Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenVersicherungenKrankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung: Beiträge steigen 2023 auf neuen Rekordwert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBericht: Bund untersagt hohe StrompreiseSymbolbild für einen TextDas ist der neue US-Super-BomberSymbolbild für einen TextSchlagerstar verabschiedet sich von BühneSymbolbild für einen TextFällt die nächste Silbereisen-Show aus?Symbolbild für einen TextNachfolge von Bernhard Brink gefundenSymbolbild für einen TextGirokarte: Funktion wird abgeschafftSymbolbild für einen TextChina lockert Corona-Auflagen weiterSymbolbild für einen TextHessen: Legendäres Hotel wird verkauftSymbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextSarah Connor zeigt erstmals ihre TochterSymbolbild für einen TextAbou-Chaker für Spuckangriff verurteiltSymbolbild für einen Watson TeaserBöhmermann schießt gegen Alice SchwarzerSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Krankenkassenbeiträge steigen auf neuen Rekordwert

Von afp
Aktualisiert am 19.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Arztbesuch (Symbolbild): Die Krankenversicherung wird teurer.
Besuch bei der Ärztin (Symbolbild): Die Krankenversicherung wird teurer. (Quelle: Westend61/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Um im kommenden Jahr ein Defizit von 17 Milliarden Euro auszugleichen, wird die gesetzliche Krankenversicherung teurer. Die GKV hatte sich verkalkuliert.

Die Zusatzbeiträge für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) werden im kommenden Jahr nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) nun doch wie ursprünglich angekündigt um 0,3 Punkte steigen. Dies ergebe sich aus Änderungsanträgen der Koalitionsfraktionen zum Spargesetz von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), mit dem das für 2023 erwartete Defizit von 17 Milliarden Euro gedeckt werden soll, berichtete das RND (Mittwochsausgaben).

Lauterbach hatte bei der Vorlage seines Spargesetzes im Sommer eine Erhöhung des Zusatzbeitrags um 0,3 Punkte auf 1,6 Prozent angekündigt, wodurch sich ein Gesamtbetrag in Rekordhöhe von 16,2 Prozent des Bruttolohnes ergibt. In der vergangenen Woche hatte der GKV-Schätzerkreis in seiner Prognose zu erkennen gegeben, dass auch eine Erhöhung des Zusatzbeitrages um lediglich 0,2 Punkte möglich sein könnte.

Zusätzlich zum gesetzlich festgeschriebenen allgemeinen Beitragssatz von derzeit 14,6 Prozent können die gesetzlichen Krankenkassen einen Zusatzbeitrag erheben. Dessen Höhe wird von jeder Kasse selbst festgelegt. Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz wird als Rechengröße vom Bundesgesundheitsministerium per Verordnung festgelegt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandKarl LauterbachKrankenversicherungSPDZusatzbeitrag
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website