Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Thomas Middelhoff muss 200 Euro Beitrag zu Haftkosten zahlen

Ex-Manager in Offenem Vollzug  

Middelhoff muss 200 Euro Haftkostenbeitrag zahlen

23.05.2016, 15:20 Uhr | dpa, t-online.de

Thomas Middelhoff muss 200 Euro Beitrag zu Haftkosten zahlen. Offener Vollzug: Freigänger Thomas Middelhoff geht in Bethel zur Arbeit. (Quelle: dpa)

Offener Vollzug: Freigänger Thomas Middelhoff geht in Bethel zur Arbeit. (Quelle: dpa)

Der ehemalige Top-Manager Thomas Middelhoff verbüßt eine dreijährige Gefängnisstrafe, darf währenddessen jedoch arbeiten. Als Freigänger verdient er in einer Behinderteneinrichtung derzeit 1785 Euro brutto. Von dem Geld sieht er allerdings wohl nichts.

Von seinem Gehalt als Hilfskraft in einer Behindertenwerkstatt in Bielefeld müsse Middelhoff einen Beitrag von 200 Euro zu den Haftkosten leisten, sagte die Leiterin der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Senne, Kerstin Höltkemeyer-Schwick. Das übrige Geld gehe laut seinem Rechtsanwalt Hartmut Fromm an einen Insolvenzverwalter.

Tagsüber arbeiten, nachts in Haft

Middelhoff wirke ruhig und gefasst, sagte die Anstaltsleiterin, die auch selbst mit dem Ex-Manager gesprochen hatte. Er habe Zeit genug gehabt, sich mit der Haft auseinanderzusetzen. Mit 1500 Häftlingen ist die Bielefelder Anstalt bundesweit die größte Einrichtung für den offenen Vollzug. Häftlinge im offenen Vollzug können zum Beispiel tagsüber arbeiten gehen und dann nur die Nächte in Haft verbringen.

Nach Arbeitsende müsse Middelhoff wieder in die Haftanstalt zurückkehren, so die JVA-Leiterin. Aus gesundheitlichen Gründen sei er dort allein in einem Haftraum untergebracht. Der 63-Jährige leidet nach Auskunft seiner Ärzte unter einer Autoimmunerkrankung. Seine Anwälte hatten unter Hinweis auf die Krankheit seine Haftfähigkeit zunächst bestritten.

Millionen-Forderungen seiner Gläubiger

Nach Abschluss eines mehrtägigen Aufnahmeverfahrens hatte die Justizvollzugsanstalt entschieden, dass der ehemalige Vorstands-Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor seine Haft vorerst im offenen Vollzug verbüßen darf. Es gebe keine Hinweise für Fluchtgefahr oder die Gefahr neuer Straftaten. Die Entscheidung gelte natürlich nur, wenn Middelhoff sich weiter an die Regeln halte. Mit der Arbeit in einer Sozialeinrichtung erfülle Middelhoff zudem auch die Voraussetzungen für eine Beschäftigung als Freigänger, so die JVA-Leiterin. 

Der 63-Jährige ist wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Nachdem Middelhoff Privatinsolvenz anmelden musste, machen seine Gläubiger Millionen-Forderungen gegen ihn geltend. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal