Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen Text9-Euro-Ticket sorgt bei Bahn fĂŒr ProblemeSymbolbild fĂŒr einen TextAffenpocken: Drei Wochen QuarantĂ€neSymbolbild fĂŒr einen TextKinderleiche aus Donau geborgenSymbolbild fĂŒr einen TextBald US-Soldaten in Kiew?Symbolbild fĂŒr einen Text13 Deutschen droht Haft auf MallorcaSymbolbild fĂŒr einen TextNeuer Wirbel um Frankfurts BĂŒrgermeisterSymbolbild fĂŒr einen TextAuf diesen Handys lĂ€uft WhatsApp ausSymbolbild fĂŒr einen Text20-JĂ€hriger verstirbt bei MarathonSymbolbild fĂŒr einen TextDieses Handy wechselt seine FarbeSymbolbild fĂŒr einen TextSarah Engels: TrĂ€nen im FamilienurlaubSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance"-Jurorin platzt nach Finale der Kragen

Walmart verklagt US-Regierung: Wer ist schuld an der Opioid-Krise?

Von dpa
Aktualisiert am 23.10.2020Lesedauer: 2 Min.
Logo von Walmart: Der US-EinzelhÀndler verklagt die Regierung wegen drohender Opioid-Strafen.
Logo von Walmart: Der US-EinzelhÀndler verklagt die Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. (Quelle: Sue Ogrocki/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sind MedikamentenhĂ€ndler mitverantwortlich fĂŒr die Opioid-Epidemie in den USA? Walmart meint "Nein" und kommt der Trump-Regierung nun mit einer Klage zuvor.

Der grĂ¶ĂŸte US-EinzelhĂ€ndler Walmart hat die amerikanische Regierung verklagt, um sich gegen drohende juristische Konsequenzen wegen seiner Rolle in der Opioid-Krise zu wappnen. Das Justizministerium drohe Walmart mit einem "vollkommen unberechtigten" Rechtsstreit, teilte das Unternehmen in Bentonville mit.

Walmart könnte demnach rĂŒckwirkend dafĂŒr bestraft werden, sĂŒchtig machende Schmerzmittel verkauft und damit zur verheerenden Opioid-Epidemie in den USA beigetragen zu haben.

Walmart argumentiert jedoch, die Mitarbeiter hĂ€tten nur ihre Pflicht erfĂŒllt und Arzneimittel angeboten, die Kunden von Ärzten mit Zulassung der US-Behörden verschrieben worden seien. "Wir beginnen diesen Rechtsstreit, weil es kein Bundesgesetz gibt, das Apothekern vorschreibt, sich in dem vom Justizministerium geforderten Maße in das VerhĂ€ltnis zwischen Ärzten und Patienten einzumischen."

Opioid-Krise in den USA: Mehr als 450.000 Tote seit 2000

Walmart kommt einer möglichen Klage der US-Regierung nun zuvor, um gerichtlich klĂ€ren zu lassen, ob ArzneimittelhĂ€ndler zur Verantwortung gezogen werden können. TatsĂ€chlich werde stets von staatlichen Experten und Gesundheitsbehörden betont, dass es verboten sei, Patienten medizinische AnsprĂŒche zu verweigern. Stellungnahmen des Justizministeriums oder der Antidrogenbehörde DEA, gegen die sich die Klage des Großkonzerns ebenfalls wendet, gab es zunĂ€chst nicht.

Opioide sind zum Teil synthetisch hergestellte Arzneimittel mit unter anderem schmerzlindernden Eigenschaften. Sie bergen jedoch auch enorme AbhĂ€ngigkeitsrisiken und hohes Missbrauchspotenzial. Die Opioid-Epidemie in den USA hat laut der Gesundheitsbehörde CDC seit der Jahrtausendwende zu mehr als 450.000 Toten gefĂŒhrt.

Weitere Artikel

Sechs Warnzeichen
Millionen Deutsche leiden unbemerkt unter der "stillen Sucht"
Tabletteneinnahme: Medikamente wie Schlafmittel und Beruhigungsmittel können abhÀngig machen.

Verschiedene Wirkstoffe im Test
Von diesen Schmerzmitteln rÀt Stiftung Warentest ab
Schmerzmittel: Werden sie ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum eingenommen, kann das zur Gewöhnung fĂŒhren.

Opioid-Krise
Heroin, Kokain, Fentanyl: US-Fahnder zerschlagen Drogenring
Ein PĂ€ckchen mit Fentanyl-Tabletten: Die Ermittler stellten 30 Kilogramm der Drogen sicher – genug, "um mehr als 14 Millionen Menschen zu töten". (Symbolbild)


Walmart zĂ€hlt zwar nicht zu den Pharma-Konzernen, denen hĂ€ufig eine Hauptschuld an der Misere gegeben wird, steht als großer MedikamentenhĂ€ndler mit vielen Apothekenschaltern aber ebenfalls schon lĂ€nger in der Kritik.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ansturm aufs 9-Euro-Ticket – bahn.de zeitweise ĂŒberlastet
  • Florian Schmidt
Von Frederike Holewik, Florian Schmidt
USA
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website