sender Sky Sport im Hinblick auf einen baldigen Trainerwechsel: "Vor der WM ist das völlig ausgeschlossen."

imago images 1002672256
Hatte zuletzt wenig Grund zu applaudieren: Brendan Rodgers (l.) steht mit Leicester City auf dem letzten Platz der Premier League. Thomas Tuchel (r., hier während des FA-Cup-Endspiels 2021) gilt als Nachfolgekandidat. (Quelle: Matt Childs via www.imago-images.de)

Premier League

Wahrscheinlicher ist derweil, dass Tuchel bei einem Premier-League-Klub anheuert. Laut verschiedenen britischen Medien hoffe der ehemalige BVB-Trainer auf einen Job in der dem Selbstverständnis nach besten Fußballliga der Welt. Besonders oft wurde in diesem Zusammenhang Leicester City genannt. Dort strauchelt Trainer Brendan Rodgers, steht mit den "Foxes", mit denen er 2021 noch den FA-Cup gewonnen hatte, auf dem letzten Tabellenplatz. Das eigentliche Leistungsvermögen des letztjährigen Tabellenachten um Starstürmer Jamie Vardy spiegelt dies indes nicht wider, was die Aufgabe für Tuchel durchaus interessant machen könnte. Dennoch ist Leicester mindestens eine Nummer kleiner als Chelsea.

Meistgelesen
Gianni Infantino: Gleich mehrere Widersacher der Fifa sind frühzeitig ausgeschieden.
Jetzt hat er, was er wollte
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Öffentlich hält sich Tuchel bedeckt. Über einen Sprecher ließ der ehemalige Bundesligacoach auf "Telegraph"-Anfrage ausrichten, dass "eine endgültige Entscheidung noch nicht gefallen ist".

Interessant könnte dabei der Zeitfaktor sein. Mehrere britische Medien spekulieren darüber, dass Tuchels Arbeitsvisum eine Rolle spielen könnte. Dieses sei laut "Telegraph" nach seinem Aus bei Chelsea nicht mehr lange gültig, weshalb er das Land möglicherweise nach 90 Tagen verlassen müsse. Tuchels Sprecher verdeutlichte, dass sich der Trainer an die Regeln in Großbritannien halten und seine Zukunftspläne daran anpassen werde. Was das konkret heißt, ist offen.

311SN_PSG_M_230820.JPG
An den FC Bayern hat Thomas Tuchel nicht die besten Erinnerungen. Im Champions-League-Finale 2020 unterlag er mit Paris Saint-Germain dem deutschen Rekordmeister knapp mit 0:1. (Quelle: Frank Hoermann/ SVEN SIMON)

FC Bayern München

Als mögliche Option wird Tuchel auch beim FC Bayern gehandelt. Der Rekordmeister wartet seit mittlerweile vier Bundesligaspielen auf einen Sieg und ist nach dem blamablen 0:1 beim FC Augsburg auf Tabellenplatz fünf abgerutscht – eine derartige Krise gab es an der Säbener Straße seit Jahren nicht mehr.

Entsprechend wächst der Druck auf Trainer Julian Nagelsmann, der eigentlich als unantastbar galt. Zwar stellt sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Gespräch mit "Bild am Sonntag" demonstrativ vor seinen Trainer ("Vor allem weiß Julian, dass er die ganze Rückendeckung des FC Bayern hat, das muss jetzt auch nicht immer wieder betont werden."). Sollte es am Freitagabend im Spiel gegen die ebenfalls kriselnden Leverkusener (ab 20.30 Uhr im Liveticker von t-online) jedoch wieder keinen Dreier geben, dürfte es für Nagelsmann ungemütlich werden – und Tuchel schnell zu einer Option.

Die "Bild" berichtet derweil, dass sich der 49-Jährige ein Engagement beim FC Bayern "gut vorstellen" könne. Dafür sei er sogar bereit, auf eine stattliche Geldsumme zu verzichten. In Chelsea habe Tuchel zwischen 15 und 16 Millionen Euro verdient. Sein Bayern-Pendant Nagelsmann bekomme dagegen "nur" acht bis neun Millionen Euro. Allerdings sei Tuchel bislang noch kein "konkretes Thema" in München.

imago images 1015147965
Bundestrainer Hansi Flick war nach dem 3:3 gegen England nicht vollends zufrieden. (Quelle: IMAGO/Gladys Chai von der Laage)
Loading...
Loading...
Loading...

DFB

Weitaus unwahrscheinlicher wäre ein Wechsel zum DFB. Denn nach der Niederlage gegen Ungarn und dem defensiv teilweise fahrlässigen Auftreten beim 3:3 in England ist Bundestrainer Hansi Flick erstmals etwas Kritik ausgesetzt.

Florian Wichert, der stellvertretende Chefredakteur von t-online, forderte im "Zweikampf der Woche" am Montag bereits: "Alles andere als ein Sieg gegen England wäre eine große Enttäuschung – in dem Fall sollte der DFB sogar über Flick nachdenken. Mit Thomas Tuchel ist ein besserer Trainer auf dem Markt – allerdings wird er dort nicht lange sein."

Ein Trainerwechsel vor der WM erscheint dennoch äußerst unwahrscheinlich. Anders sähe es aus, wenn das deutsche Team das zuletzt immer offensiver formulierte Ziel WM-Titel erneut krachend verpassen und wie 2018 nicht über die Vorrunde hinauskommen würde.

imago 26482050
Bald bei einem Klub? Thomas Tuchel (l.) und Real Madrids Toni Kroos scheinen sich bestens zu verstehen. Dass sie gemeinsam bei Real Madrid arbeiten, erscheint dennoch unwahrscheinlich. (Quelle: imago sportfotodienst)

Juventus Turin, Real Madrid und Bayer Leverkusen

Eine realistische Option könnte ein baldiger Wechsel Tuchels zu Juventus Turin sein. Nach fünf sieglosen Pflichtspielen und lediglich Platz acht in der Serie A steht Coach Massimiliano Allegri mächtig unter Druck. In der Champions League droht das Vorrundenaus, weil sowohl PSG als auch Benfica Lissabon sechs Punkte Vorsprung haben; in der Serie A beträgt der Rückstand auf das Führungsduo SSC Neapel und Atalanta Bergamo gar sieben Zähler.

Laut der Zeitung "La Repubblica" steht Tuchel auf einer Liste mit möglichen Allegri-Nachfolgern weit oben. Allerdings soll Juve aktuell noch nicht über einen Wechsel nachdenken. Dies werde sich aber ändern, wenn sich die Situation nach der Länderspielpause nicht schnell verbessern sollte.

In einer noch verzwickteren Situation steckt Bayer Leverkusen. Mit großen Ambitionen gestartet, rangiert die Werkself auf dem viertletzten Tabellenplatz der Bundesliga. Obwohl die Chefetage um Simon Rolfes Trainer Gerardo Seoane demonstrativ den Rücken stärkt, dürfte es für den Schweizer bald eng werden. Denn die nächsten Gegner heißen FC Bayern und FC Porto. Entsprechend bringt der britische "Express" Tuchel als Nachfolger ins Gespräch. Ob ein Spitzentrainer wie Tuchel sich mit Leverkusen Abstiegskampf antun wird, erscheint allerdings äußerst fraglich.

Passender könnte da ein Wechsel zum Weltklub Real Madrid sein. Dort bringt der "Express" Tuchel als Nachfolger von Kultcoach Carlo Ancelotti ins Gespräch. Wirklich realistisch ist das derweil nicht. Obwohl Real für den Italiener die letzte Trainerstation sein soll, endet Ancelottis Vertrag erst 2024. Und sportlich läuft es beim amtierenden Champions-League-Sieger mit Platz eins in der Primera División sowieso.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • sport.de: "Medien: Tuchel würde dem FC Bayern entgegenkommen"
  • sportbild.de: "Brazzo: DAS erwarte ich von Nagelsmann und den Stars"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Bayer 04 LeverkusenDFBDeutschlandEnglandEuropaFC Bayern MünchenFC ChelseaGroßbritannienHansi FlickItalienJulian NagelsmannJuventus TurinLeicester CityLondonPremier LeagueReal MadridThomas TuchelVfB Stuttgart
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website