Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Red Bull: Rekordumsatz in Milliardenhöhe für Energydrink-Hersteller


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDschungelcamp: Dieser Star gewinntSymbolbild für einen TextDschungelfinale: Patzer sorgt für PremiereSymbolbild für einen TextUSA: Militärschlag gegen Iran möglichSymbolbild für einen TextHockey: Deutschland ist WeltmeisterSymbolbild für einen TextNorovirus-Symptome bei ErwachsenenSymbolbild für einen Text"Tatort": Sie spielten die GeschwisterSymbolbild für einen TextPfand für Weinflaschen kommtSymbolbild für einen TextTote Schlangen bei AltkleidercontainerSymbolbild für einen TextKlopp fliegt aus dem PokalSymbolbild für einen TextMann verliert rund 40 BierkistenSymbolbild für einen TextToter in MüllpresseSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Gigi tritt gegen Cordalis nachSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Rekordumsatz für Red Bull

Von dpa
Aktualisiert am 25.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Waren des Energydrink-Herstellers Red Bull: Weltweit seien im vergangenen Jahr 11,6 Milliarden Dosen Red Bull verkauft worden, ein Plus von 18,1 Prozent.
Waren des Energydrink-Herstellers Red Bull: Weltweit seien im vergangenen Jahr 11,6 Milliarden Dosen Red Bull verkauft worden, ein Plus von 18,1 Prozent. (Quelle: Elmar Gubisch/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Red Bull hat seinen Konzernumsatz im vergangenen Jahr um mehrere Milliarden gesteigert. Der Energydrink-Hersteller will weiter expandieren.

Ein Plus von mehreren Milliarden: Der Energydrink-Hersteller Red Bull hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr bei Umsatz, Absatz und Betriebsgewinn eigene Bestmarken aufgestellt. Wie das österreichische Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wuchs der Konzernumsatz gegenüber 2021 um fast 24 Prozent von 7,8 Milliarden auf 9,7 Milliarden Euro. Weltweit seien 11,6 Milliarden Dosen Red Bull verkauft worden, ein Plus von 18,1 Prozent.

Zahlen zum Betriebsgewinn nannte das Unternehmen nicht. Hauptgrund für die positiven Ergebnisse sei die hervorragende Absatzentwicklung in nahezu allen Märkten. Die Firma will besonders in den Kernmärkten Westeuropa und USA sowie in den Entwicklungsländern expandieren.

Nach dem Tod von Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz im Oktober 2022 wird der Konzern derzeit von einem dreiköpfigen Managementteam geleitet. Der vielfache Milliardär hielt 49 Prozent an Red Bull, die nach seinem Tod an seinen Sohn Mark übergangen sind. Ende 2022 beschäftigte das 1984 gegründete Unternehmen 15.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 175 Ländern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jedes fünfte Paket kommt verspätet
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt, Sven Böll
Ratgeber
Gema GebührenInflationKalte ProgressionRezessionSchufa ScoreWirecard Skandal

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website