HomeGesundheit

Ausstoß von Abgasen: Stickoxid-Rechner gibt Belastung in der Umgebung an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextErdoğan zeigt Kubicki anSymbolbild für ein VideoZwölf Tote durch Hurrikan "Ian"Symbolbild für ein VideoMann isst 63 StahllöffelSymbolbild für einen TextDöpfner empfahl Musk Twitter-KaufSymbolbild für ein VideoFinnland sperrt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextKultserie "Sesamstraße" kehrt zurückSymbolbild für einen TextMann rettet Katze vor Hurrikan "Ian"Symbolbild für einen TextMehrere NRW-Autobahnen werden gesperrtSymbolbild für einen TextFerienwohnungen in ehemaligem PuffSymbolbild für einen TextThekla Carola Wied plant KarriereendeSymbolbild für einen TextWiesn-Wirt beteiligt sich an SchlägereiSymbolbild für einen Watson TeaserQueen: Brisantes Detail zum TodeszeitpunktSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Stickoxid-Rechner gibt Belastung in der Umgebung an

Von dpa
Aktualisiert am 06.02.2019Lesedauer: 1 Min.
Mit einem Stickoxid-Rechner lässt sich ermitteln, ob die Luftschadstoff-Grenzwerte in der Umgebung überschritten werden.
Mit einem Stickoxid-Rechner lässt sich ermitteln, ob die Luftschadstoff-Grenzwerte in der Umgebung überschritten werden. (Quelle: Sebastian Gollnow./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jülich (dpa) - Wie sehr muss der Ausstoß von Abgasen im Verkehr in meiner Umgebung sinken, damit die gesetzlichen Luftschadstoff-Grenzwerte unterschritten werden?

In der Debatte um Grenzwerte können sich Menschen in Deutschland mit einem Online-Rechner des Forschungszentrums Jülich darüber informieren. Nutzer können zudem herausfinden, wie sich die Stickoxid-Belastung in den letzten Jahren entwickelt hat, teilte das Forschungszentrum mit.

Der Rechner soll demnach anschaulich für jede Messstation in Deutschland für Klarheit sorgen. Es werden die offiziellen Messwerte für Stickstoffdioxid der vergangenen zehn Jahre des Umweltbundesamtes ausgewertet. "Mit dem Tool kann man ganz einfach ablesen, wie sich die Jahresmittelwerte im zeitlichen Verlauf geändert haben und ob bisherige Reduktionsmaßnahmen erfolgreich waren", erklärte Martin Schultz, der das Tool mitentwickelt hat.

In der öffentlichen Diskussion würden fast nur die gemessenen Stickstoffdioxid-Werte genannt, sagte Franz Rohrer vom Forschungszentrum Jülich. Dadurch entstünden aber ganz falsche Vorstellungen davon, wie stark man die Emissionen im Verkehr eigentlich senken müsste. "Wenn 50 statt wie erlaubt 40 Milligramm pro Kubikmeter gemessen werden, dann bedeutet das nicht, dass die Emissionen um 20 Prozent zurückgehen müssen. Tatsächlich sind es eher 40 Prozent."

Stickoxide stammen in Städten nach Angaben der Forscher überwiegend von Diesel-Fahrzeugen. In Deutschland ist eine Debatte um die Luftschadstoff-Grenzwerte, die zu Fahrverboten führen können, entstanden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Das gilt deutschlandweit ab 1. Oktober
Von Lynn Zimmermann
Von Wiebke Posmyk
DeutschlandJülich







t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website