t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
Such IconE-Mail IconMen├╝ Icon

Men├╝ Icont-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenAktuellesWirtschaft

Gautam Adanis Firmenimperium bleibt unter Druck


Schlagzeilen
Symbolbild f├╝r einen TextZehnj├Ąhriger tot aus der Elbe geborgenSymbolbild f├╝r ein VideoSturm und Hochwasser drohenSymbolbild f├╝r einen TextKultserie kehrt mit neuen Folgen zur├╝ck
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Adani-Firmenimperium bleibt unter Druck

Von dpa
Aktualisiert am 03.02.2023Lesedauer: 2 Min.
Gautam Adani: Auch nach dem Einbruch seiner Aktien gilt er immer noch als der reichste Mensch Asiens.
Gautam Adani: Auch nach dem Einbruch seiner Aktien gilt er immer noch als der reichste Mensch Asiens. (Quelle: INDRANIL MUKHERJEE)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Inder Gautam Adani gilt als reichster Mann Asiens. Sein Firmenimperium steht jetzt aber massiv unter Druck - eine Investmentfirma.

Das Firmenimperium des indischen Milliard├Ąrs Gautam Adani kommt nach Vorw├╝rfen einer US-Investmentfirma nicht zur Ruhe. Die zehn Aktientitel der Gruppe haben insgesamt umgerechnet rund 115 Milliarden Euro an Wert verloren, seitdem die Investmentfirma Hindenburg Research vergangene Woche mutma├čliche Auff├Ąlligkeiten im Finanzmanagement des Konglomerats kritisierte hatte. Adani weist die Betrugsvorw├╝rfe zur├╝ck und droht mit rechtlichen Schritten.

Der B├Ârsenwert seiner Hauptfirma Adani Enterprises brach am Freitag zwischenzeitlich um gut ein Drittel ein, womit das Minus innerhalb von sieben Handelstagen auf 70 Prozent wuchs. Der Kursrutsch verdeutlicht Sorgen der Investoren mit Blick auf die Finanzierungsoptionen des Konglomerats, nachdem Adani in dieser Woche den Verkauf von Aktien gestoppt hatte.

Investmentfirma auf Auff├Ąlligkeiten spezialisiert

Der Milliard├Ąr verhandelt mit Gl├Ąubigern, um einige Kredite vorzeitig zur├╝ckzuzahlen, die er durch verpf├Ąndete Aktien besichert hat. Einige Banken akzeptieren die Wertpapiere der Gruppe, deren Gesch├Ąfte vom Betrieb von H├Ąfen bis zur Energieerzeugung reichen, nicht mehr als Sicherheiten f├╝r Kundengesch├Ąfte. Anleger wollten nicht nur Ank├╝ndigungen h├Âren, sondern Taten sehen, erkl├Ąrte ein H├Ąndler mit Blick auf die Kursverluste. Der Fall besch├Ąftigt angesichts der wirtschaftlichen Bedeutung von Adanis Gruppe auch die indische Politik.

Hindenburg Research ist eine kleine, aber auf den Finanzm├Ąrkten bekannte Investmentfirma. Sie tritt als Leerverk├Ąufer von Aktien auf - setzt also auf fallende Kurse. Hindenburg hat sich nach eigenem Bekunden zum Ziel gesetzt, bei Unternehmen Unregelm├Ą├čigkeiten etwa in der Buchhaltung aufzusp├╝ren und von den mutma├člichen Missst├Ąnden zu profitieren.

Der Name Hindenburg leitet sich nach Firmenangaben vom Ungl├╝ck des gleichnamigen Luftschiffes 1937 ab. "Wir suchen nach ├Ąhnlichen, von Menschen verursachten Katastrophen, die im Markt kursieren", hei├čt es auf der Webseite. Hindenburg wolle diese aufkl├Ąren, bevor weitere "ahnungslose Opfer" angelockt w├╝rden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Putin kann Gas weiter als Waffe einsetzen"
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt
Alle Aktien der Indizes
CAC 40CDAXDAXDow JonesEuroStoxx50FTSE 100Hang SengHDAXIBEX 35MDAXNASDAQ 100Nikkei 225Prime All ShareS&P 500SDAXStoxx Europe 50TecDax



Indizes Deutschland








t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website