Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Dax schließt mit starker Jahresbilanz

Von dpa-afx, fho

Aktualisiert am 30.12.2021Lesedauer: 4 Min.
Börsenteil einer Tageszeitung (Symbolbild): Auf den letzten Metern hat der Dax im Jahr 2021 keine große Überraschung mehr verursacht.
Börsenteil einer Tageszeitung (Symbolbild): Auf den letzten Metern hat der Dax im Jahr 2021 keine große Überraschung mehr verursacht. (Quelle: imagebroker/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRoger Schmidts neuer Job steht festSymbolbild für einen TextEhemalige RAF-Terroristin ist totSymbolbild für einen TextAmpelpolitiker für dritte WahlstimmeSymbolbild für einen TextDeutschland liefert Panzer an TschechienSymbolbild für einen Watson TeaserEx-GNTM-Kandidatin erhebt schwere VorwürfeSymbolbild für einen TextRussland weist Dutzende Diplomaten aus Symbolbild für einen TextDüsseldorf prüft Störgeräusche gegen JugendlicheSymbolbild für einen TextLkw stürzt von Brücke und brennt ausSymbolbild für einen TextHauptdarstellerin steigt bei ZDF-Serie ausSymbolbild für einen TextRalf Moeller trauert um seinen VaterSymbolbild für einen TextSimone Ballack wehrt sich gegen Hassnachrichten

Richtig spannend geworden ist es am Donnerstag zwar nicht mehr zum Ende des Börsenjahres. Trotz Pandemie und der Aussicht auf steigende Leitzinsen in den USA schloss der Dax mit dem zweitbesten Ergebnis seit 2013.

Anleger können mit diesem Jahresabschluss zufrieden sein. Der Leitindex Dax schloss am letzten Börsentag des Jahres mit 0,21 Prozent höher bei 15.884,86 und einer insgesamt starken Bilanz. Dabei hatte er den Auswirkungen der Corona-Pandemie und den Unsicherheiten um Inflation und anstehende Leitzinsanhebungen zu trotzen.

Damit hat er 2021 um knapp 16 Prozent zugelegt, was nicht nur den dritten Jahresgewinn in Folge bedeutet. Mit Ausnahme von 2019, dem Jahr vor der Pandemie, war 2021 auch das beste Dax-Jahr seit 2013.

  • Aktueller Kurs: Wo steht der Dax gerade?

Anders als 2020 konnte der Index auf den letzten Metern aber nicht mehr mit einem Rekord auftrumpfen. Den Novemberrekord von 16.290 Zählern konnte er nicht erreichen. Dennoch hielt sich, anders als im Frühjahr 2020, der Schrecken über die Omikron-Variante an der Börse in Grenzen.

Auch MDax und Sdax legen zu

Auch die anderen deutschen Aktienindizes zeigten im abgelaufenen Börsenjahr eine beeindruckende Entwicklung. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen schloss am Donnerstag mit einem Rückgang um 0,07 Prozent auf 35.123,25 Punkte ähnlich unspektakulär wie der Dax.

  • Aktueller Kurs: Wo steht der MDax gerade?
  • Aktueller Kurs: Wo steht der SDax gerade?

Für den SDax der geringer kapitalisierten Unternehmen ging es um 0,16 Prozent auf 16.414,67 Zähler nach oben. Der Wertzuwachs für 2021 kann sich mit rund 14 beziehungsweise elf Prozent aber sehen lassen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin sucht verzweifelt frische Soldaten
Prorussische Kämpfer in der Region Donezk: Inzwischen sucht die russische Armee im ganzen Land erfahrene Militärs.


2021 war ein gutes Jahr für Labore und Pharma

Einige Einzelwerte wurden zum Jahresende von sogenannten "Window Dressing"-Maßnahmen bewegt. Darunter verstehen Börsianer Käufe und Verkäufe von Aktien, die bis dato besonders gut beziehungsweise schlecht gelaufen sind, um in der Jahresendabrechnung möglichst gut dazustehen.

Im Dax war dies etwa beim Labordienstleister und Pharmazulieferer Sartorius zu beobachten. Die Aktien – seit Jahresbeginn ohnehin größter Gewinner im deutschen Leitindex – stiegen letztlich um gut 0,6 Prozent, womit sie tagesaktuell zu den besten Werten zählten.

  • Aktueller Kurs: Wo steht die Sartorius-Aktie gerade?

Die ebenfalls gut gelaufenen Titel des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA – ebenfalls ein Profiteur der Corona-Pandemie – stellten erneut eine historische Bestmarke auf, schlossen aber rund 0,8 Prozent tiefer.

  • Aktueller Kurs: Wo steht die Merck-Aktie gerade?

Die im Jahresverlauf ähnlich starken Anteilsscheine von Siemens Healthineers (sehen Sie hier den aktuellen Kurs) verabschiedeten sich knapp ein halbes Prozent schwächer. Händler verwiesen zwar auf die Notfallzulassung für einen neuen Corona-Schnelltest der Siemens-Tochter in den USA, der zur ohnehin guten Stimmung für die Aktie beitrug. Die Nachricht sei allerdings "keine große Sache", hieß es.

Tagesgewinner ist Infineon

Die Titel des Halbleiterkonzerns Infineon legten als einer der größten Tagesgewinner um 0,7 Prozent zu. Doch von Börsianern waren bereits Warnungen zu vernehmen: Die chinesische Metropole Xi'an ist von einem anhaltenden Lockdown betroffen. Das könnte die Halbleiterproduktion beeinflussen, denn die Region ist für zehn Prozent der weltweiten Chips-Produktion zuständig. Es könnte also zu Lieferengpässen kommen.

  • Aktueller Kurs: Wo steht die Infineon-Aktie gerade?

Derweil zählte Siemens Energy mit einem Kursminus von mehr als einem Prozent zu den größten Dax-Verlierern. Im Jahresvergleich ist der Energiekonzern sogar Index-Schlusslicht. Die Probleme der Windkraft-Tochter Siemens Gamesa sowie die anhaltende Restrukturierung in der Energietechnik machten der Siemens-Tochter 2021 schwer zu schaffen.

Lufthansa verliert

Auch im MDax profitierten einige gut gelaufenen Werte von der anhaltenden Gunst der Anleger, wogegen schwach gelaufene Titel aus den Depots geworfen wurden. So legte mit den Aktien des auf die Baubranche spezialisierten Softwareanbieters Nemetschek einer der bisherigen Favoriten als Tagessieger um weitere 1,6 Prozent zu.

  • Aktueller Kurs: Wo steht die Lufthansa-Aktie gerade?

Dagegen büßten die Anteilsscheine der Lufthansa gut ein Prozent ein. Die Fluggesellschaft ist besonders stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen und steht deshalb auch auf Jahressicht in der Rangliste weit unten.

Experte: 2022 startet ruhig

Das neue Börsenjahr 2022 am deutschen Aktienmarkt dürfte nach Ansicht von Analyst Marcel Mußler vom Börsenmagazin Mußler Briefe ohne Hektik beginnen. Die Erholungsrally im alten Jahr hat zuletzt an Dynamik verloren. "Das Tempo der Jahresendrally ließ sich aber auch einfach nicht mehr durchhalten", merkte Mußler an. Nach der starken Aufwärtsbewegung kurz vor und nach Weihnachten kündige sich nun eine "Phase der Beruhigung" an.

Auch im neuen Jahr dürfte die Inflation Thema bleiben. Ursachen sind laut Volkswirt Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel die sich nur langsam abbauenden Lieferkettenstörungen, hohe Energie- und Rohstoffpreise, der Fokus der Politik auf höhere Löhne sowie staatliche Investitionsoffensiven.

Der Euro wurde am Donnerstag mit 1,1330 US-Dollar gehandelt. Am Mittwoch hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,1303 (Dienstag: 1,1331) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete somit 0,8847 (0,8825) Euro.

Weitere Artikel

Virtuelle Hauptversammlungen
Treffen sich Aktionäre künftig nur noch online?
Leere Stühle bei einer Hauptversammlung (Symbolbild): Die jährlichen Aktionärstreffen finden wegen der Pandemie weitgehend online statt.

Künftige Kursexplosionen
Mit diesen fünf Aktien starten Sie im neuen Jahr durch
Aktienhändler auf dem New Yorker Börsenparkett: Welche Aktien versprechen 2022 die besten Renditen?

20 Jahre Einheitswährung
Was ist dran an der Legende vom Teuro?
Euroscheine in einer Ladenkasse: Viele Menschen hatten nach der Einführung das Gefühl, alles sei teurer geworden.


Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,31 Prozent am Vortag auf minus 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,18 Prozent auf 144,23 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,15 Prozent auf 171,67 Punkte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
USA

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website