Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Jede vierte Mietkostenabrechnung fehlerhaft


Nachrechnen lohnt sich  

Jede vierte Abrechnung der Mietkosten ist fehlerhaft

28.02.2019, 14:37 Uhr | AFP

Jede vierte Mietkostenabrechnung fehlerhaft. Unterlagen und Taschenrechner: Bei Nebenkostenabrechnungen lohnt sich häufig die Überprüfung der Beträge. (Quelle: Getty Images/torwai)

Unterlagen und Taschenrechner: Bei Nebenkostenabrechnungen lohnt sich häufig die Überprüfung der Beträge. (Quelle: torwai/Getty Images)

Laut einer aktuellen Auswertung ist jede vierte Nebenkostenabrechnung fehlerhaft. In verschiedenen Bereichen können Sie sich unter Umständen Geld zurückholen.

Bei der Mietnebenkostenabrechnung kann der Mieter dem Vermieter nicht immer vertrauen. Das Portal Mineko überprüfte nach eigenen Angaben insgesamt knapp 30.000 Abrechnungen auf ihre Richtigkeit. Neben Nachforderungen fallen auch die meisten untersuchten Gutschriften zum Nachteil der Mieter aus.

Immer auf Fehler überprüfen

87 Prozent aller bei Mineko eingereichten Nebenkostenabrechnungen waren Nachzahlungsaufforderungen, deren angegebene Höhe durchschnittlich bei 487 Euro lag. Dabei fanden die Prüfer in 86 Prozent der Fälle Fehler. Durchschnittlich müsste eine Nachzahlung demnach 214 Euro geringer ausfallen.

Von den eingereichten Abrechnungen waren 13 Prozent Gutschriften mit einer durchschnittlichen Höhe von 229 Euro. "Gutschriften auf Nebenkostenabrechnungen können für Mieter eine Falle sein: Diese freuen sich über zurückerstattetes Geld, anstatt die Richtigkeit der Gutschrift zu hinterfragen", erklärte Mineko-Geschäftsführer Chris Möller. Tatsächlich befanden die Prüfer 77 Prozent für fehlerhaft – im Schnitt hatten die Mieter demnach Anspruch auf 110 Euro mehr.

Ungültige Abrechnungen

Nicht nur die Höhe der Summe erwies sich in den meisten Fällen als fehlerhaft. Elf Prozent der eingereichten Abrechnungen waren wegen formaler Fehler oder aufgrund falscher Fristen ungültig. In dieser Situation sind Mieter nicht verpflichtet, einer Zahlungsaufforderung nachzukommen. So können Verbraucher laut Mineko durchschnittlich sogar 487 Euro an Nachzahlungen einsparen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeZINS-CHECK
AnzeigeImmobiliensuche
Traumimmobilie finden

Finden Sie jetzt Traumimmobilien in Ihrer Wunschregion

 

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe