Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Tesla-Aktie erstmals mehr als 1.000 US-Dollar wert – Musk-E-Mail ist Auslöser


Elektroauto-Hersteller  

Tesla-Aktie erstmals mehr als 1.000 US-Dollar wert

10.06.2020, 20:49 Uhr | dpa-AFX

Tesla-Aktie erstmals mehr als 1.000 US-Dollar wert – Musk-E-Mail ist Auslöser. Elon Musk: Der Tesla-Chef kann sich über die Kursgewinne freuen – so wie zuletzt hier beim Start der SpaceX-Rakete zur Internationalen Raumstation. (Quelle: imago images/Zuma Wire)

Elon Musk: Der Tesla-Chef kann sich über die Kursgewinne freuen – so wie zuletzt hier beim Start der SpaceX-Rakete zur Internationalen Raumstation. (Quelle: Zuma Wire/imago images)

Der E-Auto-Produzent Tesla wird immer wertvoller: Erstmals in ihrer Geschichte notiert die Aktie des Konzerns bei mehr als 1.000 US-Dollar. Auslöser ist eine E-Mail von Firmenchef Elon Musk.

Die Aktien von Tesla Tesla Aktie haben am Mittwoch erstmals seit dem Börsengang von vor zehn Jahren die 1.000-Dollar-Marke geknackt. In der Spitze schnellte der Kurs des Herstellers von Elektroautos um 7,5 Prozent auf knapp 1.012 US-Dollar nach oben. Seit dem Absturz der Tesla-Aktie im Sog des weltweiten Corona-Börsencrash bis auf 350 Dollar Mitte März hat sich der Kurs nun fast verdreifacht.

Damit wird das Unternehmen des illustren und umtriebigen Konzernchefs und Großaktionärs Elon Musk an der Börse aktuell mit rund 187 Milliarden Dollar oder umgerechnet rund 165 Milliarden Euro bewertet. Zum Vergleich: Die drei deutschen Autobauer BMW BMW Aktie, Daimler Daimler Aktie und Volkswagen Volkswagen Vz Aktie bringen es in der Summe auf knapp 156 Milliarden Euro.

Kurstreiber war an diesem Mittwoch eine E-Mail von Musk an die Mitarbeiter, in der dieser die Massenproduktion elektrisch betriebener Sattelzug-Zugmaschinen in Aussicht stellte. In der Fabrik im Bundesstaat Nevada sollen demnach die Batterien und der Elektroantrieb für diese Fahrzeuge gefertigt werden.

Nicht nur Fans trauen Tesla-Chef Musk alles zu

So richtig in Schwung gekommen war die Kurs-Rally im Oktober. Damals überraschten die Kalifornier mit einem Quartalsgewinn. Viele Experten hatten dem Konzern dies angesichts hoher Kosten für die Expansion nicht zugetraut. Zuletzt feierte das Unternehmen dann mit dem dritten Quartalsgewinn in Folge seine bislang längste Strecke der Profitabilität seit der Gründung 2003.

Mittlerweile traut offenbar nicht nur die eingeschworene Fan-Gemeinde Tesla und dem Chef Elon Musk fast alles zu. Jeder Kursrücksetzer zieht Investoren an. Seit der Überraschung im Oktober hat sich der Kurs vervierfacht.

Die Erfolgsserie bescherte jüngst auch Konzernchef Musk, der die Tesla-Expansion mit der geplanten Gigafabrik in Brandenburg weiter vorantreibt, einen großen Zahltag. Der Starunternehmer hatte sich die hunderte Millionen Dollar schwere erste Tranche eines hoch dotierten langfristigen Vergütungsplans verdient, der an das Erreichen bestimmter Zielmarken etwa beim Börsenwert oder bei der Umsatzentwicklung gekoppelt ist.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: