• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Verbraucher
  • Tankrabatt: Ölkonzerne geben ihn fast vollständig weiter – "Beim Diesel 100 Prozent"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchüsse vor dem US-KapitolPL live: Chelsea führt im London-DerbySymbolbild für einen TextNächste US-Reise nach TaiwanSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextEffenberg springt Schiri zur SeiteSymbolbild für einen TextLand gibt Hygieneartikel gratis abSymbolbild für einen TextTödlichen Unfall verursacht: 2,8 PromilleSymbolbild für ein VideoFlugzeug verfehlt Köpfe nur knappSymbolbild für einen TextTaschendiebe bestehlen ZivilfahnderSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Ölkonzerne geben Tankrabatt größtenteils weiter

Von t-online, fls

Aktualisiert am 14.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Zapfpistolen an einer Tankstelle (Symbolbild): Der Tankrabatt soll Benzin und Diesel billiger machen.
Zapfpistolen an einer Tankstelle (Symbolbild): Der Tankrabatt soll Benzin und Diesel billiger machen. (Quelle: Daniel Reinhardt/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wie sähen die Preise an der Zapfsäule ohne den Tankrabatt aus? Dieser Frage ist jetzt das Ifo-Institut nachgegangen. Das Ergebnis dürfte viele Autofahrer überraschen.

Der Tankrabatt für Benzin und Diesel dürfte fast vollständig bei den Verbrauchern angekommen sein. Zu diesem – für manche vielleicht überraschenden Urteil – kommt jetzt das Münchner Ifo-Institut.

"Beim Diesel haben die Tankstellen ihn zu 100 Prozent weitergegeben, also 17 Cent Steuersenkung je Liter", sagte Ifo-Forscher Florian Neumeier am Dienstag laut Mitteilung. "Beim Super Benzin waren es 29 bis 30 Cent von den 35 Cent Steuersenkung, also 85 Prozent."

Neumeier hat für seine Berechnung, die er gemeinsam mit Ifo-Präsident Clemens Fuest durchgeführt hat, die Tankstellenpreise vor und nach dem 1. Juni, dem Tag der Steuersenkung, betrachtet und mit jenen an französischen Zapfsäulen verglichen. Dabei nahmen die beiden an, dass die Preise in Deutschland ohne den Tankrabatt einer ähnlichen Entwicklung gefolgt wären wie in Frankreich, wo die Steuern nicht geändert wurden.

Heißt also: Ohne den Tankrabatt wären die Preise deutlich höher, so wie es jüngst auch Finanzminister Christian Lindner (FDP) betonte.

Künftige Weitergabe des Steuerrabatts ungewiss

Die Studie dürfte viele Menschen verwundern. Jüngst war bei den meisten Verbrauchern der Eindruck entstanden, dass die Mineralölkonzerne den Rabatt nur kurzzeitig an die Kunden weitergegeben hätten, wenige Tage später die Preise jedoch wieder angezogen haben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir haben einen fürchterlichen Krieg begonnen"
Ein russischer Soldat steht an einem Feld in der Ukraine (Archivbild): Ein ehemaliger Fallschirmjäger berichtet jetzt in einem Buch vom Ukraine-Krieg.


Dies ist zwar nach Berechnungen der Ifo-Forscher nicht der Fall. Gleichwohl könne es sein, dass sich die Preisentwicklung in den kommenden Wochen ändern könnten. Ob die Steuersenkung dauerhaft an die Verbraucher weitergegeben werden, sei offen.

Unabhängig davon hält Ifo-Chef Fuest wie die meisten Ökonomen in Deutschland die Einführung des Tankrabatts dennoch für falsch. "Trotz der Weitergabe an die Konsumenten ist der Tankrabatt nicht sinnvoll“, sagte er.

Tankrabatt helfe den Falschen

Grund dafür sei unter anderem, dass er Menschen mit höherem Einkommen und höheren Spritausgaben zugutekomme und nicht Menschen mit weniger Geld. "Darüber hinaus setzt er die falschen Anreize", so Fuest. "Er hält nicht dazu an, weniger Benzin und Diesel zu verbrauchen. Aus ökologischen Gründen und um die Abhängigkeit von Russland zu vermindern, wäre aber das genaue Gegenteil notwendig."

Zuletzt hatten auch zahlreiche andere Experten den Tankrabatt immer wieder kritisiert, darunter auch der Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther. Hüther sagte t-online am Montag: "Der Tankrabatt war ein Fehlgriff mit Ansage."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
BenzinDeutschlandTankstelle
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website