HomeWirtschaft & FinanzenBörse & MärkteBörsen News

Nach Hackerangriff: US-Pipeline nimmt Betrieb wieder auf – Ölpreise rutschen ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutscher im Iran festgenommenSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextNagelsmann setzt Bayern-Stars auf BankSymbolbild für einen TextGeraten Harry und Meghan unter Druck?Symbolbild für einen TextModeratorin legt Streit mit WDR beiSymbolbild für einen TextSohn von Mette-Marit liebt TV-StarSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen Text2.Liga: HSV verteidigt TabellenführungSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

US-Pipeline nimmt Betrieb wieder auf – Ölpreise rutschen ab

Von dpa, fls

Aktualisiert am 13.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Die Colonial-Pipeline in den USA: Nach einem Hackerangriff läuft der Betrieb wieder an.
Die Colonial-Pipeline in den USA: Nach einem Hackerangriff läuft der Betrieb wieder an. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

An den Rohstoffmärkten kommt es zu deutlichen Bewegungen: Die Preise für Rohöl fallen stark. Ein Grund dafür dürfte sein, dass die Pipeline Colonial nach einem Hackerangriff den Betrieb wieder aufgenommen hat.

Die Ölpreise sind am Donnerstag im frühen Handel nach den Gewinnen in den vergangenen Tagen deutlich gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 68,37 US-Dollar. Das waren 95 Cent weniger als am Vortag.

Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 94 Cent auf 65,14 Dollar ähnlich stark. An den vorangegangenen Tagen hatten die Ölpreise noch zugelegt, sodass sie auf Wochensicht immer noch im Plus sind.

Als einer der Auslöser für den Preissturz gilt die Nachricht von der Wiederaufnahme des Betriebs bei der US-Pipeline Colonial. Er war zuletzt nach einem Cyberangriff ausgefallen, seit Mittwochabend fließt das Öl wieder. Der Betreiber der Pipeline warnte jedoch, dass es mehrere Tage dauern dürfte, bis die Anlage wieder normal läuft.

Über die Pipeline erfolgt ein großer Teil der Benzinversorgung der US-Ostküste. Die Störung hatte in Teilen des Landes Benzin-Engpässe verursacht. Aus Furcht vor länger andauernden Engpässen in den USA waren die Ölpreise in der Folge des Hackerangriffs vergangene Woche stark gestiegen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
HackerangriffUSAÖlpreis
Top Aktien


Indizes Deutschland









t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website