t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeWirtschaft & FinanzenBörsen-News

Dax vor neuem Rekordhoch? Wichtige Entscheidungen diese Woche


Wichtige Entscheidungen erwartet
Dax: Rekordhoch bleibt in Reichweite

Von dpa, reuters
21.05.2024Lesedauer: 2 Min.
Deutscher Leitindex DaxVergrößern des BildesDax: Der deutsche Leitindex startet zum Wochenauftakt niedriger. (Quelle: Skywalker_ll)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Aktienmärkte stehen vor entscheidenden Impulsen in dieser Woche: Konjunkturdaten und Zinssenkungen könnten den Dax weiter antreiben.

Der Dax wird am Dienstag nach dem ruhigen Feiertagshandel zum Wochenauftakt etwas niedriger erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex vor Xetra-Start mit minus 0,24 Prozent auf 18.724 Punkten. Das Rekordhoch aus der vergangenen Woche bei 18.892 Punkten bleibt in Reichweite. Danach wäre auch die runde Marke von 19.000 Zählern nicht mehr weit. Die Vorgaben von den Überseebörsen zeichnen am Dienstag ein gemischtes Bild.

Angesichts der beendeten Berichtssaison blieben für einen positiven Ausbruch und eine neue Rekordjagd erst einmal nur Konjunkturdaten, schrieb Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Auf der negativen Seite seien auch jederzeit einsetzende Gewinnmitnahmen möglich, die nach der Menge an Allzeithochs niemanden überraschen sollten.

Wichtige Entscheidungen im Wochenverlauf erwartet

Die Investoren warteten mit Spannung auf die im Wochenverlauf anstehenden Auftritte zahlreicher Fed-Vertreter und die Veröffentlichung der jüngsten Sitzungsprotokolle der US-Notenbank Fed am Mittwoch. Daraus erhoffen sie sich weitere Hinweise, ob eine Zinssenkung im Herbst nach dem Rückgang der US-Inflation im April möglich ist.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Am Dienstag veröffentlicht das Statistische Bundesamt die Daten zu den Erzeugerpreisen im April. Die Hersteller gewerblicher Produkte verlangten im März durchschnittlich 2,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das war bereits der neunte Rückgang in Folge, aber auch der geringste seit Beginn der Abwärtsspirale im Juli 2023.

Barclays hebt Ziel für Commerzbank auf 12 Euro

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Commerzbank von 10,70 auf 12 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die Ergebnisse der Frankfurter seien ordentlich gewesen, schrieb Analyst Krishnendra Dubey in seiner am Dienstag vorliegenden Nachbetrachtung des Quartalsberichts. Er sieht dennoch kaum Potenzial auf aktuellem Kursniveau.

UBS stuft Redcare Pharmacy auf "Verkaufen" – Ziel 86 Euro

Die Schweizer Großbank UBS hat die Bewertung der Papiere von Redcare Pharmacy bei einem Kursziel von 86 Euro mit "Verkaufen" aufgenommen. Das mögliche Wachstum durch das deutsche E-Rezept sei mehr als eingepreist, schrieb Analyst Olivier Calvet in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Zudem sei Amazon Pharmacy langfristig möglicherweise eine enorme Bedrohung.

Goldman belässt Freenet auf "Neutral" – Ziel 29,50 Euro

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Freenet mit einem Kursziel von 29,50 Euro auf "Neutral" belassen. Analyst Andrew Lee passte seine Schätzungen in einer am Dienstag vorliegenden Studie an die Ergebnisse des ersten Quartals an. Im Schnitt sinken seine Ergebnisprognosen bis 2027 um rund zwei Prozent.

Berenberg belässt Renk auf "Kaufen" – Ziel 35 Euro

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Renk mit einem Kursziel von 35 Euro auf "Kaufen" belassen. Analyst George McWhirter widmet sich in einer am Dienstag vorliegenden Studie der europäischen Rüstungsbranche mit Blick auf die US-Präsidentschaftswahlen.

Der Ausgang habe immense geopolitische Bedeutung und gerade auch für den Ukraine-Krieg. McWhirter sieht aber Potenzial unabhängig davon, wer letztlich das politische Rennen macht. In Europa seien in den vergangenen 30 Jahren etwa 1,4 Billionen US-Dollar zu wenig in Verteidigung investiert worden. Rheinmetall ist Topfavorit des Experten.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website