Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld >

Inflation in der Eurozone steigt dritten Monat in Folge

Verbraucherpreise  

Inflation in der Eurozone steigt dritten Monat in Folge

21.02.2020, 12:33 Uhr | top, dpa, rtr

Inflation in der Eurozone steigt dritten Monat in Folge. Die steigenden Preise machen sich auch in Supermärkten bemerkbar.  (Quelle: imago images/Westend61)

Die steigenden Preise machen sich auch in Supermärkten bemerkbar. (Quelle: Westend61/imago images)

Die Inflationsrate in der Eurozone steigt auf den höchsten Stand seit knapp einem Jahr. Besonders Gemüse, Fleisch und Fisch sind teurer geworden. Der Zentralbank reicht das noch nicht.

In der Eurozone hat sich die Inflation zu Beginn des Jahres wie erwartet weiter verstärkt. Im Januar seien die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 1,4 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Damit bestätigte die Behörde wie von Analysten erwartet eine vorherige Schätzung.

Die Inflationsrate ist im Januar den dritten Monat in Folge gestiegen, nachdem sie im Oktober noch bei 0,7 Prozent lag. Mit dem jüngsten Anstieg erreichte die Rate den höchsten Stand seit vergangenem April.

EZB-Ziel immer noch verfehlt

Stärkste Preistreiber im Jahresvergleich waren im Januar unverarbeitete Lebensmittel, also Gemüse, Obst, Fleisch oder Fisch. Die Preise hierfür legten um 2,3 Prozent zu. Überdurchschnittlich stark verteuerte sich auch Strom, während die Preise für Industriegüter erneut kaum zulegen konnten.

Trotz des Anstiegs liegt die Inflationsrate nach wie vor unter dem von der Europäischen Zentralbank (EZB) mittelfristig angestrebten Zielwert von knapp zwei Prozent. Die Notenbank hat ihre Geldpolitik deshalb stark gelockert. Allerdings überprüft die EZB ihre Strategie derzeit, das im Jahr 2003 eingeführte Inflationsziel gehört dazu.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal