t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeWirtschaft & FinanzenDie Anleger

Silber-Rallye übertrifft Gold: Rekordhoch erreicht


Höchster Stand seit Jahren
Das ist besser als Gold

MeinungVon Daniel Saurenz

02.06.2024Lesedauer: 3 Min.
Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Was Meinungen von Nachrichten unterscheidet.
Es ist nicht alles Gold was glänzt: 2024 könnte das Jahr des Silbers werden.Vergrößern des Bildes
Es ist nicht alles Gold was glänzt: 2024 könnte das Jahr des Silbers werden. (Quelle: KI generiert)

Der kleine Bruder des Goldes erlebt ein bemerkenswertes Comeback. 2024 könnte das Jahr des Silbers werden. Wie Anleger davon profitieren können.

Bestätigt ist seit Jahrhunderten die Zuverlässigkeit von Gold. Verdopplungen binnen Monaten gibt es nicht, dafür ist ein Kursgewinn von 13 Prozent seit Jahresbeginn aber sehr stark. Oft vergessen wird jedoch der kleine Bruder des gelben Edelmetalls: Silber.

Silber dreht auf

Mit gut 30 Prozent hat Silber eine beeindruckende Performance hingelegt und steht auf dem höchsten Stand seit gut elf Jahren. Als Begründung wird meist auf den Gold-Höhenflug verwiesen. Doch das greift zu kurz, denn Silber machte den Anstieg des Goldpreises zunächst nicht mit. Noch im März wurden für eine Unze Gold rund 90 Unzen Silber bezahlt.

"Erst mit der jüngsten Rallye hat sich die Unterbewertung gegenüber Gold etwas verringert. Das Gold-Silber-Verhältnis liegt mit 75 am unteren Rand der vergangenen Jahre", so die Analysten von Lynx-Broker. "Charttechnisch ist noch Luft nach oben bis zu den Höchstständen von 2011 und 2012 um 36 US-Dollar", so Franz-Georg Wenner von IndexRadar. Wer darauf setzen möchte, findet mit dem Silber-Zertifikat (Wertpapierkennnummer JQ9GMH) das passende Instrument.

Daniel Saurenz von Feingold Research begleitet Sie als Experte durch das Börsengeschehen.
Daniel Saurenz von Feingold Research begleitet Sie als Experte durch das Börsengeschehen. (Quelle: Goldlicht Fotografie)

Der Börsenexperte

Daniel Saurenz ist Finanzjournalist, Börsianer aus Leidenschaft und Gründer von Feingold Research. Mit seinem Team hat er insgesamt mehr als 150 Jahre Börsenerfahrung und bündelt Börsenpsychologie, technische Analyse, Produkt- und Marktexpertise. Bei t-online schreibt er über Investments und die Lage an den Märkten, immer unter dem Fokus des Chance-Risiko-Verhältnisses für Anleger. Sie erreichen Daniel auf seinem Portal www.feingoldresearch.de.

Gründe für den Anstieg

Während Gold vor allem als sicherer Hafen gilt und von der Nachfrage institutioneller Investoren und Zentralbanken beeinflusst wird, reagiert Silber aufgrund seiner besonderen elektrischen Leitfähigkeit und Säurebeständigkeit auf industrielle Nachfrageschwankungen.

"Das Edelmetall kommt vor allem in Solarzellen, für Sensoren in Windkraftanlagen und Elektroautos zum Einsatz und ist damit einer der größten Profiteure der Energiewende", erläutert Jürgen Molnar vom Broker RoboMarkets. Silber wird daher auch als grünes Metall bezeichnet, wobei die Preisentwicklung natürlich auch Einfluss auf die Nachfrage hat.

Anzeige
Zum Artikel passende Produkte
Foto Benjamin FeingoldAusgewählt von unserem Börsenexperten Benjamin Feingold
An den im Beitrag beschriebenen Aussichten des Rohstoffs Silber lässt sich mit dem Index-Zertifikat 1:1 am Silberpreis partizipieren.
Für wen geeignet?Mittel- bis Langfristanleger
In welcher Marktsituation geeignet?Steigende Silber-Notierungen
Risikoklasse: Mittel
Laufende Gebühren: 0,5 % p.a.
An den im Beitrag beschriebenen Aussichten des Rohstoffs Silber lässt sich mit einem Turbo-Long-Papier gehebelt partizipieren - sowohl nach oben als auch ich unten. Der Hebel des ausgewählten Silber-Turbos liegt aktuell bei 5.
Für wen geeignet?Kurz- bis Mittelfristanleger
In welcher Marktsituation geeignet?Steigende Silberpreise
Risikoklasse: Hoch
Laufende Gebühren: Keine

Silberbedarf in Solarmodulen gesunken

"Vor etwa 13 Jahren führte der Preisanstieg zu Einspareffekten in der Solarindustrie, die benötigte Silbermenge in einem Solarmodul sank um etwa 80 Prozent", so Experte Molnar. Inzwischen ist eine weitere Reduktion aufgrund physikalischer Grenzen kaum noch möglich.

Wegen des ruinösen Preiswettbewerbs liegt die Solarbranche seit einiger Zeit am Boden. Der chinesische Photovoltaik-Industrieverband will nun gegen die unter den Kosten liegenden Preise für Solaranlagen vorgehen. Die Solarbranche hat also durchaus Potenzial für ein Comeback, und Silber dürfte davon profitieren.

Wer spekulativ auf eine Erholung setzen möchte, kann sich breit angelegte Themenzertifikate wie die WKN DA0AAV auf den Solar Top 10 Index ansehen. Darin sind bekannte Branchengrößen wie Jinkosolar und Enphase Energy enthalten.

Die Anleger

Wissen, welche Geldanlage sich wirklich lohnt! Jetzt anmelden und keine aktuelle Anlageempfehlung verpassen. Datenschutzhinweis

E-Auto-Bauer im Silberfieber – Angebotsdefizit steigt

Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass Elektroautohersteller wie Tesla bald Silberminen aufkaufen, um ihre Versorgung mit dem Edelmetall zu sichern. Denn in jedem Elektroauto stecken rund drei Unzen Silber. Und auch mobile Stromspeicher und moderne Kommunikationsgeräte mit 5G-Technologie benötigen das glänzende Edelmetall.

Der Edelmetallhändler Ophirum meldet, dass nach den Prognosen des Silver Institute und von Metals Focus auch in diesem Jahr mit einem erheblichen Angebotsdefizit von 215 Millionen Unzen oder rund 6.700 Tonnen zu rechnen ist. Das Defizit der vergangenen Jahre wäre noch größer gewesen, wenn Silber-ETFs nicht Mittelabflüsse verzeichnet hätten.

Mit dem jüngsten Preissprung müssen Investoren ihre Untergewichtung korrigieren, erstmals seit Jahren greift spekulatives Kapital wieder zu. Die Nachfrage nach ETFs dürfte deutlich anziehen und das Angebotsdefizit auf den höchsten Stand seit vier Jahren treiben. Beim Thema "starke Nachfrage" schließen sich dann auch die Kreise von Nvidia und Silber.

Transparenzhinweis
  • Der Artikel stellt keine Kauf- oder Anlageberatung dar. Auf Finanzanalysen von Dritten hat die t-online-Redaktion keinen Einfluss.
Verwendete Quellen
  • Eigene Gedanken
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website