• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Beruf & Karriere
  • Düsseldorf: Vertrags-Panne bei Rheinbahn ermöglicht Job auf Lebenszeit


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Vertragspanne ermöglicht Job auf Lebenszeit

Von dpa
Aktualisiert am 01.04.2019Lesedauer: 1 Min.
Rheinbahn: Einige Mitarbeiter können sich über den Anspruch auf einen lebenslangen Arbeitsplatz freuen.
Rheinbahn: Einige Mitarbeiter können sich über den Anspruch auf einen lebenslangen Arbeitsplatz freuen. (Quelle: Olaf Döring/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wegen eines Fehlers in Arbeitsverträgen haben Dutzende Mitarbeiter der Düsseldorfer Rheinbahn das Anrecht auf ein lebenslanges Arbeitsverhältnis. Was dieser Umstand für das Unternehmen bedeutet.

Die Rheinbahn in Düsseldorf hat zwischen 1980 und 2001 mehrfach fälschlicherweise eine alte Vertragsversion genutzt. Laut Sprecher Georg Schumacher habe in dieser Version der Artikel gefehlt, der den Vertrag mit Eintritt in das Rentenalter automatisch beende. Die Zeitung "Express" hatte zuvor berichtet.

Problem seit Jahren bekannt

Laut Schumacher gab es rund 100 "Papst-Verträge". Aktuell bestehen noch 37. Die Verträge bestehen quer durch das Unternehmen und betreffen nicht eine bestimmte Sparte. Das Problem war bei der Rheinbahn seit einigen Jahren bekannt. Einem Mitarbeiter war der Fehler aufgefallen.


Schumacher zufolge entstehen für das Unternehmen durch die "Papst-Verträge" keine Konsequenzen. Aufgrund des demografischen Wandels fehlten oft Mitarbeiter. Wenn Menschen daher länger arbeiten wollen als sie müssten, sei das kein Problem.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Beamte fordern bessere Arbeitsbedingungen
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt
Arbeitsvertrag
Arbeitslosigkeit





t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website