Sie sind hier: Home > Themen >

Euro

Inflation ist Eurolands einzige Option, sagt Stefan Riße

Inflation ist Eurolands einzige Option, sagt Stefan Riße

Auf dem EU-Gipfel in Brüssel sprach man wieder über die Schulden der Eurozone und deren zukünftiger Finanzierung. Tatsächlich sollte Deutschland aber die Löhne erhöhen, um die wirkliche Ursache des Problems zu bekämpfen - meint Stefan Riße in seinem Gast-Kommentar ... mehr

Euro bisher stabiler als D-Mark

Trotz der Schuldenkrise in mehreren Euro-Staaten ist der Euro bisher deutlich stabiler als es die Deutsche Mark (DM) früher war. Seit Einführung der Gemeinschaftswährung lag die Inflation durchschnittlich bei weniger als zwei Prozent pro Jahr. In 50 Jahren D-Mark waren ... mehr

Experte fordert Austritt Deutschlands aus der Eurozone

Schweres Geschütz gegen den Euro: Der Wirtschaftsprofessor Markus Kerber wirft den "parasitären Eliten" Griechenlands einen "betrügerischen Staatsbankrott" vor. Auch hintertreibe Frankreich eine stabilitätsorientierte Politik. Da ein Rauswurf Griechenlands ... mehr

Skandal um IWF-Chef Strauss-Kahn belastet den Euro

Die Festnahme von IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn in New York kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Denn der Internationale Währungsfonds (IWF) spielt eine zentrale Rolle in der europäischen Schuldenkrise. Heute beraten die Finanzminister der Eurozone über weitere ... mehr

Dollar: Weltbank sieht Ende seiner Herrschaft

Ein riesiger Schuldenberg und eine dümpelnde Wirtschaft: Die Vereinigten Staaten stecken tief in der Krise. Ausgerechnet die US-geführte Weltbank sagt jetzt das Ende des Dollars als Leitwährung voraus. Die Zukunft könnte dem chinesischen ... mehr

Deutschlands Milliarden-Anteil am Euro-Rettungsschirm

Der Euro-Rettungsschirm (ESM) könnte für Deutschland enorm teuer werden. Das ergibt sich aus dem nun vorliegenden Vertragsentwurf. Der neue, dauerhafte Euro-Hilfsfonds ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) soll Mitte Juli 2013 starten und den aktuellen ... mehr

Euro-Rettungsschirm: Gutachten bescheinigt hohes Risiko für Deutschland

Der Euro-Rettungsschirm (ESM) birgt für Deutschland angeblich erhebliche Risiken. Das steht laut "Bild"-Zeitung in einem vertraulichen Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. Die Bundesrepublik übernehme im Rahmen des ESM so weitreichende Garantien ... mehr

EZB-Chef: Euro nicht in der Krise

Der Euro steckt nach den Worten von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet nicht in der Krise. "Es gibt keine Krise des Euro. Was wir derzeit in einigen Ländern des Eurogebiets beobachten, ist in erster Linie eine Schuldenkrise der öffentlichen Haushalte", schrieb ... mehr

Ifo-Chef Sinn legt Griechen Euro-Austritt nahe

Die Diskussion über ein Verbleib Griechenlands in der Eurozone hört nicht auf. Nun hat der Chef des Münchener Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, sich für die Abschaffung des Euro in Griechenland ausgesprochen. "Der Austritt aus dem Euro wäre das kleinere Übel", sagte ... mehr

Die gefährliche Stärke des Euro

Euro-Krise ? War da was? Der Kurs der Gemeinschaftswährung steigt und steigt (siehe Euro-Dollar-Kurs). Sie steht fast an der Marke von 1,50 Dollar - trotz Schuldenkrise. Doch die Stärke des Euro kommt nicht aus eigener Kraft. Und sie könnte Europa neue Probleme ... mehr

Falschgeld: Wie Sie Blüten im Handumdrehen erkennen

Gefälschte Euroscheine werden zu einem immer größeren Problem in Deutschland. So nahm die Zahl der Blüten im vergangenen Jahr nach aktuellen Zahlen der Bundesbank um 14 Prozent deutlich zu. Doch es gibt einfache Regeln, wie Verbraucher die Blüten im Handumdrehen ... mehr

EZB erhöht Leitzinsen wie erwartet

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins wie erwartet auf 1,25 Prozent angehoben. Es war der erste Zinsschritt seit fast zwei Jahren. Damit verabschiedete sich die EZB von ihrer Politik des extrem billigen Geldes. Der wichtigste Zins zur Versorgung ... mehr

Falschgeld-Betrug bei der Bundesbank

Razzia im Raum Rhein-Main nach einem spektakulären Millionenbetrug mit gefälschten Euro-Münzen: Eine Bande soll 29 Tonnen verschrottete Münzen in China wieder zusammengesetzt und dann bei der Deutschen Bundesbank zu Geld gemacht haben. Vier Flugbegleiter der Lufthansa ... mehr

Griechenland wohl erst seit Euro-Einführung auf Schuldenkurs

Bis zur Euro-Einführung haben Griechenland, Portugal und Spanien einem Zeitungsbericht zufolge noch relativ solide gewirtschaftet und sowohl in der Tarifpolitik als auch bei der Verschuldung Zurückhaltung geübt. Dies gehe aus Daten des Statistikamts ... mehr

Schuldenkrise: Euro-Krise kommt Deutschland teuer zu stehen

Die Euro-Rettung kommt Deutschland teuer zu stehen. Der neue Rettungsfonds für klamme Mitgliedstaaten soll eine Kapitalbasis von 700 Milliarden Euro haben, kündigten die EU-Finanzminister an. Dieser Betrag teile sich auf in 80 Milliarden Euro eingezahltes Kapital ... mehr

EZB hält wegen Inflation höheren Leitzins im April für möglich

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins trotz der immer stärkeren Inflation auf dem Rekordtiefstand von 1,0 Prozent belassen. Das entschied der Rat der Bank auf seiner routinemäßigen Sitzung. Doch schon im April droht ... mehr

Griechenland-Pleite: Experten empfehlen Rückkehr zur Drachme

Die Griechenland-Pleite wird offenbar immer wahrscheinlicher. Nach Ansicht des europäische Sachverständigenrates EEAG wird Athen seine Haushaltsprobleme nicht in den Griff bekommen. Das hoch verschuldete Land könnte spätestens 2013 neue Rettungshilfen brauchen, schreibt ... mehr

Wechselgeld wird teurer - Handel will Verbraucher zahlen lassen

Die Bundesbank spart - für die Verbraucher könnte es aber am Ende teurer werden. Das ergibt sich aus der im Januar gestarteten Privatisierung der Bargeldversorgung in Deutschland. Während die Bundesbank weniger Kosten hat, muss der Einzelhandel mehr zahlen ... mehr

EZB stützt Krisenbanken durch die Hintertür

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat im Zusammenspiel mit der Bundesbank die Banken der europäischen Schuldenstaaten schon länger und weit stärker als bisher bekannt mit günstigen Krediten subventioniert. Insgesamt handelt es sich um 338 Milliarden Euro, von denen ... mehr

Falschgeld-Report der Bundesbank: Mehr Blüten in Deutschland

Deutschland wird von einer Welle gefälschter Euro-Scheine überflutet. Nach aktuellen Zahlen der Deutschen Bundesbank zogen Polizei, Handel und Banken 2010 rund 60.000 Blüten aus dem Verkehr. Das sind 14 Prozent mehr als 2009. Damit stieg die Zahl gefälschter Geldnoten ... mehr

Euro-Krise: Die EZB sieht nur eine Schuldenkrise

Portugal , Irland oder Griechenland: Viele europäische Randstaaten ringen mit gigantischen Defiziten - der Pleitegeier kreist über ihnen. Experten sprechen von einer Euro-Krise; manch einer prophezeit der Gemeinschaftswährung (siehe Euro/Dollar-Kurs) ihr baldiges ... mehr

Euro-Krise: Deutschland bestimmt das Schicksal des Euro

Der Starökonomen Nouriel Roubini sieht in Deutschland den entscheidenden Akteur in der Eurokrise. So hänge das Schicksal der Gemeinschaftswährung an der Bereitschaft Deutschlands, mit Steuermitteln den europäischen Nachbarn zu helfen. "Allen Lösungen ist eines ... mehr

Euro-Krise: Biedenkopf ist pessimistisch

Der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) rechnet damit, dass sich die Euro-Krise verschärfen wird. Gleichzeitig hält er einen Ausstieg aus der Gemeinschaftswährung praktisch für unmöglich. Die Krise werde nur europäisch zu lösen sein, sagte ... mehr

Euro-Krise: Biedenkopf ist pessimistisch

Der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) rechnet damit, dass sich die Euro-Krise verschärfen wird. Gleichzeitig hält er einen Ausstieg aus der Gemeinschaftswährung praktisch für unmöglich. Die Krise werde nur europäisch zu lösen sein, sagte ... mehr

Deutsche-Bank-Chefvolkswirt: Portugal nächster Hilfe-Kandidat

Portugal könnte nach Ansicht von Thomas Mayer, Chefvolkswirt der Deutschen Bank, der nächste Kandidat für Hilfe anderer Euro-Staaten sein. Der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte Mayer: "Zusätzlich zu Griechenland und Irland würde ich mich nicht wundern ... mehr

Wirtschaftsweiser: Private Gläubiger sollen in Krisen haften

Mit einem ständigen Euro-Rettungsfonds will sich die Europäische Union gegen die Euro-Krise wappnen. Das beschloss gestern der EU-Gipfel und folgte damit weitgehend den Vorstellungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Mit ihrer Forderung nach einer umfassenden ... mehr

Mehr zum Thema Euro im Web suchen

Merkel fordert gemeinsame Wirtschaftspolitik für die Eurozone

Nach der Einigung des EU-Gipfels auf einen permanenten Rettungsschirm will Bundeskanzlerin Angela Merkel nun die politische Integration des Euroraums vorantreiben. "Wir brauchen mehr Gemeinsamkeiten in unseren Wirtschaftspolitiken", sagte Merkel zum Auftakt des zweiten ... mehr

Angela Merkel: Deutsche sollen an Euro glauben

Euro-Krise hin oder her: Vor dem EU-Gipfel in Brüssel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Deutschen aufgefordert, an den Euro und Europa zu glauben. Der Euro habe in Deutschland Millionen Arbeitsplätze gesichert, sagte sie der "Bild"-Zeitung. Gemeinsamen ... mehr

Umfrage: Deutschland plädiert mehrheitlich für den Euro

Trotz wackelndem Euro, milliardenschweren Rettungspaketen und immer wiederkehrenden Appellen für eine Wiedereinführung der D-Mark steht die Mehrheit der Bürger in Deutschland hinter ihrer Währung. Doch die Bastion der Euro-Fans wankt. Denn immer mehr Menschen ... mehr

Merkel wirbt für ständigen Euro-Rettungsfonds

Einen Tag vor dem EU-Gipfel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einer Regierungserklärung für einen dauerhaften Rettungsfonds für Euro-Länder geworben. Ein solcher Rettungsfonds solle eingerichtet werden, um die "Finanzstabilität der Euro-Zone als Ganzes ... mehr

Irland-Krise: EU genehmigt Milliardenspritze für Irland

Die EU-Finanzminister haben die Irland-Hilfen gebilligt. Die krisengeschüttelte Insel kann jetzt auf Garantien von insgesamt 85 Milliarden Euro zugreifen, wie Diplomaten am Rande des Treffens am Dienstag in Brüssel berichteten. Irland ist damit das erste ... mehr

Szenario Euro-Crash: Finanzexperten fürchten den D-Mark-Alptraum

In Europa macht ein Schreckensszenario die Runde: Bricht die Euro-Union auseinander? Kehren die Länder bald zu D-Mark, Franc und Lira zurück? Die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering, trotzdem sind Experten alarmiert. Ein Comeback der nationalen Währungen wäre fatal ... mehr

Szenario Euro-Crash: Finanzexperten fürchten den D-Mark-Alptraum

In Europa macht ein Schreckensszenario die Runde: Bricht die Euro-Union auseinander? Kehren die Länder bald zu D-Mark, Franc und Lira zurück? Die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering, trotzdem sind Experten alarmiert. Ein Comeback der nationalen Währungen wäre fatal ... mehr

Irland bittet um Milliarden aus dem EU-Rettungsschirm

Seit Tagen hat es sich abgezeichnet, jetzt ist es offiziell: Der schwer angeschlagene Inselstaat Irland braucht die Unterstützung der EU. Irland wird offiziell um Finanzhilfe aus dem Rettungsschirm der Euroländer und des Internationalen Währungsfonds ( IWF) bitten ... mehr

Bundesbank kann Euro im Ausland drucken

Die Bundesbank kann den Druckauftrag für die Euro-Noten europaweit ausschreiben und braucht beim Zuschlag weder die Bundesdruckerei noch die Druckerei Giesecke Devrient automatisch berücksichtigen. Das hat das Bundeskartellamt entschieden. Ein Sprecher der Bonner ... mehr

Umfrage: Zwei Drittel rechnen noch Euro-Preise in D-Mark um

Auch über acht Jahre nach Einführung des Euro rechnen noch fast zwei Drittel der Deutschen ab und zu die aktuellen Preise in D-Mark um. In einer Umfrage gaben 65 Prozent der Befragten an, die Preise gelegentlich im Kopf umzurechnen, wie die "Bild am Sonntag" berichtete ... mehr

Euro-Rettungsfonds bekommt Bestnote von Ratingagenturen

Kriselnde Euro-Länder können sich im Notfall zu günstigen Zinsen Milliardenbeträge ausleihen, um eine Staatspleite zu umschiffen. Der Rettungsfonds für Euro-Länder bekam von den drei großen Ratingagenturen Moody's, Standard & Poor's und Fitch die Bestnote "AAA" erteilt ... mehr

DAX schwächer erwartet

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag für keine klare Richtung entscheiden können. Belastet von einer erneut schwachen Vorgabe der Wall Street verzeichneten die Standardwerte in DAX und MDAX mehrheitlich Verluste, während der Technologiewerteindex TecDAX ... mehr

Aktienmarkt: Chaos auf den Weltmärkten nach Fed-Entscheidung

Die US-Notenbank versetzt die Anleger mit ihrem trüben Konjunkturausblick in Depressionen. Die Aktienmärkte liefern sich infolge ein wildes Auf und Ab und verlieren mühsam erkämpfte Kursgewinne. Euro stürzt ab Der schlechtere Konjunkturausblick ... mehr

Vatikan gibt Euromünzen für Zahlungsverkehr aus

Erstmals seit Einführung des Euro bringt der Vatikan einem Medienbericht zufolge eigene Euromünzen für den Zahlungsverkehr in Umlauf. Zunächst werde eine kleinere Menge von 50-Cent-Münzen mit dem Konterfei von Papst Benedikt XVI. ausgegeben, berichtete ... mehr

Euro-Schuldenkrise: Rating-Agenturen in der Kritik

Ramschstatus für Griechenland, schlechtere Noten für Portugal und Spanien: Die Rating-Agenturen sorgen mitten in der Krise des Euro für Schocks an den Märkten. Nun geraten S&P, Moody's und Co. selbst unter Beschuss. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat davor ... mehr

Falschgeld: Geldfälscher drucken auch auf Klopapier

Es ist eine besondere Blüte gewesen, die eine Dame aus Leipzig im Februar von ihrem Geburtstagsblumenstrauß pflückte: Ein falscher 50-Euroschein, gedruckt auf Toilettenpapier. Schon das Einstecken in die Hosentasche überstand die Blüte nicht unbeschadet ... mehr

USA-Europa-Vergleich: Dollar top, Euro flop

Kalifornien und Griechenland haben eines gemeinsam - beide sind fast pleite. Trotzdem ist der Dollar so stark wie lange nicht mehr, und der Euro fällt und fällt. Was machen die Amerikaner besser als die Europäer? (Erfahren Sie hier mehr über die Schuldenkrise ... mehr

Spekulationsgeschäfte: So funktioniert die Milliarden-Zockerei

Im griechischen Schuldendrama spielt ein seltsames Wesen eine wichtige Rolle: der Spekulant. Er steht für das Chaos, für die Negativ-Faszination des Fremden. Er ist ein Phantom, ein Feind, den das Publikum kaum kennt. Bedrohlich, aber merkwürdig konturlos. Archetypisch ... mehr

Euro-Talfahrt: Rente und Lebenspolicen hängen nicht vom Euro ab

Angesichts der Talfahrt des Euros warnen Experten davor, die Ruhe zu verlieren. Rente und Lebensversicherung blieben von den Entwicklungen am Währungsmarkt unberührt, schreibt die Zeitschrift "Finanztest" (Juli-Ausgabe). So hänge die gesetzliche Rente nicht ... mehr

Sparpolitik: George Soros sieht in deutscher Politik Gefahr für Europa

Der legendäre US-Großspekulant George Soros sieht die Sparpolitik der Bundesregierung als Bedrohung für den Euro, die Europäische Union sowie den Frieden auf dem Kontinent. "Die deutsche Politik ist eine Gefahr für Europa, sie könnte das europäische Projekt ... mehr

Krugman: "Axel Weber ist ein Risiko"

Der Nobelpreisträger Paul Krugman hat Axel Weber scharf angegriffen. Der Chef der Deutschen Bundesbank sei ein "Risiko für die Eurozone", sollte er wie geplant die Führung der Europäischen Zentralbank (EZB) übernehmen. Im Interview mit dem "Handelsblatt ... mehr

EZB sieht Parallelen mit Lehman-Krise

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat einen Vergleich zwischen der Situation an den Finanzmärkten kurz vor der Einrichtung des Rettungsschirms für finanzschwache Euro-Länder und der Lehman-Krise gezogen. In ihrem aktuelle Monatsbericht haben Europas Währungshüter beide ... mehr

Stabile Währung: Die Euro-Fighter

Sie fürchten den Ruin der Euro-Zone, deshalb klagen vier Professoren vor dem Bundesverfassungsgericht. Ihr Ziel: Die EU-Griechenlandhilfe soll verboten werden. Die "Viererbande" ist in Karlsruhe gut bekannt - 1998 versuchte sie bereits, den Euro zu verhindern ... mehr

Schuldenkrise: Fitch stuft Spanien herab

Wieder einmal bewegt eine Ratingagentur die Märkte: Fitch hat Spaniens Kreditwürdigkeit herabgestuft. Prompt fiel danach der Euro auf sein Tagestief (siehe Euro/Dollar) und die Ölpreise drehten ins Minus. Zur Begründung erklärte das Unternehmen am Freitag in London ... mehr

Sparkassen-Präsident Haasis beruhigt Anleger: Euro bleibt stabile Währung

Der Sparkassen-Präsident Heinrich Haasis sieht auf absehbare Zeit nach eigenen Worten "keine großen Inflationsgefahren für den Euro". Er rät Sparern zu Ruhe und Umsicht und einer breiten Streuung ihrer Anlagen. Außerdem warnt der Sparkassen-Chef die EU-Staaten ... mehr

Ifo-Chef Sinn verdammt den Euro-Rettungsschirm

Kurz vor der Verabschiedung im Bundesrat erneuerte der Präsident des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, seine Kritik am Euro-Rettungspaket. "Es handelt sich um eine der gravierendsten Fehlentscheidungen in der Geschichte der Bundesrepublik ... mehr

Günstige Reiseländer: So viel ist der Euro im Ausland wert

Auch wenn die Temperaturen noch keinen Sommer spüren lassen, so steht er doch vor der Tür - der Sommerurlaub. Viele begeben sich für die alljährliche Arbeitsunterbrechung ins Ausland, um weg von zuhause den Alltag hinter sich zu lassen. Doch mit der Kaufkraft ... mehr

Schuldenkrise treibt Anleger aus dem Euro

Die europäische Schuldenkrise treibt die Anleger aus dem Euro. Am Montag ist die erst elf Jahre junge Gemeinschaftswährung mit gut 1,22 Dollar auf den tiefsten Stand seit rund vier Jahren gefallen. Damit kostet sie noch weniger als im Herbst 2008, als mit der Pleite ... mehr

Trichet fordert mehr Überwachung in der Finanzpolitik

Europas Finanzmärkte stecken in einer dramatischen Krise - jetzt fordert EZB-Präsident Jean-Claude Trichet einen "Quantensprung" in der Überwachung der Finanzpolitik. Nötig seien "wirksame Sanktionen bei Verstößen gegen den Stabilitäts- und Wachstumspakt", sagte Trichet ... mehr
 


shopping-portal