• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Beruf & Karriere
  • Leser-Abos: Wordpress lässt Blogger Geld verdienen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRhein erreicht Pegelstand NullSymbolbild für einen TextScholz versucht sich als TruckerSymbolbild für einen TextGasumlage: Mehrwertsteuer muss bleiben Symbolbild für einen TextSpart Bayern mit ihm 30 Millionen Euro?Symbolbild für einen TextBrandgefahr: Aldi ruft Produkt zurückSymbolbild für einen TextEuropol-Abzocke: 20.000 Euro wegSymbolbild für einen TextMega-Konzert von Rammstein abgesagtSymbolbild für einen TextLeni Klum zieht von Zuhause ausSymbolbild für einen TextMusik-Legende Hans R. Beierlein ist totSymbolbild für einen TextBayern-Star vor Transfer nach SpanienSymbolbild für einen TextKultfilm-Reihe sucht Komparsen in BerlinSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar lüftet Geheimnis über LookSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Wordpress lässt Blogger Geld verdienen

Von dpa
14.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Bei Wordpress können Blogger ab sofort ihren Lesern Abos anbieten und so regelmäßig Geld verdienen.
Bei Wordpress können Blogger ab sofort ihren Lesern Abos anbieten und so regelmäßig Geld verdienen. (Quelle: Christin Klose/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

San Francisco (dpa/tmn) - Wordpress-Blogger haben ab sofort die Möglichkeit, ihren Lesern Abos anzubieten und so regelmäßig Geld mit ihrem Blog zu verdienen.

Das gilt nicht nur für Blogger, die ihr Angebot kostenpflichtig direkt bei Wordpress.com hosten lassen, sondern auch für jene, die die freie Blog-Software in Eigenregie auf einem Server betreiben - vorausgesetzt, sie haben ein kostenpflichtiges Jetpack-Funktionspaket gebucht.

Hinter dem Abo-System (Recurring Payments) steckt der Bezahldienstleister Stripe, wie Wordpresserklärt. Dort müssen sich Blogger in einem ersten Schritt ein Nutzerkonto einrichten. Dann können sie in ihrem Blog Abo-Buttons einfügen und jeweils Zahlungsdetails festlegen. Dazu gehören etwa Währung, Betrag oder Zahlungsfrequenz.

Es gibt aber auch die Option, dass jeder Leser zahlen kann, was er für angemessen hält. Einegenaue Anleitungzum Einrichten des Abo-Systems findet sich im Supportbereich der Wordpress-Seite. Wordpress verdient bei jedem Abo zwischen 2 und 8 Prozent Provision mit. Stripe verlangt noch einmal 2,9 Prozent und berechnet zudem 30 US-Dollar-Cent (rund 27 Euro-Cent) pro Bezahlvorgang.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wie oft darf man einen befristeten Arbeitsvertrag verlängern?
San Francisco
Arbeitslosigkeit





t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website