• Home
  • Themen
  • Friedrich Merz


Friedrich Merz

Friedrich Merz

Merz fordert ĂśberprĂĽfung aller staatlichen Leistungen

Deutschland ächzt finanziell unter der Corona-Krise. Deshalb fordert Friedrich Merz eine Überprüfung aller staatlichen Leistungen. Steuererhöhungen sind für ihn hingegen keine Option.

Friedrich Merz: Der CDU-Politiker warnt vor Steuererhöhungen, die andere Politiker für die Zeit nach der überstandenen Krise fordern. (Archivbild)

Die einen sorgen sich um ihre Freiheit, die anderen verbreiten krude Theorien: Die Politik blickt mit Sorge auf die Corona-Demos. Einige fürchten gar eine Rückkehr der Pegida-Dynamik. 

Markus Söder: Der bayerische Ministerpräsident sieht die Entwicklungen auf den Corona-Demos kritisch, er wolle nicht dieselben Fehler wie zur Pegida-Zeit wiederholen.

Schulöffnung, Veranstaltungen, Kontaktbeschränkungen: Bund und Länder sind sich in der Corona-Krise nicht in allem einig. Trotzdem findet Friedrich Merz, Kandidat für den CDU-Vorsitz: Das föderale System sei eine Stärke.

Friedrich Merz (Archivbild): Der Bewerber um den CDU-Parteivorsitz betrachtet das föderale System aus Bund und Ländern in Deutschland als vorteilhaft.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte gute Chancen, Nachfolger von Angela Merkel zu werden. Doch die Corona-Krise verschiebt das Machtgefüge in der CDU grundlegend: Jetzt ist alles möglich. 

Duisburg: Friedrich Merz im März bei einer Ausstellung von Erwin Bechtold im Museum Küppersmühle.
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

Friedrich Merz wollte CDU-Chef werden. Dann kam die Corona-Krise. Im Interview erklärt Merz, warum er Alleingänge der Bundesländer in der Krise ablehnt, und wann er mit einer Wahl für den Parteivorsitz rechnet.

Friedrich Merz: Der CDU-Politiker verteidigt im Interview mit t-online.de die Vorgehensweise der Bundesregierung.
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

Am Mittwoch wollen die Länderchefs mit Angela Merkel über die richtige Exit-Strategie verhandeln. Doch der Wille zu einer einheitlichen Linie bei den Lockerungen bröckelt.

Angela Merkel und die Bundesländer: Konflikte brechen immer stärker auf.
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von Johannes Bebermeier, Tim Kummert

Die Corona-Pandemie beschert der CDU ein extremes Umfrage-Hoch. Friedrich Merz glaubt nicht, dass das bis zur Bundestagswahl 2021 anhält. Das beherrschende Wahlkampfthema will er allerdings bereits kennen.

Friedrich Merz (Archivbild): Der Kandidat für die Nachfolge Annegret Kramp-Karrenbauers hält die wirtschaftspolitischen Folgen der Corona-Krise für das wesentliche Thema des kommenden Bundestagswahlkampfs.

Friedrich Merz steht hinter dem Kurs der Bundeskanzlerin. Beschränkungen sollte nicht zu schnell aufgehoben werden – Betriebe sollten aber bald wieder normal arbeiten können.

Friedrich Merz: Ist für eine schnelle Rückkehr zur Normalität in deutschen Betrieben.

Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat sich nach überstandener Infektion hinter die Arbeit der Kanzlerin in der Corona-Krise gestellt. Die Regierung mache ihre Sache momentan "wirklich gut". 

Friedrich Merz: Der frĂĽhere Unionsfraktionschef hat sich mit lobenden Worten hinter die Arbeit der Kanzlerin in der Corona-Krise gestellt.

Friedrich Merz rechnet mit schwerwiegenden Folgen der Corona-Krise für den Arbeitsmarkt in Deutschland. Die Zahl der Arbeitslosen werde kräftig steigen, die Einkommen sinken, glaubt der CDU-Politiker.

Friedrich Merz: Der positiv auf das Coronavirus getestete CDU-Politiker warnt vor wirtschaftlichen Verwerfungen.

Das Coronavirus kann jeden treffen – auch CDU-Politiker Friedrich Merz hat sich infiziert. Nun berichtet er, dass es ihm schlechter gehe. Auch Vizekanzler Scholz verstärkt seine persönlichen Schutzmaßnahmen.

Kandidat um den CDU-Vorsitz: Merz bedankte sich am Mittwoch via Twitter "für die überwältigende Zahl von Genesungswünschen".

Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat sich mit dem Coronavirus infiziert – ein Test bestätigte die Ansteckung. Er habe alle Termine abgesagt und werde zu Hause in Quarantäne gehen, so der 64-Jährige.

Der ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz: "Ich folge strikt den Anweisungen des Gesundheitsamtes."

In dem völlig überfüllten Flüchtlingslager Moria auf der Ägäis-Insel Lesbos ist ein großes Feuer ausgebrochen. Mindestens ein Kind soll ums Leben gekommen sein. Alle Infos im Newsblog.  

Screentshot aus einem Tweet von Isabel Schayani: Im berĂĽchtigten FlĂĽchtlingscamp Moria ist am Montagmittag ein Feuer ausgebrochen.

Die aktuellen Umfragen sehen für CDU und CSU nicht gut aus. In der Sonntagsfrage des ZDF-"Politbarometers" verliert die Union weiter an Zustimmung, Rot-Rot-Grün hätte dagegen eine Mehrheit.

Die Noch-CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer: Die Union sackt in einer Sonntagsfrage weiter ab.

Der US-Wahlkampf wird von Trumps Gepolter und der Schlacht zwischen den Kontrahenten Bernie Sanders und Joe Biden geprägt. Dabei übersieht man leicht eine grundsätzlichere Entwicklung.

Eine Anhängerin von Bernie Sanders tanzt während einer Wahlkampfveranstaltung in Minnesota auf der Bühne.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Im Rennen um den CDU-Vorsitz treten nur Männer an. Aber wie wollen die Christdemokraten eine Volkspartei bleiben, ohne Frauen und Menschen aus Einwandererfamilien anzusprechen?

Friedrich Merz: Er ist einer von drei Männern, die Annegret Kramp-Karrenbauer an der CDU-Spitze und dann auch Angela Merkel im Kanzleramt beerben wollen.
Ein Kommentar von Ferda Ataman

Friedrich Merz will der Türkei "jede Unterstützung" bieten, die sie braucht, um der Flüchtlingssituation im Land Herr zu werden. Auch sein Konkurrent um den CDU-Chefposten hat Ideen, die Krise an der EU-Außengrenze zu lösen. 

Friedrich Merz, Kandidat fĂĽr den CDU-Vorsitz: Eine Situation wie 2015 darf sich nicht wiederholen.

Friedrich Merz sei der beste Kandidat für die Parteispitze – davon ist die Mittelstands- und Wirtschaftsunion überzeugt. Jetzt hat die CDU-Organisation ihn offiziell nominiert.

Friedrich Merz, CDU: Laut der Mittelstandsunion ist der Politiker "genau der Richtige" fĂĽr eine Neuausrichtung der CDU.

Der Besuch des NRW-Ministerpräsidenten in Jerusalem und Tel Aviv ist lange geplant. Doch mit seiner Kandidatur für den CDU-Vorsitz hat sich die Lage geändert. Kann Armin Laschet Kanzler?

Armin Laschet (CDU) in Yad Vashem: Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen legt in der Holocaust-Gedenkstätte einen Kranz neben der ewigen Flamme nieder.

CDU-Chefkandidat Friedrich Merz teilt hart aus und provoziert damit Empörungsstürme. Aber bei der Kritik an ihm geht jedes Maß verloren.

Friedrich Merz beim Politischen Aschermittwoch im thĂĽringischen Apolda.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Das Wahldebakel im Thüringer Landtag hat den politischen Aschermittwoch der CDU in Apolda beherrscht. Dort arbeiteten sich Friedrich Merz und Mike Mohring an der Linken ab – und an der Bundes-CDU.

CDU-Politiker Friedrich Merz in Apolda: "Der Auslöser war die Arroganz, die Überheblichkeit zu sagen, ich stelle mich hier zur Wahl."

Die Kontrahenten positionieren sich: Auch Friedrich Merz spricht nun in einem Interview über seine mögliche Zukunft als CDU-Chef. Alle Infos zum Nachlesen im Newsblog.

Friedrich Merz (CDU), ehemaliger Unions-Fraktionsvorsitzender im Bundestag, spricht in der Bundespressekonferenz ĂĽber seine Kandidatur fĂĽr den CDU-Vorsitz.

Traditionell wird am politischen Aschermittwoch kein Blatt vor den Mund genommen: Politiker aller Parteien teilen ordentlich aus – Söder attackiert Grüne und SPD. Alle Infos im Newsblog.

Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken spricht beim Politischen Aschermittwoch der SPD.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website