t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitGesundheit aktuell

Sport: Regelmäßige Bewegung beugt einer Erkältung vor


Sport kann das Erkältungsrisiko halbieren

dapd, dapd

02.11.2010Lesedauer: 2 Min.
Sport schützt vor Erkältungen.Vergrößern des BildesSport schützt vor Erkältungen. (Quelle: imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Wer regelmäßig Sport treibt, bekommt im Herbst und Winter seltener eine Erkältung. Erwischt es einen dennoch, sind die Symptome schwächer als bei untrainierten Menschen. Das haben amerikanische Wissenschaftler von der Appalachian State University in Kannapolis herausgefunden. Für ihre Studie dokumentierte das Forscherteam um David Nieman die Erkältungssymptome von mehr als 1000 Versuchspersonen. Die Ergebnisse sind im Fachmagazin "British Journal of Sports Medicine" erschienen.

20 Minuten Sport kann einer Erkältung vorbeugen

Drei Monate lange beobachteten die Forscher 1002 Probanden im Alter zwischen 18 und 85 Jahren. Neben ihren Bewegungsgewohnheiten und der persönlichen Einschätzung ihrer Fitness mussten die Versuchsteilnehmer auch über ihren Lebensstil, die Ernährung und stressige Erlebnisse Auskunft geben. Dabei zählten die Wissenschaftler alles zu körperlicher Bewegung, was länger als 20 Minuten dauerte und entweder den Herzschlag erhöhte, die Probanden ins Schwitzen brachte oder ihre Atemfrequenz beschleunigte. Dazu gehörten Sport wie Radfahren, Schwimmen, Joggen und Walken aber auch Aktivitäten wie Treppensteigen oder schwere Gartenarbeit.

Mindestens fünfmal in der Woche bewegen

Die Forscher stellten zudem fest: Damit Sport das Erkältungsrisiko senkt ist es wichtig, dass man sich an fünf oder mehr Tagen in der Woche ausreichend bewegt. Die Personen, die sich regelmäßig bewegten, waren nur halb so oft erkältet wie Menschen, die lediglich an einem Tag in der Woche oder noch seltener Sport trieben. Außerdem zeigte sich, dass sportlich Aktive knapp halb so viele Krankheitstage wie unsportliche Menschen haben und auch die Erkältungssymptome waren bei den Sportlichen deutlich schwächer ausgeprägt.

Zu viel Sport schadet dem Immunsystem

Die Wissenschaftler führen diesen Effekt auf eine Aktivierung des Immunsystems durch das Training zurück: Durch die Bewegung zirkulieren vermehrt Immunzellen im Körper. Auch wenn diese Wirkung nur für ein paar Stunden anhalte, erhöhe sie die Wahrscheinlichkeit, dass der Organismus schädliche Viren und Bakterien entdeckt und abtötet. So könne die Anzahl und die Schwere von Infektionskrankheiten wie einer Erkältung verringert werden. Vor übertriebenem Training warnten die Forscher hingegen. So hätten bereits frühere Studien gezeigt, dass zu viel Sport negative Effekte auf das Immunsystem habe und die Wahrscheinlichkeit für eine Infektion erhöht.

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website